Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Oktober 2019

  • Text
  • Rheda
  • Ebenfalls
  • Theo
  • Oktober
  • Menschen
  • Stadt
  • Zeit
  • Familie
  • Herbstkirmes
  • Augen
Das Stadtgespräch Oktober 2019 Mein Rheda-Wiedenbrück

36 Das

36 Das Stadtgespräch Bürgermeister Theo Mettenborg (vorne 4.v.r.): kompetent, bürgerlich und mittendrin (hier bei der Einweihung des Dorfplatzes in Batenhorst) 10 Jahre Bürgermeister – Theo Mettenborg im Interview Kanzlei Zur Porta Rechtsanwältin C.J. Venhaus Ihre Rechtsanwaltskanzlei an der Ems für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (Tätigkeitsschwerpunkt) Wasserstraße 1 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 / 40 56 106 Bürgermeister Theo Mettenborg ist jetzt 10 Jahre im Amt. Er genießt ein großes Vertrauen. Die Rheda- Wiedenbrücker wählten ihn mit einer zwei Drittel-Mehrheit und ebenso deutlich bestätigten sie ihn nach fünf Jahren im Amt. Seit der Amtsübernahme vertritt er ihre Interessen. Wir nehmen das »kleine« Amtsjubiläum zum Anlass, ihn in einem Interview nach seinen Erfahrungen als Bürgermeister zu fragen. Das Stadtgespräch: Inwieweit ist es Ihnen gelungen, Ihr Privatleben mit den Verpflichtungen eines Bürgermeisters in Einklang zu bringen? Theo Mettenborg: Wir haben über viele Jahre unsere kleine familiäre Nische in unseren Urlauben an der Nordsee gefunden. Alles andere schaffen wir ganz gut. Das Stadtgespräch: Welchen/m Hobby/s können Sie neben Ihrem Amt nachgehen? Theo Mettenborg: Ich laufe gerne, halte mich durch Sport fit, kann etwas Skifahren (lacht). Das Stadtgespräch: Wie viele Stunden hat Ihr Arbeitstag durchschnittlich und hat dieser einen wiederkehrenden Rhythmus im Ablauf? Theo Mettenborg: Ich fange in der Regel morgens vor 8.00 Uhr an – einmal die Woche bewahre ich mir eine Sporteinheit – und versuche eigentlich, um 21.00 Uhr zu Hause zu sein. Dann nehme ich natürlich Abend- und Wochenendtermine wahr. Die Woche wird wahrscheinlich durchschnittlich 60 Std. haben. Häufig durch die hohe Termindichte eine stramme Woche. Viele Menschen in unserer Stadt engagieren sich neben ihrem Beruf bewundernswert ehrenamtlich – das nehme ich für mich auch als Ansporn. Das Stadtgespräch: Ist der Bürgermeister so etwas wie der König von Rheda-Wiedenbrück? Theo Mettenborg: Oh Gott, ich hoffe nicht so zu wirken. (lacht) Ich bin für alle Rheda-Wiedenbrücker an wichtiger Stelle unserer Stadt von Herzen engagierter Dienstleister. Das Stadtgespräch: Warum ist es eine tolle Aufgabe, gerade in Rheda-Wiedenbrück Bürgermeister zu sein? Theo Mettenborg: Rheda Wiedenbrück ist meine Heimatstadt. Ich lebe mit meiner Familie gerne hier. Ich mag das vielfältige Spektrum, das wir besitzen und bin dankbar, dass ich in und aus meinem Amt eine sehr pulsierende Stadt begleiten darf. Wir haben allen Grund, optimistisch und mit einem Lächeln unsere Stadt gemeinsam zu gestalten. Jeder kann ein Stückchen dazu tun. Viele zeigen ihre Verbindung mit wertvollem ehrenamtlichen Einsatz oder auch großartigem Bekenntnis zu unserer Stadt. Ich finde, das facettenreiche Wirken unserer Bürgerstiftung steht für eine sonnige Seele unserer Stadtgesellschaft. Für mich ist es ein Geschenk und großartiges Privileg, »unser« Bürgermeister sein zu dürfen. Das Stadtgespräch: Was hatten Sie sich für Ihre Amtszeit vorgenommen – und in welchem Umfang konnten Sie Ihre Vorstellungen umsetzen? Theo Mettenborg: Das was wir versprochen haben, halten wir auch. Wir arbeiten sehr konkret an den Schwerpunktsetzungen, z.B. für unsere Schulen und Kitas, im Florapark, für vielfältige Freizeitangebote und die Unterstützung eines breiten Vereinslebens, aber auch an der Schaffung von Wohnraum, der allen Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger nachkommt, mit privaten Investitionen oder unmittelbar durch uns als Stadt. Manches Verfahren dauert aber einfach länger, als ich mir das wünsche.

37 Das Stadtgespräch: Was meinen Sie damit im speziellen? Theo Mettenborg: Vor allem die Bauleitplanverfahren sind oftmals sehr zäh. Ich würde mir schnellere Verfahren wünschen. Bei den gesetzlichen Anforderungen und den prägenden Rechtsprechungen ist das aber leider kaum noch möglich. Das Stadtgespräch: Welches sind die drei wichtigsten Initiativen, die direkt von Ihnen ausgegangen sind? Theo Mettenborg: Ich habe bewusst in all den Jahren die zahlreichen Projekte unserer Stadt uns allen zugeordnet. Ich halte das für angemessener und auch fairer im Zusammenwirken mit unseren Stadträten. Ich bin in alle wesentlichen Projekte früh eingebunden und bei wichtigen Entwicklungen und Themen von Beginn an sehr aktiv. Manch großes Projekt begann mit einem ersten Telefonat mit unseren Fraktionsvorsitzenden, wie z. B. der Erwerb des Grundstücks für unsere neue Stadthalle. Eine der wichtigsten Weichenstellungen. Das Stadtgespräch: Welches sind Ihre drei wichtigsten Projekte der letzten Jahre überhaupt? Theo Mettenborg: Für unsere Stadt sind es gerade nicht nur drei, sondern eine Vielzahl wichtiger Projekte. Selbstverständlich der Neubau unserer Stadthalle in der Mitte unserer Stadt. Ebenso die Entscheidung im Jahr 2012 ein eigenes Jugendamt zu gründen. Unsere Erneuerungen im Flora- Park seit 2010 sind sehr langfristig für neue Freizeitangebote und attraktive Spielbereiche (wie z.B. den Skatepark) gedacht; die wichtigen Investitionen in unsere Schulen insgesamt, auch die Entscheidung für unsere Gesamtschule nach einem durchaus sehr emotional geführten Dialog. Die Straffung der Strukturen in unserer Verwaltung und die 2010/11 vollzogene erste Haushaltskonsolidierung mit 5,5 Mio € erfolgswirksamen Verbesserungen jährlich sind genauso bedeutungsvoll wie der neu gestaltete Dorfplatz für Batenhorst, die umfangreiche Unterstützung für Rot Weiß St.Vit oder das Küsterhaus und Energieautarkie für Lintel oder der Emsradweg vom Doktorplatz bis zum Konrad Adenauer Platz…..um nur einige Beispiele zu nennen. Das Stadtgespräch: Was würden Sie noch nennen? Theo Mettenborg: Na ja, ich meine wir sollten durchaus wertschätzen, was wir überhaupt haben. Die laufenden Dienstleistungen, die wir in unserer Stadt geben, bieten einen hohen Standard – mit unseren Bädern, Bibliotheken, einem exzellenten Feuerwehr- und Rettungsdienst, dem direkten Bürgerservice im Rathaus oder auch dem gesamten Kulturangebot. Aktuell investieren wir mal so nebenbei auf unserer Kläranlage in die nächste Reinigungsstufe 6 Mio €. Vieles läuft wirklich selbstverständlich. Das Stadtgespräch: Was geschieht mit dem bisherigen Reethus und dauert der Doktorplatz nicht einfach zu lange? Theo Mettenborg: Der bisherige Standort unseres Reethuses wird nach dem Rückbau 2020 als neue Grünfläche unseren Flora-Park weiter stärken. Der Doktorplatz mit seiner Neugestaltung wäre nur für sich gesehen durchaus schneller umzusetzen gewesen. Für die Realisierung der Förderung durch das Land NRW mit immerhin 900.000 € benötigen wir zwingend die Einbettung in das ISEK Rheda – ein sehr aufwendig erstellter Stadterneuerungskatalog mit insgesamt 30 Mio €. Um möglichen Sorgen vorzugreifen: Wir bereiten gerade auch für Wiedenbrück ein ergänzendes ISEK vor und wollen ebenso für unsere Dörfer einen vergleichbaren Weg gehen. Unser Blick geht bis 2035. Das Stadtgespräch: Welches sind Ihre unangenehmsten und Ihre positivsten Erfahrungen? Theo Mettenborg: Ich habe in den letzten 10 Jahren ganz viele begeisternde Begegnungen mit tollen Herzebrocker Str. 12|Rheda-Wiedenbrück Tel: (05242) 431 61|info@zweirad-butschko.de Neue 2020er Modelle probefahren Cafe &Restaurant Jeden Mittwoch im Oktober 2019er Ausstellungsstücke reduziert. (nur solange der Vorrat reicht!) Zanderfilet unter der Kartoffelkruste mit Senfsauce auf westfälischem Grünkohl und Schwenkkartoffeln Zum Preis von 21,50 € p.P. Jeden Donnerstag im Oktober Rumpsteak mit Rotweinjus Bohnen-Birnengemüse und Kartoffel-Quark Puffer Zum Preis von 23,50 € p.P. Genießen Sie am Freitag, 18. Oktober 2019, ein 3- oder 4-Gang Menü mit 3 Hauptgerichten zur Wahl. Dieser Abend wird begleitet von Thomas Venten am Piano und Martin Rode am Saxophon von 19.30 – 21.30 Uhr. Es erwartet Sie ein Live-Musikabend mit Liedern aus den goldenen 50ern. Mi. bis Fr. von 18 – 22 Uhr |Sa. Café ab 15 Uhr | Küche von 18 – 22 Uhr So. Café durchgehend geöffnet | Küche von 12 – 14 Uhr & 18 – 22 Uhr Montag und Dienstag Ruhetag oder nach Vereinbarung. Nähere Informationen auf unserer Internetseite oder telefonisch. Emshaus Rheda | Gütersloher Straße 22 | Tel. 40 60 400 | www.emshaus-rheda.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz