Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch November 2018

  • Text
  • Rheda
  • November
  • Stadt
  • Haus
  • Kreissparkasse
  • Menschen
  • Andreasmarkt
  • Zeit
  • Frauen
  • Schnell
  • Rhwd.de

28 Das

28 Das Stadtgespräch Jahre I00 Architektur und Bauen Beispielhäuser www.splietker.de Kleestr. 9 | Rheda-Wiedenbrück 05242 93770 | info@splietker.de Die Wertschätzung des DFB-Partnerschaftsprojekts spiegelt die große Zahl der Vereinsvertreter bei der offiziellen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem FLVW wider. EINSTEIN-GYMNASIUM SCHREIBT SPORT GROSS DFB-Partnerschule des Fußballs Gutschein: 4 gratis Stunden! Schulte-Mönting-Straße 2A Rheda-Wiedenbrück • Tel.: 05242-964-245 ✃ (Kem) »Wir finden es toll, dass wir jetzt jeden Donnerstag eine Doppelstunde Fördertraining im Fußball während der Schulzeit haben«, stimmten die sechzehn Schüler aus den Jahrgangsstufen Fünf und Sechs am Einstein-Gymnasium (EG) überein. Sie sind die talentiertesten Fußballerinnen und Fußballer aus der Unterstufe. Die Sportlehrer wählten die begeisterten Kicker nach einem »Sichtungsturnier« aus einer Gruppe von 48 Interessierten aus. Das Einstein-Gymnasium startete das leistungsorientierte Fußballtraining Mitte September als neue »Partnerschule des Fußballs«. Diese ist ein Kooperationsprojekt mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) und dem Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen (FLVW). Insgesamt gibt es heute in Westfalen über 80 Partnerschulen des Fußballs. Ziele Im Fokus des Trainings stehen die motorisch-koordinativen und technisch-taktischen Aspekte. Ein besonderes Augenmerk gilt der Entwicklung der Spielfähigkeit, Spielintelligenz und Handlungsschnelligkeit. Das leistungsorientierte Fußballtraining orientiert sich dabei an den Grundsätzen des DFB-Stützpunkttrainings und den Grundsätzen und Bestimmungen des Schulsports. Ziel ist es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich auch im schulischen Umfeld in ihrer Sportart Fußball durch individuelle Förderung optimal entwickeln zu können. Die Teilnahme an dem neuen Projekt impliziert auch die Freistellungen für Lehrgänge, Rücksicht bei Klassenarbeiten, Befreiung von Wahlpflicht-AGs, etc. Das Training steht unter der Leitung des Sportlehrers Christian Pfeil. Der Trainer beim DFB-Förderstützpunkt in Gütersloh erfüllt als B-Lizenzinhaber die erforderlichen Auflagen des Fußballbundes. Als einen möglichen weiteren Baustein soll es am EG perspektivisch die Möglichkeit für ältere Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an einer Jungtrainerausbildung geben. Auch an die Teilnahme der Schule an Aktionstagen des FLVW ist gedacht. Pfeil konnte sich zudem vorstellen, mittelfristig auch schon in den Grundschulen beispielsweise mit kleinen Turnieren für die »Partnerschule des Fußballs« zu werben. Keine Kaderschule Die Fußball-Partnerschaft wurde besiegelt mit der offiziellen Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung durch Schulleiter Jörg Droste sowie Volker Antczak vom FLVW und DFB im Beisein von Jürgen Tönsfeuerborn (FLVW), Norbert Flaskamp (stellvertretender Bürgermeister), Guido Kölling (Sportamt) und den Vertretern der Fußballvereine aus Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz. Der Schulleiter blickte mit Stolz auf das neue Angebot: Davon würden die Schülerinnen und Schüler profitieren. Es bereichere das Profil des EG und die Angebote des Ganztagsunterrichts. »Wir bleiben aber am Ende eine Schule, werden keine Kaderschule des Sports«, machte Jörg Droste deutlich. Mit Blick auf die Vereinsvertreter sagte er: »Wir wissen, dass wir die Kinder lange in der Schule halten, damit die Arbeit der Vereine erschweren. Das neue Projekt können wir für beide Seiten – Schule und Vereine – gewinnbringend gestalten«, so der Schulleiter. Hier knüpfte Volker Antczak an: »Die umliegenden Fußball-Vereine profitieren durch die besonders geförderten Spieler und die angestrebte Trainerausbildung«. SCW-Vorstand Christian Brentrup ergänzte: »Es wäre sensationell gut, wenn durch die Kooperation Jugendtrainer gefunden würden, die mal eine D-Jugend oder vielleicht auch eine E-Jugend übernehmen könnten«, fügte er an. Und nicht zuletzt dankte Vizebürgermeister Norbert Flaskamp dem EG für das neue Fußballprojekt, zum Wohle der Jugend, der Schule und der Vereine.

29 anzeige CLAPPERTONS SPEISEKAMMER ZIEHT UM »Wir machen einfach auf« Das 1690 erstrahlt passend zum Christkindlmarkt in neuem Licht und unter neuem Namen. Denn Jean-Claude Clapperton, vielen Feinschmeckern der Region bereits als vielseitiger und leidenschaftlicher Koch vertraut, zieht mit seiner Speisekammer die Lange Straße hinauf und eröffnet Mitte November das Restaurant Clappertons Speisekammer in den Räumlichkeiten des ehemaligen Wiedenbrücker Gasthauses. »Ganz ohne viel Tamtam machen wir einfach am 15. November um 17.00 Uhr die Tür zu unserer neuen Clappertons Speisekammer auf und heißen alle Gäste herzlich willkommen«. Seit vielen Jahren wird in diesem altehrwürdigen Gebäude traditionelle Gasthaus-Gastronomie betrieben. Hier fanden bereits unzählige gesellige Treffen an runden Tischen, hitzige Diskussionen am Tresen und unvergessene Partys unter altem Gebälk statt. Von dieser Geschichte und dem besonderen Reiz des liebevoll restaurierten Fachwerkhauses ist Jean-Claude fasziniert. Er möchte den bodenständigen und gastfreundlichen Charme der einstmals rustikalen Kneipe wahren. Gleichzeitig möchte er das Gasthaus zu einem gemütlichen Restaurant für Gäste mit großem oder kleinem Appetit ausbauen. Jean-Claudes saisonal wechselnde Speisekarte ist handgemacht, klassisch und raffiniert. Ob deftige Hausmannskost oder leichte Gerichte, seine Empfehlungen sind auf heimische und mediterrane Köstlichkeiten spezialisiert und von seinen lehrreichen Auslandsaufenthalten inspiriert. Handwerk, Produktqualität und Jean-Claude Clapperton und seine Speisekammer bleiben der Langen Straße treu, von der Nummer 50 geht es in die Nummer 26. die Einbeziehung regionaler Erzeuger haben einen wichtigen Stellenwert in der Speisekammer. Auf ein Wiedersehen im Gasthaus Clappertons Speisekammer sollen sich auch Stammgäste und Klönfreunde mit nur leichtem Hunger freuen. Zum frisch gezapften Bier oder Glas Wein werden kleine und einfache Gerichte angeboten. Auf 190 Quadratmetern verspricht Clappertons Speisekammer eine liebenswerte Atmosphäre, die zum schmackhaften Essen und gemütlichen Beisammensein einlädt – einfach ein Charakterladen in dem Jung und Alt, Geschäftsleute und Familien gerne zusammenkommen. Clappertons Speisekammer · Inhaber Jean-Claude Clapperton · Lange Straße 26 · 33378 Rheda- Wiedenbrück · Tel. 05242/9760888 www.clappertonsspeisekammer.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz