Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Oktober 2019

  • Text
  • Rheda
  • Ebenfalls
  • Theo
  • Oktober
  • Menschen
  • Stadt
  • Zeit
  • Familie
  • Herbstkirmes
  • Augen
Das Stadtgespräch Oktober 2019 Mein Rheda-Wiedenbrück

50 BEKANNTMACHUNGEN

50 BEKANNTMACHUNGEN Das Stadtgespräch Standesamtliche Nachrichten Vom 16.08.2019 – 15.09.2019 Standesamtsberzirk Rheda-Wiedenbrück Eheschließungen: Denise Anita England geb. Becker und Haluk Yasbay, Marlies- Zimmermeier-Weg 49; Sandra Tielking und Marko Hoyer, Brachumstraße 8; Yvonne Böckamp und Markus Beckmann, Heidbrinkstraße 77; Irina Karpunowa und Vitali Harder, Hegerskamp 12; Rosanna Strauß und Andreas Babinsky, Westerfeld 50 d; Lena Wöstemeier und Tim Marius Wessel, Ubierring 50, 50678 Köln; Birsen Öztürk, Geranienweg 5 und Onur Kavraz, Nordstraße 17, 33613 Bielefeld; Natascha Mundt und Felix Bäumker, Schulbach 19; Saskia Gabriele Carla Alterbaum und Marvin Sommerfeld, Sölder Bruch 29, 44289 Dortmund; Andreea-Gabriele Coman und Chris Andy Dahmen, Droste-Hülshoff- Straße 8; Isolde Gabriele Kaluba geb. Neugebauer und Andreas Musial, Mallinckrodtstraße 15; Isabelle Schnückel und Christian Isringhaus, Albertstraße 27, 59065 Dortmund Breite Straße 9 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel 05242 902000 www.michels-bestattungshaus.de Trauerfloristik Jetzt auch online: Aussuchen, bestellen, liefern lassen Schalten Sie Familienanzeigen wie zur Geburt, rundem Geburtstag, Einschulung und Co. im Stadtgespräch. Rufen Sie uns an: 40810! Sterbefälle: Werner Horst Janke, Drostenweg 15; Marlies Bernhardine Mestekemper geb. Sasse, Reitäckerstraße 5; Lydia Thiessen geb. Kliewer, Wasserstraße 17; Christiane Gertrud Lach geb. Pelka, Am Holzbach 23; Elly Wally Heike geb. Reichert, Weichselstraße 9; Johannes Josef Oellers, Ringstraße 11; Margarete Ruth Rose geb. zur Mühlen, Parkstraße 15; Margod Fäseke geb. Thiele, Kettelerstraße 7; Irmgard Diesperger geb. Grün, Siechenstraße 62; Wolfgang Roth, Neuenkirchener Straße 60; Harri Herbert Martin Erich Berg, Biberstraße 21; Werner Vogelpohl, Höchtestraße 14, 33449 Langenberg; Maria Laufkötter, Maaßfeld 2; Helmut Roggenkamp, Großer Wall 44 www.blumenhaus-wagner.de

51 Lösung von Dr. Hugos Kinderseite (S.46) 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. © Jan Duefelsiek Förderung der Elektromobilität 4. 6. 5. 7. 2. 3. 1. Das Ziel der Bundesregierung ist es, die Zahl der Elektroautos auf deutschen Straßen auszuweiten. Dazu hat das Bundeskabinett am 31. Juli 2019 den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität beschlossen. Unter anderem sind folgende Regelungen vorgesehen, um das Ziel einer umweltfreundlichen Mobilität zu erreichen: Seit dem 1. Januar 2019 beträgt die Bemessungsgrundlage bei der Dienstwagenbesteuerung für die private Nutzung eines betrieblichen Elektro- oder extern aufladbaren Hybridelektrofahrzeugs nicht mehr 1%, sondern 0,5% des Bruttolistenpreises. Diese Maßnahme war zunächst bis Ende 2021 befristet und wird nun bis Ende 2030 verlängert. Das elektrische Aufladen eines Elektro- oder Hybridelektrofahrzeugs im Betriebs des Arbeitsgebers ist aktuell steuerfrei und war zunächst bis Ende 2020 befristet. Auch dieser Steuervorteil wird bis Ende 2030 verlängert. Ein weiterer Steuervorteil wird für rein elektrische Lieferfahrzeuge eingeführt. Bei Anschaffung eines solchen Fahrzeugs gewährt der Gesetzgeber, neben der regulären Abschreibung, eine Sonderabschreibung von 50% im Jahr der Anschaffung. Diese Maßnahme greift ab dem Jahr 2020 und ist ebenfalls bis 2030 befristet. Weitere Maßnahmen zur Förderung der umweltfreundlichen Mobilität sind Anreize zur verstärkten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und des Fahrrads. Überlässt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer ein betriebliches Fahrrad, so ist diese Überlassung seit dem Jahresbeginn steuerfrei, wenn die Überlassung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erfolgt. Die Steuerbefreiung gilt sowohl für herkömmliche Fahrräder als auch für Elektrofahrräder und war zunächst bis 2021 begrenzt. Der Gesetzgeber hat auch diesen Zeitraum bis Ende 2030 verlängert. Auch die Überlassung von Jobtickets ist seit dem Jahresbeginn steuerfrei, allerdings unter Anrechnung auf die Entfernungspauschale. In Zukunft können Jobtickets jedoch mit 25% pauschal versteuert werden, sodass die Anrechnung auf die Entfernungspauschale entfällt. Alle Regelungen sollen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist, am Tag nach der Verkündigung in Kraft treten. Das Gesetz soll noch bis zum Jahresende verabschiedet werden. Es ist zu begrüßen, dass die Bundesregierung die Fristen für die Förderung der Elektromobilität deutlich verlängert hat und unterstreicht die Aktualität dieses Themas. Anna-Lena Wenning Die Autorin ist Steuerberaterin in der Kanzlei Wortmann & Partner & Co. KG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft · Steuerberatungsgesellschaft, Rheda-Wiedenbrück Wir bringen Ihr Zuhause zum leuchten! IMPRESSUM: Verlag/Herausgeber: M.E. Verlag GmbH & Co. KG, Michael Ebeling Anschrift für Redaktion und Verlag: Hauptstraße 21, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel. 05242 / 40810, Fax 05242 / 408150 info@meverlag.de · www.das-stadtgespraech.de Mitarbeiter an dieser Ausgabe: Birgit Ebeling, Eva Lange, Annika Ehlert Thomas Beller, Sarina Schiller, Louisa Bloch Anzeigenleitung: Birgit Ebeling & Sarina Schiller Titelbild: De Repente - shutterstock.com Druck: Bonifatius GmbH, Karl-Schurz-Str. 26, 33100 Paderborn Verteilung: durch Boten Verbreitete Auflage: 22.500 an die Haushalte in Rheda-Wiedenbrück (einschl. der Ortsteile), kostenlos Druckauflage: 22.750 Exemplare Erscheinungsweise: monatlich Es gilt die Preisliste 02/2017 Preise unverändert seit 07/2011 Das Stadtgespräch wird als Monatsmagazin mit großer Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit bearbeitet. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Jegliche Ansprüche müssen abgelehnt werden. Namentlich gekennzeichnete Artikel stimmen nicht unbedingt mit der Meinung des Herausgebers überein. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Druckvorlagen wird keine Haftung übernommen. Die Veröffentlichung und Kürzung derselben behalten wir uns vor. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Dies gilt insbesondere für Anzeigen. Für eventuelle Schäden durch fehlerhafte oder nicht geschaltete Anzeigen oder Beilagen wird Haftung nur bis zur Höhe des entsprechenden Anzeigen- bzw. Beilagenpreises übernommen. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-Rom.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz