Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Januar 2020

  • Text
  • Beispielsweise
  • Beiden
  • Weihnachten
  • Stadthalle
  • Zeit
  • Ebenfalls
  • Dezember
  • Januar
  • Menschen
  • Stadt
Die Januar Ausgabe vom Stadtgespräch.

1 Der Nürnberger

1 Der Nürnberger Christkindlmarkt wurde dieses Jahr von dem neuen Foto: Stadt Nürnberg Nürnberger Christkind Benigna Munsi feierlich eröffnet. 1 Das Wiedenbrücker Engelchen im Kreise seiner Fans Nürnberger Christkind kommt Am 14. Dezember werden sich um 18 Uhr auf dem Christkindlmarkt die Augen vieler hundert Menschen erwartungsvoll auf die Symbolfigur des Nürnberger Christkindlesmarktes, dem Nürnberger Christkind, richten. Es wird in diesem und dem kommenden Jahr von der 17-jährigen Benigna Munsi repräsentiert. Eine Jury hatte die Schülerin aus einem Kreis von sechs Mädchen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren gewählt. Knapp 25 Mädchen hatten sich um das ehrenvolle Amt beworben. Das einstimmige Votum der Jury für Benigna Munsi erläutert der Pressesprecher der Stadt, Dr. Siegfried Zelnhefer: »Die Jury stand vor einer schweren Entscheidung. Alle sechs Mädchen haben sich überzeugend vorgestellt. Schließlich fiel die Wahl auf Benigna Munsi. Ihre frische, herzliche, empathische und unbekümmerte Art, ihre Ehrlichkeit und Offenheit hat die Jury beeindruckt. Wir sind sicher, dass sie die Aufgabe, auf alle Menschen zuzugehen, mit ihrer spontanen Art hervorragend meistern wird«. Das neue Nürnberger Christkind freut sich schon auf seinen Auftritt auf dem Wiedenbrücker Christkindlmarkt. Blond gelockt mit goldener Krone und weiß-goldenem Gewand wird es den berühmten Nürnberger Prolog hoch oben von einer Empore vor der großen Weihnachtstanne sprechen. Zu den besonderen Aufgaben seines Aufenthalts in der Doppelstadt gehört auch eine Aufwartung bei den Senioren im Altenpflegeheim St. Aegidius, begleitet von dem Wiedenbrücker Engelchen. Seine alljährliche Anwesenheit auf dem intimen vorweihnachtlichen Markt in der 1000-jährigen Stadt findet einen gesellschaftlichen Höhepunkt bei einem Festbankett im Ratskeller. Mit dabei werden die Eltern des Christkinds und die Christkind-Begleiterin Susanne Randel sein. Die langjährige Visite des weltweit bekannten Nürnberger Christkinds, der herausragenden Symbolfigur aller Weihnachtsmärkte, können die Rheda-Wiedenbrücker nicht hoch genug würdigen: Wiedenbrück ist außer Edinburgh und Chicago, die Partnerstädte der fränkischen Metropole, mittlerweile die einzige Stadt, in die das Nürnberger Christkind sich auf die Reise macht. Sicherlich hat dieses Zusammenwirken auch mit den guten und persönlichen Kontakten von Susanne Böttner und 4 Das Stadtgespräch

1 (V. l.) Marcel Tränkler, Ralf Blasik, Ellena Schneider Peter Henz mit den Partnern in Nürnberg zu tun. Da kommt es nicht von ungefähr, dass Peter Henz, der das Nürnberger Christkind alljährlich während des Aufenthalts in Wiedenbrück betreut, mit seiner Gattin zur Feier »50 Jahre Nürnberger Christkind« eingeladen worden ist. Ralfs gefüllte Backkartoffeln servieren jetzt Ellen und Marcel Ralf Blasiks gefüllte Backkartoffeln sind ein Gedicht: egal ob mit Kräuterbutter, geschmolzenem Käse oder Heringsdipp. Sie schmecken einfach lecker. Wer sie einmal probiert hat, kommt immer wieder. 31 Jahre lang haben er und seine Gattin die frisch gebackenen großen Ofenkartoffeln für die Gäste auf dem Christkindlmarkt sowie der Herbst- und Andreaskirmes angeboten. Nun haben sie sich verkleinert, wollen nur noch mit ihrem Eiswagen auf die Kirmes-Reise gehen. Ihr rollendes Gefährt für den Kartoffelofen haben sie an die dreiundzwanzigjährige Ellena Schneider für den Kirmesbetrieb übertragen. Die Tochter des Musikexpress-Betreibers Patrick Schneider kennt sich in dem Metier der Kirmes bestens aus. Ihre Eltern nahmen sie seit Kindesbeinen mit auf die Kirmesreise. So oft die Kirmesplätze wechselten, so häufig besuchte sie stets andere Schulen. Auf der Herbst- und Andreaskirmes hat sie bereits bewiesen, wie sehr sie das neue Aufgabenfeld genießt. Ebenso sicher im Geschmack wird nun Marcel Tränkler (22) die Gäste auf dem Christkindlmarkt mit den Kartoffeldelikatessen verwöhnen. Der von ihm übernommene Stand steht am gewohnten Ort an der Budengasse am Marktzentrum. Ebenfalls er ist erfahren mit den Herausforderungen des reisenden Gewerbes. Er begleitete den elterlichen Crèpes-Wagen seit den ersten Kindertagen und wechselte mit jedem Veranstaltungsort ebenfalls die Schulbank. Zuletzt war er zwei Jahre lang auf dem Christkindlmarkt selbstständig mit einem Brezel-Stand vertreten. Ralf Blasik und seine Ehefrau haben die beiden jungen Nachfolger gründlich in die Geheimnisse der Zubereitung von Ofenkartoffeln eingearbeitet. Die Besucher können darum gewiss sein, dass ihre Backkartoffeln auch in Zukunft genauso perfekt schmecken wie in all den Jahren zuvor. Das Stadtgespräch 5

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Ausgabe Januar 2021
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz