Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Oktober 2017

  • Text
  • Haus
  • Oktober
  • Ebenfalls
  • Kinder
  • Beiden
  • Stadt
  • Menschen
  • Rheda
  • Angebot
  • Herbstkirmes
  • Rhwd.de

8 Das

8 Das Stadtgespräch Schausteller Walter Schneider vor seinem früheren Autoscooter Bärbel und Walter Schneider gehören seit Jahrzehnten zum Inventar. JEDE WOCHE EIN NEUES „WOW“ sein Vater 1985 erstmals die Idole der Zeit mit Air Brush bannen ließ. Das Reisen hat bei der Familie Schneider Tradition. Walters Mutter Maria kam aus der Zirkuswelt. Sein Vater August war Schausteller. Großvater Fritz stieg in das Schaustellergeschäft mit einem von Pferden angetriebenen Karussell ein, während Urgroßvater Georg Schneider noch von Pferden gezogene Wohnwagen und Kutschen baute. Walter Schneider wurde auf der Reise 1935 in Stuttgart geboren. Wenn am Dienstagabend die Herbstkirmes endet – müssen die Besucher erneut ein ganzes Jahr warten, bis die kürzeste, dafür aber lauteste, bunteste und schönste Jahreszeit wieder anbricht. Denn das genau ist die Herbstkirmes für Wiedenbrück. Öffnungszeiten Freitag, 29.9.2017, 14–24 Uhr Samstag, 30.9.2017, 14–24 Uhr Sonntag, 1.10.2017, 13–22 Uhr Montag, 2.10.2017, 11–23 Uhr Dienstag, 3.10.2017, 14–24 Uhr JEDE WOCHE EIN NEUES „WOW“ Gültig von Montag bis Samstag O WOCHEN IN WIEDENBRÜCK Wöchentlich wechselnde Angebote und das über acht Wochen da kann man nur„WOWsagen. EINE AKTION DER EINZELHÄNDLER UND DES GEWERBEVEREINS Grußwort Viele Rheda-Wiedenbrücker haben sich in den letzten Monaten noch gefragt, ob ihre geliebte Herbstkirmes im Herzen von Wiedenbrück trotz der Bauarbeiten und umfangreichen Gerüste an der St. Aegidius-Pfarrkirche sowie der Aus- und Umbauten an Adenauerplatz und Mühlenwall in gewohnter Weise stattfinden kann. Die Besucher können sich freuen. Die Herbstkirmes kann kommen. Zwar steht durch die Bauarbeiten weniger Platz zur Verfügung. Aber der Umfang der Arbeiten lässt den Aufbau aller Kirmesbetriebe zu. Also alles wie immer? Nicht ganz, denn die Bauarbeiten werden garantiert für die eine oder andere Störung sorgen. Wir bitten die Besucher um Verständnis, wenn es zu Beeinträchtigungen des gewohnten Festablaufs kommt. Wir Rheda-Wiedenbrücker sind bemüht, dass sich die Gäste unserer Volksfeste wohlfühlen, und wünschen allen Besuchern der Wiedenbrücker Herbstkirmes vergnügliche und angenehme Stunden in unserer Heimatgemeinde. Bürgermeister Marktmeister Schaustellersprecher Theo Mettenborg Hans-Bernd Hensen Arno Heitmann und André Schneider

9 (V.l.) Ramona Borgstädt (MiKi), Corinna Renger (Jugendamt), Anna Nordhoff, Roswitha Deppe, Ursula Ewers (alle MiKi), Annette Vogt (Agendabeauftragte der Stadt), Klaus Münzner (MiKi), Christine Winde (MiKi-Leitung), Bürgermeister Theo Mettenborg, Gisela Jablinski (MiKi), Ulrich Maas-Holzheimer (Diakonie Gütersloh), Lidia Repp, Gertrud Engemann und Hubert Dreisewert (alle MiKi) MIKI WURDE EINGESTELLT Dankeschön an Ehrenamtliche des Mittagstischs für Kinder Acht Jahre lang haben ehrenamtliche Köchinnen und Köche das Mittagessen für Kinder im Jugendzentrum »Alte Emstorschule« zubereitet. Da es wegen der Mittagsversorgung der Schülerinnen und Schüler im Ganztagsbetrieb der Schulen keine Nachfrage mehr für diese Form des Mittagstischs gibt, wurde der Mittagstisch für Kinder (MiKi) zum Schuljahresbeginn 2017/18 eingestellt. Bürgermeister Theo Mettenborg bedankte sich zum Abschluss bei den Ehrenamtlern. »Bekocht zu werden bedeutet nicht einfach nur Ernährung – es bedeutet Fürsorge, Umsorgtsein und sich aufgehoben fühlen. Diese Zuwendung haben Sie vielen Kindern während des Mittagstischs gegeben«, würdigte Theo Mettenborg das Kochteam. »Das schönste Dankeschön war für uns die Freude der Kinder über ein leckeres Mittagessen an einem gedeckten Tisch«, sind sie sich rückblickend einig. Daher möchten sich die Köchinnen und Köche auch weiterhin ehrenamtlich bei Projekten engagieren. Zwar wurde MIKI eingestellt, das Frühstücks angebot an der Gemeinschaftsgrundschule Andreas-Wenneber bleibt aber bestehen. Rückblick Von Beginn an war Ulrich Maas- Holzheimer von der Diakonie Gütersloh dabei, die als Trägerin des Projekts fungierte. Initiiert hatte das Projekt die Lokale Agenda 21. Im Januar 2009 gab es unter Leitung von Birgid Hermbusch das erste Mittagessen im Jugendzentrum. Jeden Dienstag kochten die Ehrenamtlichen ein frisch zubereitetes Mittagessen für durchschnittlich 20 Kinder. Die Lebensmittel kamen unter anderem von der Gütersloher Tafel, ansonsten finanzierte sich das Projekt über Spenden. Im Sommer 2016 veränderte sich MiKi: Nachdem das Projekt »Essen für dich« der Aegidius- Gemeinde den Mittagstisch aufgegeben hatte, wurde ein Teil der Köchinnen ins MiKi-Team integriert. Begleitet und unterstützt wurde das Projekt durch eine Steuerungsgruppe. Der gehörten Vertreter der Diakonie, der evangelischen Versöhnungskirche, des Jugendamts sowie der Sprecher der Lokalen Agenda und die Agendabeauftragte der Stadt an. DAMENMODE GR. 34 - 50 MARIENSTR. 14 | RHEDA-WIEDENBRÜCK | TEL. 2878

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz