Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch November 2017

  • Text
  • Rheda
  • November
  • Menschen
  • Zeit
  • Stadt
  • Haus
  • Kaffee
  • Gemeinsam
  • Ebenfalls
  • Donau
  • Rhwd.de

44 TIPPS

44 TIPPS Das Stadtgespräch Brief papier Hochwertiges Briefpapier Ton-, Kreppu. Pergamentpapier und Bastel Alubastelfolie. materialen Sticker, Kleber, Gelstifte, Porzellanpinselstifte u. Metallicstifte GESCHENK PAPIER NEU Geschenk- & tüten bücher-güth • Klingelbrink 31 Rheda-Wiedenbrück • Tel: 2304 www.buecher-gueth.de HÖRBUCH: J P DELANEY »The Girl Before – Sie war wie du, jetzt ist sie tot« Eigentlich ist Joseph Henry Delaney (1945 geboren in Preston, Lancashire, England) bekannt für Fantasy-Bücher. Auch seine Jugendbücher sind Bestseller. Sein erster Psycho-Thriller hat es überraschender Weise ganz schön in sich – und gerade so sollen Psycho-Thriller ja nun mal sein. Auch ist »The Girl Before« keineswegs jugendfrei, enthält der Roman doch einige pikante Stellen. Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Auch kommt es ihr entgegen, dass der Vermieter zahlreiche Regeln aufgestellt hat, die jeder Mieter zu befolgen hat. Statt sich über die Einschränkungen aufzuregen, die unter anderem verbieten, dass man seine eigenen Möbel mitbringt, fühlt sich Jane zum ersten Mal seit langer Zeit wirklich sicher in dem todschicken Haus. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. Die gekürzte Lesung des Romans ist im hörverlag erschienen, achteinhalb Stunden Laufzeit, gelesen von den Schauspielerinnen Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau und Bibiana Beglau. DVD Vier gegen die Bank »Vier gegen die Bank« hat keinen Oscar gewonnen und wird auch keinen gewinnen. Das ganz große Kino ist der Streifen also nicht. Obwohl man das vielleicht erwarten könnte, denn immerhin heißt der Regisseur Wolfgang Petersen. Der hat einiges vorzuweisen, nicht nur was die sechs Oscar-Nominierungen angeht, die Petersen für »Das Boot« von 1980 einfuhr. Damit begann seine Hollywood-Karriere, zuvor hatte er ausgesprochen bemerkenswerte deutsche und europäische Filme gemacht, darunter die Tatortfolge »Reifezeugnis« mit der damals noch unbekannten Nastasja Kinski. In Hollywood verfilmte er die »Unendliche Geschichte« (1984), ein Jahr später »Enemy Mine – Der Feind in meinem Bett«. Es folgten eine ganze Reihe von Blockbustern wie »In the Line of Fire« oder auch das bildgewaltige »Troja« für schlappe 175 Millionen Dollar. Der Katastrophenfilm »Poseidon« von 2006 war dagegen mit 160 Millionen Dollar noch geradezu günstig. Danach hat Petersen keine Filme mehr gemacht, schon gar nicht auf Deutsch, das hatte er zuletzt 1984 getan. Dies ist nun anders. Der kleine sympathische Film ist ein Remake seines ARD- Films von 1976. Allerdings fährt er trotz deutschen Budgets ganz schön auf. Für die Papst-Messe im Film hat er das Berliner Olympia- Stadion zur Verfügung gestellt bekommen. Was es mit der Papst- Messe auf sich hat, wird hier nicht verraten, denn das würde einen der besten Gags vorwegnehmen. Auch von den deutschsprachigen Schauspielern her hat Petersen aus den Vollen geschöpft, denn Til Schweiger oder Michael Bully Herbig sind ebenso wie Matthias Schweighöfer oder Jan Josef Liefers nicht nur ausgesprochen bekannte Schauspieler, sondern rühren noch in mehreren eigenen Töpfen als Regisseure und Produzenten. Doch wenn Wolfgang Petersen anruft, ist es wohl selbst für die erste Garde schwer, nein zu sagen und das ist gut so. Zum Inhalt: Boxer Chris (Til Schweiger) hat seine besten Jahre hinter sich. Fast blind trainierte er Frauen in Selbstverteidigung und lässt sich gelegentlich selbst noch im Ring vermöbeln. Aber immerhin hat er noch seine Bankreserven, genau wie der abgehalfterte Schauspieler Peter (Jan Josef Liefers alias Professor Boerne aus dem Münster-Tatort), der sich mit drittklassigen Werbe- oder Studentenfilmen über Wasser halten muss. Auch der allzu exzentrische Werbespezialist Max (Matthias Schweighöfer) hat lange gespart – für seinen Lebenstraum, für die Unabhängigkeit, für die Zukunft! Zu dumm nur, dass Bankdirektor Schumacher ausgerechnet ihre drei Investmentkonten böswillig in den Totalverlust rasseln lässt, um so den neurotischen Anlageberater Tobias (Michael Bully Herbig) loszuwerden. Plötzlich stehen alle vier Männer ohne jede Perspektive da. Und alle haben zudem noch einen gewaltigen Hass auf die Bärenbank. Schließlich treffen sie aufeinander schmieden sie den irrwitzigen Plan, die Bank auszu-

TIPPS 45 rauben. Nur dass es etwas sowohl an der kriminellen Energie hapert wie auch am Knacki-Know-how. Zudem ahnt die attraktive Polizistin Elisabeth Zollner (Antje Traue), dass sie etwas im Schilde führen. KINDERBUCH: MAGGIE STIEFVATER UND JACKSON PEARCE »Pip Bartlett und die Magischen Tiere 2« Pip Bartlett liebt alle magischen Tiere - aber ganz besonders Einhörner. Daher ist ihre Freude groß, als sie mit ihrem besten Freund Thomas den Dreifachen Dreizack besuchen darf, den großen Wettbewerb für Einhörner. Und die beiden haben sogar eine Aufgabe: Sie sollen ihren tierischen Freund Regent Maximus sanft auf seine Teilnahme vorbereiten. Regent Maximus ist allerdings ein wenig ... speziell. Er hat Angst vor dem Luftzug in seiner Box, vor der Farbe Blau, vor anderen Einhörnern, vor Menschen - und besonders vor dem Wettbewerb! Obwohl Pip zu Einhörnern wirklich einen guten Draht hat, ist seine Betreuung eine echte Herausforderung. Und als ob das noch nicht genug wäre, geht nachts auch noch ein gemeiner Dieb um, der die eh schon nervösen Tiere in Angst und Schrecken versetzt. Können Pip und Thomas die Einhörner und den Wettbewerb retten? Autorin Maggie Stiefvater ist seit dem riesigen Erfolg der »Nach dem Sommer«-Trilogie eine der bekanntesten amerikanischen Jugendbuch-Autorinnen. Sie zeichnet begeistert - zum Beispiel auch die Illustrationen zu diesem Buch. Die Ko-Autorin Jackson Pearce wollte als Kind immer ein Buch über Einhörner, magische Tiere und ein wirklich cooles Mädchen lesen. Doch das gab es einfach nicht - also hat sich die amerikanische Bestsellerautorin mit Maggie Stiefvater zusammengetan und diese Ge- schichte selbst geschrieben. Der zweite Teil der Einhorn-Geschichte ist zwar nach Angabe des Verlags für Mädchen ab acht Jahren, aber ich denke, da werden auch noch große Mädchen schwach und vielleicht sogar der eine oder andere Junge. Kostenpunkt des stabilen Buchs im rosa Einband: 12,99 Euro. JUGENDBUCH: BORIS KOCH »Der Drachenflüsterer – Die Feuer von Arknon« Der junge Ben ist Drachenflüsterer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die majestätischen Geschöpfe vor der Verfolgung durch die Drachenritter zu schützen. Eine Mission, mit der er sich im Großtirdischen Reich viele gefährliche Feinde verschafft hat. Als der am meisten gefürchtete Kopfgeldjäger des Landes auf Ben angesetzt wird, muss dieser fliehen, begleitet von seinem treuen Gefährten, dem Drachen Aiphyron. Es bleibt ihm nur eine Hoffnung: Im Ewigen Eis, bei den weißen Drachen, könnte es ein wirksames Mittel geben, um den Orden dauerhaft zu schlagen. Doch der Weg dorthin ist gefährlich – und die weißen Drachen gelten als besonders grausam. Andererseits: Wann hätte Ben sich jemals vor Drachen gefürchtet? »Die Feuer von Arknon« ist der vierte Band der Drachenflüsterer- Serie. Allerdings braucht man die ersten drei Bände nicht gelesen zu haben, um zu verstehen worum es geht. Wenn man die Romane nicht in der richtigen Reihenfolge liest, dann weiß man natürlich schon, was zuvor passiert ist, was zu Neudeutsch Spoiler heißt! Die Altersempfehlung ist ab 12 Jahren, aber es gibt offenbar auch jede Menge erwachsene Drachenflüsterer-Fans. Spannende Bücher sind halt gerne mal für alle Altersklassen spannend. Erschienen bei heyne>fliegt, gebundene Ausgabe, 430 Seiten, 12,99 Euro.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz