Aufrufe
vor 5 Jahren

Das Stadtgespräch Oktober 2016

  • Text
  • Oktober
  • Stadt
  • Rheda
  • Kinder
  • Menschen
  • Haus
  • Herbstkirmes
  • Zeit
  • Eltern
  • Beiden

4 Das

4 Das Stadtgespräch Time Factory Night Style delt ist, gehört noch ein zweites Riesenrad »Movie Star«. Twister »2010 waren wir in Wiedenbrück vertreten!«, blickt Frank Berghaus, Juniorchef aus »altem Herforder Schaustelleradel«, zurück. Er machte eine gute Erfahrung. Als ihn jetzt der Marktmeister fragte, ob er kurzfristig mit seinem Twister einspringen könnte, hat er darum gerne zugesagt. Die Fans seines Fahrgeschäfts werden das sehr begrüßen. In Verl gastiert er seit Ende der Neunzehnhundertsechziger Jahre mit seinem Hochfahrgeschäft. »Es ist der erste Twister, der auch rückwärts fährt«, schwärmen sie auf Facebook. Bis auf 12 m Höhe bringt das Rundfahrgeschäft für die ganze Familie seine Gäste in den hochsteigenden Gondeln. Die Familien von Frank Berghaus und seiner Frau Ramona sind seit vielen Generationen Schausteller. Kein Wunder, dass ihnen der Schaustellerbazillus mit in die Wiege gelegt worden ist. Schon als Kinder machten sie in den elterlichen Kirmesbetrieben begeistert mit. Die Schaustellerei ist immer ihr Leben geblieben: Jeder Ort bringt Neues und auf jedem Festplatz verläuft der Betrieb anders, als am vorangegangenen. Nun sind sie gespannt auf Wiedenbrück. Neuheiten Dem Marktmeister ist es ebenfalls wieder gelungen, Neuheiten auf die Herbstkirmes zu holen. Night Style Das Fahrgeschäft ist zum ersten Mal auf der Herbstkirmes. Der Betrieb ist ein wahres Bewegungswunder. Er ist eine Art von gewaltiger Schiffsschaukel, die in alle Richtungen wippt und schwenkt. Das Karussell verspricht jede Menge schräger Loopings. Die beliebig vielen Überschläge verlaufen horizontal, vertikal und diagonal. Extremer geht’s nicht. Jede Fahrt ist einzigartig, weil die Fahrt manuell mit dem Joystick gesteuert wird. Der Chef des Night Styles, Raymond Armbrecht, und sein Team stimmen den Fahrablauf ganz auf das Publikum ab. Die Fahrt ist nicht vergleichbar mit einem Top Spin! Sie dauert rund dreieinhalb Minuten. »Mehr würden nicht alle Fahrgäste aushalten«, weiß Armbrecht. Auch wenn manche

5 Gewinne! Gewinne! Fassanstich mit Bürgermeister Theo Mettenborg und Markus Korfmacher Jugendliche gar nicht genug von der Schaukelei bekommen. Denen muss er dann sagen, »dass andere Leute vielleicht noch etwas länger leben wollen«. Allerdings: Gefährlich ist es noch nie geworden im Night Style. Und gelegentlich, ja, fliegt schon mal ein Handy aus der Tasche. »Dabei bieten wir den Leuten an, ihre Sachen an der Kasse zu deponieren«. Lustige Wasserspiele runden das Fahrerlebnis ab. Zarter besaitete Gemüter gucken sich eventuell lieber die beeindruckende LED-Show an, wenn der Night Style seine Loopings dreht. Die Armbrechts sind eine Schaustellerfamilie mit Tradition. Ihr Firmensitz ist in Eschershausen. Der Vater heißt auch Raimond, allerdings mit i. Er ging mit einem Musikexpress auf »die Reise« zu den Kirmesplätzen. Raymonds Ältester heißt ebenfalls Raimond wie der Opa und soll mal im Kirmesgeschäft weitermachen. Time Factory Das Laufgeschäft »Time Factory« von der Schaustellerfamilie Hartmann aus Iserlohn wird die Herbstkirmes zum ersten Mal bereichern. In dem zweigeschossigen Betrieb findet die ganze Familie Spaß. Der Parcours des Betriebes hat es in sich: Die Besucher müssen auf ihrem Weg durch das Geschäft zahlreiche Hindernisse wie z.B. Wackelböden, Rollbänder, drehende Scheiben und Wasserfontänen überwinden. Ein Glaslabyrinth im Zentrum des Laufgeschäftes, das auch von außen einsehbar ist, verursacht zusätzliche Verwirrung. Dafür sorgen 160 spezialverspiegelte Glasscheiben, Doppelspiegel und Zerrspiegel. Und die drehende Tonne am Ende darf natürlich auch nicht fehlen. Bis in das Jahr 1979 reichen die Wurzeln der Laufgeschäfte der Firma Hartmann zurück. Die »Hartmänner« waren in den zurück liegenden Jahren schon mit verschiedenen Laufgeschäften auf der Herbstkirmes vertreten. Vor 10 Jahren entstand die Time Factory. Beim Spezialisten Dietz in Schwalmstadt-Ziegenhain (Hessen) wurden die Pläne unter tatkräftiger Mithilfe von Familie Hartmann umgesetzt. Mitte Juli 2006 war es schließlich soweit. Auf der Kilianskirmes in Letmathe 2006 wurde Premiere gefeiert. Nun wird der Betrieb sicherlich die Gäste der Herbstkirmes Wiedenbrück begeistern. Kirmesbetriebe, die immer wieder Spaß machen Bei den Kirmesbesuchern hoch im Kurs stehen der beliebte Autoscooter »Formel 1« von André Schneider und das Kirmeskino von Paul Welte auf dem Büschers- DIE HÖRGERÄTEAKUSTIKER IN IHRER NÄHE FÜR MAXIMALEN HÖRGENUSS LEISTUNGEN: HÖRGERÄT FÜR 10.- EURO * 3 Hörprogramme automatische Störschallreduzierung 4 digitale Kanäle automatische Rückkopplungsunterdrückung * Als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse und bei Vorlage einer (gültigen) ohrenärztlichen Verordnung zahlen Sie nur 10.- Euro gesetzliche Zuzahlung je Gerät. Privatpreis ab 741.- Euro je Hörgerät. Rennefeld und Oesterschlink GmbH & Co. KG Die2 Hören und Sehen Rennefeld & Oesterschlink GmbH & Co KG Rheda-Wiedenbrück (Firmensitz) Wasserstraße 32 · Tel.: 0 52 42 - 4 05 49 65 www.diezwei-hoerenundsehen.de Herzebrock-Clarholz · Clarholzer Straße 49 Tel.: 0 52 45 - 9 21 35 41 Oelde · Geiststraße 7-11 Tel.: 0 25 22 - 8 32 05 62

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz