Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch September 2019

  • Text
  • September
  • Rheda
  • Zeit
  • Menschen
  • Altstadt
  • Altstadtfest
  • August
  • Angebot
  • Ford
  • Kinder
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück. Mein Rheda-Wiedenbrück.

8 Das

8 Das Stadtgespräch Cafe &Restaurant Jeden Mittwoch im September Zanderfilet auf Kartoffel-Kürbisragoût mit Petersilienschaum und gebackenen Kräutern Zum Preis von 20,50 € p.P. Jeden Donnerstag im September Rumpsteak Strindberg unter der Zwiebel-Senfkruste mit Madeirajus auf Kürbisgemüse und Kartoffelgratin Zum Preis von 23,50 € p.P. Genießen Sie am Freitag, 13. September 2019, ein 3- oder 4-Gang Menü mit 3 Hauptgerichten zur Wahl. Dieser Abend wird begleitet von Thomas Venten am Piano und Martin Rode am Saxophon von 19.30 - 21.30 Uhr. Es erwartet Sie ein Live-Musikabend mit sommerlicher Lounge Musik. Mi. bis Fr. von 18 – 22 Uhr |Sa. Café ab 15 Uhr | Küche von 18 – 22 Uhr So. Café durchgehend geöffnet | Küche von 12 – 14 Uhr & 18 – 22 Uhr Montag und Dienstag Ruhetag oder nach Vereinbarung. Nähere Informationen auf unserer Internetseite oder telefonisch. Emshaus Rheda | Gütersloher Straße 22 | Tel. 40 60 400 | www.emshaus-rheda.de Dixielanders chensanierern. Das neue, überdimensionierte Rathaus aus purem Beton wirkte aber offensichtlich abschreckend. Als Anfang der 1970er der zweite Deilmann-Plan mit den Kahlschlagabsichten für das Gebiet Moosstraße–Kleine Straße auf dem Tisch lag, regte sich Widerstand. Die Bewohner wollten sich nicht länger überplanen lassen. Schließlich versammelten sich die Leute, die sich nun Altstädter nannten, 1979 bei Moschner. Das war die Geburtsstunde der Bürgerinitiative Altstadt e. V. Zum ersten Vorsitzenden wählten sie Hermann Krink. Von Anbeginn arbeitete die BI mit der Werbearbeitsgemeinschaft, der heutigen Initiative Rheda und dem Heimatverein zusammen. Architekt Albert Hasse hatte die richtigen Rezepte: Altstadtfest und Objektsanierung. Das erste Altstadtfest wurde ebenfalls 1979 gefeiert. Es schuf ein politisch-solidarisches Verhalten und gemeinsames Bewusstsein für den Erhalt der Altstadt und den Kampf dafür. Die Stadtverwaltung und der Rat gaben dem Druck nach. Das von ihnen 1980 in Auftrag gegebene LEG-Gutachten wies schwarz auf weiß aus, dass die Rest-Altstadt sehr wohl sanierbar ist. Die Objektsanierung wurde nun Programm, später festgeschrieben in einer Gestaltungssatzung. Seitdem erstrahlen mehr und mehr Leineweberhäuser wieder in ihrem ursprünglichen Glanz und machen die verbliebenen Altstadtgassen zu Orten der Bewunderung. Ein fach- und denkmalgerecht durchgebautes Fachwerkhaus wird zum Wunsch vieler Bürger. Auch neue Häuser entstehen, nun aber angepasst an die alte Bebauung. Manfred Voltmann entwickelte das Altstadtfest mit nahezu unerschöpflicher Kreativität unter Beibehaltung des ursprünglich gewollten tieferen Sinnes weiter. Vom Retter zum Wächter der Altstadt Leider haben sich durch die Massenunterkünfte in einigen Altstadthäusern gegen Ende des vierten Jahrzehnts nach der BI-Gründung neue Gefahren für den Bestand und das urbane Leben der Altstadt aufgetan. Die BI stellt sich dieser Herausforderung: Sie achtet mit Argusaugen darauf, dass aus dem schönen Schwan nicht wieder ein hässliches Entlein wird. Zum Silberjubiläum der BI sagte Jürgen Kindler: »Die Chronik der zurückliegenden 25 Jahre liest sich wie eine bruchlose Erfolgsgeschichte. Sie schließt allerdings Streit, Intrige, beleidigte Rückzüge und Proteste – auch im Baulichen ein«. Die Chronik der BI

9 Herbstlich willkommen in Rheda Jailhouse-Sunshine-Band Blazer White Label 199,90 € ist eben eine menschliche, eine zutiefst menschliche Geschichte. Das gemeinsame Einstehen für die Altstadt führt die BI über alle Herausforderungen hinweg stets kraftvoll und geschlossen hinweg. Als Identität gebende Bewegung ist sie unverzichtbar. Die Enkel haben das Sagen Hermann Krink: Der erste Vorsitzende der Bürgerinitiative Altstadt kannte jedes Haus zwischen Moosstraße und Widumstraße wie seine eigene Westentasche. Die Bewohner der Altstadtgassen vertrauten ihm. Er war ihr Mann, wenn es darum ging, Dinge bei der Stadtverwaltung vorzutragen und durchzusetzen. »Ihr Hermann« verfügte geradezu über den »richtigen Riecher« für die Lösung, wenn es irgendwo »brannte«. Er kannte keine Scheu, wenn er es »denen da oben« zeigen wollte. Die Bewohner der Altstadtgassen sprachen darum von ihrem »Altstadtbürgermeister«. An ihn erinnert bis auf den heutigen Tag das »Hermanns-Eck«. Peter Kliche: Als Hermann Krink viel zu früh verstarb, übernahm sein mehrjähriger Wegbegleiter im Vorstand, Peter Kliche, die Leitung der Bürgerinitiative. Nach einjährigem Interregnum durch ihn rückte Manfred Voltmann an die Spitze der Bürgerinitiative. Manfred Voltmann: Schon zu Hermann’s Zeiten hatte er sich einen Namen als Organisator und Programmgestalter des Altstadtfestes gemacht. Unter seiner Regie entwickelte sich das anfängliche Straßen- und Nachbarschaftsfest zu einem großen Volks- und Stadtfest. Es hatte in der Region anfangs quasi einen Alleinstellungscharakter, dem andere Städte nacheiferten. Die BI wurde zur Institution. Der Reinerlös floss in die Projekte der Bürgerinitiative. Recht bald wurde Manfred der Titel »Altstadtbürgermeister« übertragen. Heute lebt er mit seiner Lilly im Ostseebad Rerik am Salzhaff. Vielleicht können ihn seine Freunde zum Jubiläumsfest in den Altstadtgassen wieder sehen. Klaus Weiner: Er folgte auf Manfred Voltmann. Mit ihm gelangte erstmals ein außerhalb der Altstadt lebendes Mitglied in das Führungsteam der BI. Der Altstadt-Virus hatte ihn 1982 infiziert. Auf dem Altstadtfest bediente er den Schwenk-Grill der Firma Daut auf dem Doktorplatz. Später wechselte er dort in die ehrenamtlich arbeitende Thekenmannschaft »Franke«. Seitdem die Mitglieder der Bürgerinitiative ihm die Verantwortung für die Leitung der Bürgerinitiative übertragen haben, stand er mit Zum Altstadtfest am 07./08. September präsentieren wir Ihnen die kompletten JOOP! und MAJE Eyewear Kollektionen. 20% Rabatt* auf alle JOOP! und MAJE Fassungen! *nur gültig am 07./08. 09.2019 WWW.OPTIK-KESSNER-HEIMANN.DE GmbH Rathausplatz 12 Rheda-Wiedenbrück BERLINER STR. 42 RHEDA-WIEDENBRÜCK TEL. 05242 / 4 31 01 SCHÜRENSTRASSE 1 SASSENBERG TEL. 02583 / 2266

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz