Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch November 2018

  • Text
  • Rheda
  • November
  • Stadt
  • Haus
  • Kreissparkasse
  • Menschen
  • Andreasmarkt
  • Zeit
  • Frauen
  • Schnell
  • Rhwd.de

32 Das

32 Das Stadtgespräch Das Haus der guten Küche Angebot im November Tranchierte Gänsebrust mit Orangenjus, dazu Apfelrotkohl und Kartoffelklöße in Kräuterschmelze Sonntags- Menü ab € 13,80 € 14,80 Montag und Dienstag Ruhetag Rheda-Wiedenbrück | Herzebrocker Str. 162 Tel: 05242 - 42 434 Der Rahmenplan für die Pflug-Fläche zeigt die Lage der Häuser und die Erschließung des Baugebiets. BOOM-STADT RHEDA-WIEDENBRÜCK Stadt forciert den Wohnungsbau »Wir versuchen mit allen Mitteln, unserer Verantwortung im öffentlichen und freien Wohnungsbau gerecht zu werden. Das bedeutet, dass wir das Mögliche für die Bürger möglich machen wollen«, sagte Architekt und Dipl. Ing. Stephan Johannes Pfeffer, Technischer Beigeordneter der Stadtverwaltung, auf unsere Anfrage zum Wohnungsmarkt in Rheda- Wiedenbrück. Brisanz Beim städtischen Wohnungsamt sind rund 1.400 Familien und Einzelpersonen als Wohnungssuchende eingetragen. Sie suchen insbesondere bezahlbaren Wohnraum, bzw. Sozialwohnungen. Oft vergeblich. Ein- und Zwei-Personen-Haushalte sind heute fast der Normalfall. Für diese Personengruppe fehlen kleinere, Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen Bautätigkeiten Es stehen zurzeit acht Bauprojekte an: Am Rondell entstehen etwa 80 Wohneinheiten, auf der Fläche ehemals Pflug mindestens 100. In fünf weiteren Projekten entstehen 28 Seniorenwohnungen und 35 Wohneinheiten. In einem weiteren Projekt am Landweg werden ungefähr bis zu 45 Wohneinheiten möglich sein. »Das Potential zum Bau von circa 200 Wohnungen ist aber in den angesprochenen Projekten mit Sicherheit vorhanden«, so der Pressesprecher Martin Pollklas. Zum Vergleich: In den starken Jahren 2014 und 2016 entstanden 257, bzw. 210 Wohnungen, so der Technische Beigeordnete. In den nächsten vier, fünf Jahren sollen über 570 Wohneinheiten entstehen, so Stephan Johannes Pfeffer. Architekt und Dipl. Ing. Stephan Johannes Pfeffer (Technischer Beigeordneter der Stadtverwaltung) will im Wohnungsbau das Mögliche möglich machen. Sozialer Wohnungsbau In 2018 wurden bislang 18 öffentlich geförderte Wohnungen neu fertiggestellt und bezogen. 50 Sozialwohnungen befinden aktuell im Bau. Etwa 50 weitere sind bis 2020/21 projektiert. Der Stadtrat hat inzwischen grundsätzlich bei den meisten Neubaugebieten die Zielrichtung 20 % der Wohnungen als Sozialwohnungen zu errichten. Reicht das? Bevölkerungswachstum Während die Bevölkerungsentwicklung des Landes NRW nach den Angaben der erst jüngst erstellten städtischen Wohnraumstudie leicht rückläufig ist (- 1 %), verzeichnet der Kreis Gütersloh danach eine positive Entwicklung (+ 2,1 %). Rheda-Wiedenbrück verbucht darüber hinausgehend einen Bevölkerungsgewinn von 3,4 %. Derzeit verfügt Rheda-Wiedenbrück über knapp 50.000 Einwohner. Die Bevölkerungsprognose bis 2040 nennt 53.000 Einwohner. Der Zuwachs wird insbesondere von dem Zuzug ausländischer Bürger getragen. Eine wesentliche Ursache dafür ist die positive wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Rheda-Wiedenbrück. Diese spiegelt sich ebenfalls im Pendlersaldo wider: 14.379 Beschäftigte aus anderen Städten fahren zur Arbeit nach Rheda-Wiedenbrück, aber gleichzeitig 14.092 Rheda- Wiedenbrücker zu einer Arbeitsstätte außerhalb der Stadtgrenzen. Wohnraum-Bedarf Bis 2035 werden 3350 neue Wohnungen benötigt – der größere Teil davon in Mehrfamilienhäusern. Das entspricht einem mittleren jährlichen Bedarf von 186 Wohn-

33 einheiten. Von der Gesamtanzahl entfallen 1530 Wohnungen auf Ein- und Zweifamilienhäusern und 1.710 Wohneinheiten auf den Mehrfamilienhausbau. Das sind die Kernaussagen der Wohnraumstudie. Wenn es der Stadtverwaltung gelingt, alle zur Verfügung stehenden Flächen für den Wohnungsbau zu aktivieren, könnten kurzfristig bis 2025 1580 Wohnungen entstehen, mittelfristig bis 2030 weitere 1027 und langfristig bis 2035 nochmals 460, mithin insgesamt 3067, zuzüglich der geschätzten Nachverdichtungsmaßnahmen in einem Umfang von 510 Wohnungen (rund 30 Wohnungen pro Jahr). D. h. die Stadtverwaltung erfüllt unter diesen Voraussetzungen den prognostizierten Bedarf. Dazu Pfeffer: »Wir haben die Hoffnung, dass wir die Empfehlungen der Wohnraumstudie halten können«. Weniger Sozialwohnungen Elf Prozent oder 849 aller Wohnungen sind derzeit Sozialwohnungen, so die Wohnraumstudie. Die Dramatik: Bis 2035 fallen 585 öffentlich geförderte Wohnungen aus der sozialen Bindung. Das entspricht einem mittleren jährlichen Verlust von 32 Sozialwohnungen. »Das heißt: Wir müssen etwas tun! Und wir werden auch aktiv!«, so der Technische Beigeordnete. Er ist überzeugt, dass die Stadt Rheda-Wiedenbrück mit der bereits angesprochenen 20%-Quote und den bis 2020/21 geplanten Bautätigkeiten im öffentlich geförderten Wohnungsbau den Rückgang im Bestand der Sozialwohnungen aufhalten und diesen zugleich ausbauen kann. Stephan Johannes Pfeffer: »Viele der in Rheda-Wiedenbrück tätigen Bauträger stellen sich dieser Aufgabe«. Kooperation mit der KHW Auf unsere Nachfrage bezeichnet der Technische Beigeordnete die Zusammenarbeit mit der KHW als konstruktiv. Vor dem Hintergrund, dass die KHW in Schloß Holte-Stukenbrock neue 55 Wohneinheiten plant, in Rietberg- Mastholte 12 und in Verl-Kaunitz 32 Wohnungen entstehen, zeigt Junge Sterne glänzen länger. 24 Monate Fahrzeuggarantie* A 180 Urban, EZ 02/17, 11.898km, kosmosschwarz met., Navigation, LED, Parkpilot, Sitzheizung Euro 22.880,- C 180 T Avantgarde, EZ 03/17, 27.879km, iridiumsilber met., Navigation, LED Scheinwerfer, AHK schwenkbar, Parkpilot Euro 28.870,- GLA 200 Urban, EZ 06/17, 15.809km, kosmosschwarz met., Automatik, COMAND, LED Scheinwerfer, Parkpilot, elektrische Heckklappe Euro 31.440,- sich für Rheda-Wiedenbrück Luft nach oben. Aktuell plant die KHW durch Nachverdichtung an der Mergelstraße die Schaffung von acht neuen Sozialwohnungen. In 12 Monate Mobilitätsgarantie* 10 Tage Umtauschrecht Aber das umfangreiche Leistungspaket für Junge Sterne bietet noch mehr. Eine garantierte Kilometerlaufleistung, sechs Monate Wartungsfreiheit (bis 7.000 km) und ein HU-Siegel für jedes Fahrzeug jünger als drei Monate. CLA 180 SB, EZ 11/17, 16.453km, polarsilber met., Automatik, Distronic, COMAND, LED Scheinwerfer, Rückfahrkamera Euro 27.880,- E 200 AMG, EZ 06/17, 15.487km, obsidianschwarz met., COMAND, Widescreen, LED Scheinwerfer, Kamera, Parkpilot Euro 42.900,- E 400 T 4Matic, EZ 10/17, 7.722km, designo selenitgrau magno, COMAND, Distronic, Widescreen, Kamera, AHK, Standheizung Euro 63.880,- *Die Garantiebedingungen finden Sie unter www.mercedes-benz.de/junge-sterne Kooperation mit der Stadtverwaltung plant sie eine baurechtliche Überprüfung der Aufstockung vorhandener Objekte. Raimund Kemper Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart Ihr Partner vor Ort: Sternpark GmbH & Co. KG, Autorisierter Mercedes-Benz Service und Vermittlung, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Hauptstraße 137, Tel.: +49 52 42 93 08-0, Fax: +49 52 42 93 08-11, www.mercedes-benz-sternpark.de, E-Mail: verkauf.rw@sternpark.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz