Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020

  • Text
  • Januar
  • Ford
  • Mettenborg
  • Theo
  • Menschen
  • Stadthalle
  • Rheda
  • Februar
  • Ebenfalls
Viel Spaß beim digitalen Lesen der Februar-Ausgabe vom Stadtgespräch.

F 5000 € von der

F 5000 € von der Kreissparkassenstiftung Deelentor des Küsterhauses St. Vit 1(V. l.) Geschäftsstellenleiter Marcel Knüwer, Dorf aktiv-Vorstandsmitglied Hans-Martin Leskovsek, Dorf aktiv-Vorstand Ludger Vollenkemper, Sparkassenvorstandsvorsitzender Johannes Hüser, Dorf aktiv-Vorstandmitglied Hermann-Josef Budde (Kem) Ende des vergangenen Jahres ließ der Verein »Dorf aktiv e. V.« das renovierte Deelentor wieder in das Küsterhaus einbauen. »Die Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück unterstützt das Projekt sehr gern mit 5000 €«, sagte der Vorstandsvorsitzende des Geldinstituts, Johannes Hüser, bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks an den Vorsitzenden Ludger Vollenkemper. Spenden bleiben gefragt Die Kosten für die Renovierung des Küsterhauses sind durch erforderliche Mehrarbeiten und die überdurchschnittlich steigenden Baupreise gestiegen. »Dorf aktiv« konnte weitere Zuschüsse für das Dorfgemeinschaftshaus generieren. Es besteht noch eine Finanzierungslücke von rund 50.000 €. Für die Fertigstellung des Projekts bleiben weitere Spenden gefragt. D Der neue Ford Puma Jetzt bei Ford Lückenotto Attraktiv, sportlich, begehrenswert, PUMA: Das neueste Modell der Marke Ford steht in den Startlöchern und trägt einen altbekannten Namen bei Ford-Freunden. Der neue Ford Puma, der ab sofort die Modellpallette bei Ford Lückenotto erweitert, ist aber nicht wie sein Namensvetter ein kleiner Sportwagen, sondern er kommt als »Crossover SUV« daher. Es handelt sich hierbei um eine komplett neu entwickelte Baureihe mit charismatischen Detaillösungen, wie den hoch auf den Kotflügeln positionierten Scheinwerfern und ebenso athletischen wir aerodynamischen Linien. Ein guter Rundumblick über das Verkehrsgeschehen durch eine erhöhte Sitzposition, sowie 456 l Kofferraumvolumen bei 5 Insassen (Klassenbestwert im B-Segment) gehören zum Gesamtpaket, wie auch moderne Motorentechnik. Hier wird es einen 1,0 l – 125 PS EcoBoost-Benzinmotor, zwei Hybrid-Varianten, sowie einen 1,5 l – EcoBlue-Diesel mit 125 PS geben. 12 Ultraschallsensoren, drei Radarsysteme und zwei Kameras sorgen im Ford Puma für größtmögliche Sicherheit. »Unsere Assistenzsysteme wie die intelligente und adaptive Geschwindigkeits-Regelanlage, die Verkehrsschild-Erkennung, der Stau-Assistent oder die digitale Instrumententafel machen den Puma zum perfekten Begleiter im Straßenverkehr!«, meint Ferdi Kleinesudeik, Verkaufsberater bei Ford Lückenotto. Mit sensorgesteuerter Hecklappe und Sitzen mit Massagefunktion, kommt aber auch der Komfort nicht zu kurz. Praktisch ist der neue Ford Puma übrigens auch! Ein völlig neu konzipierter Kofferraum macht den Puma zum Spitzenreiter in Puncto Kofferraumvolumen. Unterhalb des eigentlichen Kofferraumes versteckt sich serienmäßig die Ford MegaBox, ein flexibel nutzbares Fach mit einem zusätzlichen Volumen von 80 l. Die MegaBox ist vollständig mit Kunststoff ausgekleidet und besitzt eine Ablaufschraube. Dadurch lässt sich die MegaBox sehr leicht mit Wasser reinigen und für z.B. schmutzige Sport- oder Gartengeräte nutzen. Das serienmäßig verbaute Modem, dass den Puma zum mobilen WLan-Hotspot macht, eine induktive Ladestation zum kabellosen Aufladen für Smartphones, sowie das SYNC 3 Audio- und Entertainmentsystem, dass sich mit Apple CarPlay oder Android Auto verbinden lässt, sorgen für eine ideale Vernetzung im Fahrzeug! Freunde des guten Klangs sind im neuen Ford Puma übrigens auch bestens aufgehoben. Eine Bang&Olufsen-Soundanlage sorgt für ein Premium-Klangerlebnis. »Der neue Ford Puma bietet alles, was man sich in der Kompaktklasse nur wünschen kann. Wir haben nun ein weiteres fortschrittliches, attraktives und zugleich sehr flexibles Fahrzeug, das perfekt in unsere Produktfamilie passt!«, fügt Geschäftsführer Hans Carree noch hinzu und lädt Interessierte ab sofort zur Probefahrt ein! 7 Außen hui ... 1 innen oho! 60 Anzeigen Das Stadtgespräch

E Erfolgreich Abnehmen mit persönlicher Beratung Neue Weight-Watchers-Gruppe in Wiedenbrück (bew) Der Start ins neue Jahr beginnt bei zahlreichen Menschen mit guten Vorsätzen. Ganz oben auf der Liste steht bei vielen, etwas für die Gesundheit zu tun, mehr Sport zu treiben oder endlich ein paar Kilos weniger auf die Waage zu bringen. Eine tolle Motivation zur Gewichtsabnahme, viele nützliche Informationen rund um Ernährung und Bewegung sowie viel Spaß in der Gruppe bietet Weight-Watchers-Coach Michaela Nagel seit Januar in Rheda-Wiedenbrück an. Das bekannte Punkte-System von Weight Watchers (WW) gilt als eines der erfolgreichsten und alltagstauglichsten Abnehmprogramme weltweit und bekommt auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis regelmäßig Bestnoten bei Vergleichstests. Mit Michaela Nagel kommt nun eine erfahrene Beraterin in die Doppelstadt. Die IHK-zertifizierte Kauffrau für Ernährung und Gewichtsmanagement führt bereits seit 15 Jahren Kurse durch. Lange war sie mit einem eigenen WW-Studio in Soest vertreten und betreibt dieses seit einiger Zeit erfolgreich in Oelde weiter. Mit der neuen Gruppe in Rheda-Wiedenbrück schließt sie nun eine große Lücke, denn seit etwa eineinhalb Jahren gab es hier keine Treffen der Weight Watchers mehr. Unverbindlich reinschauen »Interessierte können einfach mal ganz unverbindlich reinschauen und so testen, ob das Abnehmprogramm für sie in Frage kommt. Niemand muss sich bei uns auf Anhieb verpflichtet fühlen«, betont Coach Michaela Nagel. I Initiative Tierwohl erzielt Meilenstein Die Initiative Tierwohl (ITW) hat im Rahmen der Grünen Woche eine kleine Fleisch-Revolution verkündet. Der teilnehmende Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hat zugesagt, ab 2021 das komplette Grundsortiment bei unverarbeitetem Schweinefleisch auf Haltungsstufe zwei zu heben. Die Tierwohlware wird damit zukünftig bei Kunden aller Käuferschichten in der Breite präsent sein. »Wir erreichen einen Tierwohl-Meilenstein«, sagt Clemens Tönnies als unterstützender Partner der Initiative Tierwohl. »Mit der Anhebung des gesamten Schweinefleisch-Grundsortiments auf Haltungsform zwei wird die Tierwohl-Ware massentauglich«. Verbraucher werden zukünftig im gesamten teilnehmenden LEH die Ware der Initiative Tierwohl Haltungsform zwei finden. »Unser Anspruch und die Anforderungen der Verbraucher haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Daher ist es notwendig, nicht nur Ware aller Haltungsformen anzubieten, sondern Schweinefleisch in der Breite auf ein höheres Niveau zu heben«. Jetzt gilt es zusammen mit unseren Partnern aus der Landwirtschaft, das erforderliche Angebot zielgerichtet auszubauen. Mit diesem Meilenstein zeigt die Branche: Wir sind offen für Veränderungen und treiben sie aktiv voran. »Nun wird die Infrastruktur geschaffen, um die Anschlussfähigkeit an das staatliche Tierwohlkennzeichen zu ermöglichen«, sagt Clemens Tönnies. »Wir sehen diesen Schritt der Initiative Tierwohl als weiteren Erfolg hin zur Verwirklichung eines staatlichen Kennzei- 1 Michaela Nagel ist IHK-zertifizierte Kauffrau für Ernährung und Gewichtsmanagement und bietet seit Januar wöchentliche Workshops der Weight Watchers im Pius- Haus in Wiedenbrück an. Es gebe aber gerade zum Jahresanfang immer attraktive Angebote bei den Weight Watchers. Für Kurzentschlossene oder besonders Motivierte lohne sich der Einstieg zum jetzigen Zeitpunkt, so die Ernährungsberaterin. Je nach Abo sind dann die wöchentlichen Treffen mit Wiegetermin und Vorträgen zu verschiedenen Ernährungsthemen enthalten oder auch der digitale Zugang zum WW-Programm und die App fürs Handy. Auf diese Weise kann die Ernährungsumstellung voll in den Alltag integriert werden. Die Treffen, die so genannten WW-Workshops, finden immer mittwochs um 10 Uhr, 16.30 Uhr und 18.30 Uhr im Konferenzraum K2 des Pius-Hauses in Wiedenbrück statt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Interessierte können sich aber auch vorab bei Michaela Nagel unter 0172/7475564 oder per E-Mail unter mnagel@wwcoach.de nach dem Abnehmprogramm, Preisen und Konditionen erkundigen. chens und letztendlich einer verpflichtenden Haltungskennzeichnung, Dafür sind wir offen und bereit«. Die heutige ITW-Entscheidung ist für Tönnies eine Marktlösung, die Deutschland im internationalen Wettbewerb hält. Tönnies freut sich über die rege Diskussion zur Finanzierung eines weitergehenden Umbaus der Nutztierhaltung. Denn die Landwirte benötigen Unterstützung, die gesellschaftlichen Forderungen sinnvoll umzusetzen und gleichzeitig wettbewerbsfähig zu bleiben. »Selbst Greenpeace, die SPD und viele Andere versammeln sich mehr und mehr hinter den Ansätzen der Expertenkommission um das von Julia Klöckner ins Leben gerufene Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung«. Diese fordert eine zweckgebundene Tierwohlabgabe. »D ie Zeit ist reif für einen nationalen Tierwohl-Konsens. Lasst ihn uns in diesem Jahr schmieden«, fordert Clemens Tönnies. Für einen solchen gesellschaftlichen Konsens, der den Umbau der Schweineställe ermöglicht, fordert Tönnies ein Investitionsprogramm. »Wir sind offen für diese Diskussion, wenn eine Abgabe, wie auch immer sie heißt, direkt in die Landwirtschaft fließt«. Das Stadtgespräch Anzeigen 61

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz