Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch September 2019

  • Text
  • September
  • Rheda
  • Zeit
  • Menschen
  • Altstadt
  • Altstadtfest
  • August
  • Angebot
  • Ford
  • Kinder
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück. Mein Rheda-Wiedenbrück.

ätsel 48

ätsel 48 Das Stadtgespräch Schwedenrätsel freundlich Vorsilbe: Ton..., Schall... (griech.) flüssiges Fett Staat in Nahost orientalische Kopfbedeckung Hochschulausbildung besitzanzeigendes Fürwort falls; sobald Senke im Gelände Sudoku leicht Lösung: Bitterstoff in Getränken norwegischer Dichter (Henrik) in Kraft sein 10 heiße Quelle 13 dicker Punkt, rundlicher Fleck Gesangsstück bestimmter Artikel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 8 9 10 11 Tragen Sie in die leeren Felder die Ziffern 1 bis 9 so ein, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem 3-x-3-Gebiet jede der Ziffern 1 bis 9 genau einmal vorkommt. 1 2 7 3 6 7 9 4 5 9 1 3 8 8 4 3 6 2 1 7 1 9 5 7 8 3 7 5 1 Landwirt 14 9 2 7 frei zugänglich Abendkleid eine Zahl nordischer Hirsch, Elen rundes Spiel-, Sportgerät Hühnerprodukt Verbindungslinie, -stelle Zierde, Schmuck (Kzw.) Strick erzählende Versdichtung Schultertuch Wintersportler Holzblasinstrument deutsche Filmdiva (Hildegard) ausschweifendes Gelage baschkirische Hauptstadt unverdientes Glück (ugs.) lodernde Flamme; Gerbrinde Hautsalbe 8 5 11 Böotien 12 langschwänziger Papagei abgeschaltet, nicht an ein Lateinamerikaner Fluss z. Rhein, von der Eifel mittel Vorname Kästners Teil der Treppe Europ. Weltraumorganisation (Abk.) ein Wollgewebe Krieger, Held Aufzug im Gebirge Architektur: Altan trockenes Land in Küstennähe griechische Stadt in Feldund Wiesentier Aufsehen, Skandal zünftig, kernig; 4 vorzugsweise Fruchtbonbons englisch: eins Edelgas 15 Abkürzung für das ist Beistand Schiffsstockwerk Währungseinheit eine Baltin „Sitzung“ beim Schneider unaufhörlich; unbegrenzt erquicken, erfrischen Singgemeinschaft Klagelied originell 3 6 verlassen; langweilig Gewürz-, Heilpflanze Hindernis beim Springreiten 9 1 4 9 5 3 5 6 3 2 5 2 3 4 6 8 4 9 7 9 3 6 7 1 2 8 Unser Lösungswort vom letzten Mal: Flora Park

TIPPS 49 HÖRBUCH: J.P. DELANEY HÖRBUCH: J.P. DELANEY »Believe me« Claire Wright ist ein Ausnahmetalent. Die junge Engländerin ist eine geborene Schauspielerin. Allerdings hat sie sich ihre Chancen in England verspielt und ist über den großen Teich geflogen, und zwar ins Mekka aller Schauspieler: nach New York. Sie bekommt sogar ein Stipendium für eine renommierte Schauspielschule. Allerdings kann sie damit ihr Leben im Big Apple nicht finanzieren. Immerhin hat sie eine lukrativere Beschäftigung als Kellnern gefunden, die sogar irgendwie auch mit Schauspielerei zu tun hat, wenn es auch ein wenig abseitig wirkt. Claire arbeitet nämlich freiberuflich für eine Anwaltskanzlei, die darauf spezialisiert ist, möglichst profitable Scheidungen für ihre Klientinnen anzubahnen. Um das zu erreichen, fungiert Claire als Lockvogel für untreue Männer und nimmt diese dabei auf, wie sie anbeißen. Und anbeißen tun sie alle. Jedenfalls bis sie auf Patrick Fogler trifft, der eben nicht auf ihre Avancen eingeht und sich nicht verführen lässt, obwohl ihm die junge Frau offensichtlich gefällt. Stattdessen wird Foglers Frau ermordet aufgefunden, die kurz zuvor noch Kontakt mit Claire hatte. Offenbar meint die Polizei, nur Claire könne Licht in die Sache bringen und setzt sie auf den Witwer an. doch aus dem zunächst gespielten Interesse an Fogler wird Ernst. Schon bald ist allerdings nicht mehr klar, wer denn nun der Lockvogel ist und wer welches Spiel spielt. Sicher ist nur, dass den Hörer einige Überraschungen erwarten. Gelesen wird der leicht gekürzte Roman des Bestsellerautors Delaney von Yvonne Greitzke, die eine Traumbesetzung für Claire ist, weil sie nur unwesentlich älter als die Figur ist. Auch hat sie in New York auf einer, beziehungsweise der Schauspielschule überhaupt, dem Lee Strasberg Theater and Film Institute, gelernt. Der oftmals als szenisches Spiel gestaltete Roman bietet eine wunderbare Gelegenheit, als »unsichtbare« Schauspielerin zu glänzen. Erschiene im Hörverlag, eine mp3-Cd, acht Stunden Spielzeit. MICHELLE KALUS / ALI BERG Buchstäblich Liebe Schon seit längerer Zeit ist die Buchhändlerin Frankie Rose Single. Ihre Liste an grauenvollen Blind-Dates ist endlos lang. Dann begegnet sie Sunny, dem scheinbar perfekten Mann. Aber als Frankie seine Buchauswahl sieht, disqualifiziert er sich sofort. Ein Mann, der ausschließlich Jugendbücher à la Twilight und Die Tribute von Panem liest? Absolut indiskutabel, findet Frankie. Also nimmt sie ihr Glück selbst in die Hand: Sie legt alle ihre Lieblingsbücher in den Zügen der Stadt aus und schreibt ihre E-Mailadresse gleich mit dazu. Sie hofft, dass die Bücher den Weg zu ihr zurück finden, im besten Falle natürlich mit dem Traummann dazu, der ihren Buchgeschmack teilt. Doch was Frankie mit dieser Aktion auslöst, das hätte sie im Leben nicht gedacht. Und auch nicht, dass ihr Sunny trotz seines grauenhaften Buchgeschmacks nicht mehr aus dem Kopf geht. Die beiden Freundinnen Michelle Kalus und Ali Berg hatten im Jahr 2016 die Idee, in ihrer Heimat Australien ihre Mitmenschen wieder ans Lesen zu bringen. Also legten sie im ganzen Land Bücher in Zügen und U-Bahnen aus. Seitdem haben sich über 500 Menschen und etliche Verlage an der Aktion beteiligt. Vieles aus dieser Aktion ist nun auch in ihren Debütroman »Buchstäblich Liebe« eingeflossen. Herausgekommen ist eine umwerfend komische und turbulente Liebesgeschichte. Nicht nur einmal muss man als Leser herzhaft lachen und auch sonst erwischt man sich immer wieder beim Schmunzeln. Aber »Buchstäblich Liebe« ist nicht nur eins der schönsten Bücher des Sommers, vor allem ist es auch eine ganz, ganz wunderbare Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Erschienen ist »Buchstäblich Liebe« als Taschenbuch im Verlag Blanvalet, hat 464 Seiten und ist erhältlich in der Buchhandlung bücher-güth für 9,99 €.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz