Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Oktober 2016

  • Text
  • Oktober
  • Stadt
  • Rheda
  • Kinder
  • Menschen
  • Haus
  • Herbstkirmes
  • Zeit
  • Eltern
  • Beiden

44 Das

44 Das Stadtgespräch Im Mittelpunkt der Blutspender-Ehrung 2016 standen beim DRK Rheda-Wiedenbrück 94 Vielfachspender. DIE STILLEN LEBENSRETTER Blutspender-Ehrung (Kem) Klemens Deppe, Bernhard Döhmer und Helmut Weishaupt haben schon 140-mal Blut gespendet. Das schaffen nur wenige. Die DRK- Vorsitzende, Prinzessin Marissa zu Bentheim-Tecklenburg, wünschte sich bei der Blutspender-Ehrung im DRK-Zentrum, dass ihrem Beispiel viele Menschen folgen. Den Blutspendern geht es nicht darum, Rekorde zu brechen – sie wollen einfach nur helfen: Zum Glück für viele Menschen, denen die Blutspender schon das Leben gerettet haben. »Es geht so schnell, dass mal was passiert: Sei es im Straßenverkehr oder im Haushalt und am Arbeitsplatz. Und dann wird das Blut eben gebraucht«, wissen sie. Deshalb spenden sie ihr Blut gerne. Abgesehen davon gibt es noch einen anderen Grund, warum sie bereit sind, sich auch noch weiterhin Einstiche in ihre Armbeugen zu holen: Ihr Blut wird regelmäßig untersucht. Die Blutspender erfahren dadurch sofort, wenn ihr Blut nicht in Ordnung sein sollte. Auf die Idee, ihr Blut zu verkaufen, würden sie nie kommen. Die DRK-Geschäftsführerin Andrea Jochim, Rotkreuzleiter Michael Ossenkemper, Rotkreuzleiterin Klaudia Ellebracht, Helmut Dohmen vom Sozialen Arbeitskreis und Vize-Vorsitzender Franz Westhoff freuten sich, dass sie die »Vielfach- Blutspender« mit ansehnlichen Präsenten überraschen konnten. Zu den Geehrten gehörten u. a. Burkhard Flecken, Wilfried Schmolke (130 Blutspenden), Hans-Josef Brüggenthies, Manfred Fuchs, Helmut Grothusmann, Manfred Neß (120), Heinrich Bultschnieder, Ralf Elbracht, Boris Mechow (110). Hermann Hölhorst, Rudolf Langhorst, Theo Rohde (125). Norbert Flaskamp, Bernd Hesker, Norbert Jahn, Otto Lehrich, Clemens Pohlmann, Jürgen Spilker, Ralf Strullkötter (100). Die Vielfachspender mit 125, 100 sowie 75, 50 und 25 Blutabgaben erhielten im Auftrag des DRK-Blutspendedienstes West außerdem Ehrennadeln und Urkunden. Die Blutspenderehrung klang in gemütlicher Runde bei einem gemeinsamen Essen aus. Die Teilnehmer des gemeinsamen Wettbewerbs mit den Supermajestäten Regina Samp und Paul Niemeier (Mitte) 27 MAJESTÄTEN KÄMPFTEN UM DIE TITEL Regina Samp und Paul Niemeier wurden neue Supermajestäten (Kem) Zum zweiten Mal wurden beim St. Sebastian Bürgerschützenverein Wiedenbrück die Titel »König der Könige« und »Königin der Königinnen« unter den insgesamt 27 amtierenden und ehemaligen Schützenkönigen und Schützenköniginnen ausgeschossen. Siegerin bei den 11 Kö- niginnen wurde Regina Samp mit dem 68. Schuss. Schon vorher hatte die Majestät aus dem Thronjahr 2013 die Krone mit dem 22. Schuss geholt. Gerlinde Wallmeyer sicherte sich den Apfel (35. Schuss) und Elisabeth Maasjosthusmann das Zepter (38. Treffer). Die dienstälteste anwesende Majestät Paul Niemeier – er stand 1968 an der Spitze der Sebastianer – errang den Titel »König der Könige« mit dem 74. Schuss. Über die Insignien konnten sich freuen: Karl Heinz Krüger (Krone / 22. Schuss), Adolf Eustermann (Apfel / 25. Schuss) und Tanja Buschmaas (Zepter / 35. Schuss). Das Königspaar Markus und Gerlinde Wallmeyer sowie Oberst Hermann-Josef Pierenkemper und Geschäftsführer Reinhold Maasjosthusmann gratulierten unter dem Jubel der Anwesenden ganz herzlich den Siegern, die sich ohne Ende freuten. Der Dank des Obersts galt darüber hinaus allen Teilnehmern für den harmonischen und fairen Wettbewerb sowie dem für den geordneten Schießbetrieb verantwortlichen Schießmeister Günter Humann und dessen Frau Gerda. Mit einem gemeinsamen Festessen klang der stimmungsvolle und spannende Tag aus.

45 70 JAHRE CDU RHEDA-WIEDENBRÜCK Sommerfest zum Parteijubiläum (Kem) Im Rahmen eines Sommerfestes feierte die CDU Rheda-Wiedenbrück ihr 70-jähriges Bestehen im Reethus. Die Stadtverbandsvorsitzende Henrika Küppers hob bei der Begrüßung der Gäste die klare Entschlusskraft der Gründungsväter hervor. Die Entschlusskraft sei auch die Bereitschaft immer wieder politische Themen anzupacken. Das sei der Anspruch der CDU vor 70 Jahren gewesen und bleibe es auch heute und in Zukunft. Zu den weit blickenden Menschen der ersten Stunden, die in Rheda und in Wiedenbrück durch die Gründung der Ortsverbände der CDU politische Verantwortung übernahmen, gehörten u. a. der Bezirksschornsteinfeger Beckord, der Bäckermeister Oesterhelweg, die Herren Reher, Lewe, Gertzen, Ringkamp, Landrat Arnold Verhoff, Bauer Heinrich Westhues aus St. Vit und viele andere. Küppers zog die Verbindung zu der Gründungszeit, als sie sagte, »dass wir aus der Kraft unserer Wurzeln in allen Ortsteilen Batenhorst, Lintel, Rheda, St. Vit und Wiedenbrück unsere Stärke als CDU ziehen. Die Bilanz der Partei kann sich sehen lassen: An der Spitze der Ortsteile standen von wenigen Ausnahmen abgesehen immer Bürgermeister aus den Reihen der CDU, nach der kommunalen Neugliederung war stets ein CDU- Mann der erste Bürger der Doppelstadt. Die CDU stellte regelmäßig die größte Fraktion im Rat. Wie wiederholt in der Vergangenheit verfügt sie auch aktuell über die absolute Mehrheit. Die CDU ist damit die bestimmende politische Kraft in Rheda-Wiedenbrück. (V. l.) Bürgermeister Theo Mettenborg, Stadtdirektor a. D. Helmut Löhner, Vizebürgermeister Norbert Flaskamp, der frühere Bürgermeister Wilhelm Zünkler, Stadtverbandsvorsitzende Henrika Küppers, Vizebürgermeisterin Elisabeth Witte, MdL André Kuper, Ratsherr Ralf Harz Wie Küppers unterstrich auch Ehrengast Elmar Brok, Mitglied des Europa-Parlaments, dass die Gründungsväter eine Partei gründeten, die das »D« für Demokratie in die Mitte des Handelns stellte und mit dem Buchstaben »C« für Christlich sowie im Gegensatz zum katholisch geprägten Zentrum mit dem »U« die Union der gemeinsamen Arbeit aller Christen zum Ziel hat. »Welch nachhaltiger Wurf!«, so Brok. Als Ehrengäste konnte die Stadtverbandsvorsitzende auch Ralph Brinkhaus (MdB) und André Kuper (MdL). begrüßen. Landrat Sven-Georg Adenauer, Enkel des früheren Bundeskanzlers, war aus dringenden persönlichen Gründen verhindert. WIR FEIERN GEBURTSTAG, IHR BEKOMMT DIE GESCHENKE! KNALLER-ANGEBOT IM OKTOBER Trainiere bei uns kostenfrei bis zum Ende des Jahres!* Jedes neue Xtra Fitline Mitglied erhält ein kostenloses Einsteigerpaket. Es beinhaltet einen individuell geschnürten Trainingsplan sowie ein Handtuch und eine Xtra Fitline Trinkfl asche. *Gültig, bei einem Vertragsabschluss von mindestens 12 Monaten Xtra Fitline - Pilgerpatt 5 (neben dem TÜV) - 33378 Rheda Wiedenbrück - 05242 5791870 - www.xtrafitline.com

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz