Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch November 2016

  • Text
  • Rheda
  • Stadt
  • November
  • Haus
  • Oktober
  • Zeit
  • Menschen
  • Genau
  • Ebenfalls
  • Beiden

24 Das

24 Das Stadtgespräch Das KCWD-Team: (v.l.) Christoph Schmeing, Nele Barwich, Luisa Heinen, David Nauermann, Torge Barwich, Daniel Grunau, Mads Barwich, Stefan Barwich, Nico Gottszky, Carla Bultschnieder DEUTSCHER WILDWASSER CONTEST IN HILDESHEIM DEUTSCHER WILDWASSER CONTEST IN HILDESHEIM Nele Barwich holt den Pott an die Ems Am 17. und 18.9.2016 fand der 4. Deutsche Wildwasser Contest und das Finale des deutschen Boatercross Cups Die Paddler des Kanu- Club Wiedenbrück-Rheda e.V. hatten sich bereits 2 Wochen vorher mit der künstlichen Wildwasserstrecke an der Bischofsmühle vertraut gemacht. Zum Auftakt trugen die Kids unter 14 Jahre ihren Sprint aus. Hier paddelte sich der 11-jährige Torge Barwich auf Platz 3, während Carla Bultschnieder in ihrem ersten Wildwasserrennen den 7. Platz belegte. Der 8-jährige Mads Barwich wurde im Finallauf leider von der wuchtigen Hildesheimer Eingangsstufe erfasst und kenterte. Weiter ging es mit den Vorläufen des Boatercross, bei denen 4 Kajakfahrer zeitgleich über eine ca. 4 Meter hohe Startrampe in die ca. 200 Meter lange Wildwasserstrecke starten. Die ersten Beiden jeden Rennens kommen eine Runde weiter, bis es zum Finale der letzten 4 Teilnehmer kommt. In den Finals ihrer Altersklassen am Sonntag landete Luisa Heinen schließlich auf Platz 3, während Stefan und Nele Barwich sich jeweils den zweiten Platz sichern konnten. Die selbe Platzierung erreichte Daniel Grunau durch eine furiose Aufholjagd. Nach der 1. der 4 Gefällstufen lag er noch im Hinterfeld, konnte sich dann aber durch couragierte Fahrweise an den Aufwärtstoren doch noch auf Platz 2 vorschieben. Stefan Barwich erkämpfte sich damit in der Gesamtwertung des deutschen Boatercross Cups den Sieg in der Ü40-Klasse, während Daniel Grunau auf Platz 2 und Luisa Heinen auf Platz 3 landeten. Ebenfalls an diesem Wochenende wurde der 4. Deutsche Wildwasser Contest ausgetragen. Hier mußten die Kajakfahrer zusätzlich zum Boatercross noch jeweils ein Sprint- und ein Slalomrennen mit Vorlauf und Finale bestreiten. Außerdem konnten sie mit einem Partner im Wildwasser-Zweier zum Sprint antreten. Sämtliche Rennen wurden zusammen mit einem Altersklassen übergreifenden Punktesystem bewertet. Luisa Heinen und Nico Gottszky siegten in der Mixed-Wertung. Daniel Grunau konnte sich in Sprint und Slalom auf das Siegerpodest fahren. Die besten Allround-Qualitäten im Wildwasser zeigte aber Nele Barwich. Nach Sieg im Slalom, jeweils 2. Platz in Boatercross und Sprint sowie dem 4. Platz mit Carla Bultschnieder im Zweier hatten sie genügend Punkte zusammen gesammelt, um den 4. Deutschen Wildwasser Contest zu gewinnen. Von den versammelten Wildwasssportlern wurde sie zur »Queen of the waves« von Hildesheim gekürt. Weitere Infos unter www.kcwd.de und www.projekt-kft.de oder bei Stefan Barwich (stefan.barwich@ web.de oder 0177-3328001)

25 CTC-JUNIOREN AUFGESTIEGEN Spaß und Spannung bei der Jugendvereinsmeisterschaft Die COReaner-KIDS schlossen die Turniersaison 2016 erfolgreich ab. Ungeschlagen, mit 8:0 Siegen waren in diesem Jahr die U18-Jungen des Tennisvereins COR TC Rheda nicht zu stoppen. Von Beginn an zeigten Marco Rolef, Fynn Kröger, Johannes Ahlmann, Florian Stenzel, Julius Ahlmann, Maguette Faye keine Schwäche. Ebenso erfolgreich, mit 6:0 Siegen, aber ohne Aufstieg mussten sich die U15-Jungen in der 3. Kreisklasse am Ende im direkten Vergleich geschlagen geben. Auch die zweiten U15-Jungen konnten im letzten Spiel den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse sichern, sowie in der 2. Kreisklasse die U18- Mädchen, die U15-Mädchen und die U10-Gemischt. Abgestiegen in die 2. Kreisklasse ist die U12- Gruppe gemischt. Zum Saisonhöhepunkt starteten die CTC-Tennis-Kids zudem zu den Jugendvereinsmeisterschaften des COR TC Rheda. Nach sieben spannenden Spieltagen standen die diesjährigen Vereinsmeister fest. Den Titel »Vereinsmeister« in ihren jeweiligen Altersklassen holten sich Lara Welp (U15-Mädchen), Maguette Faye (U18-Jungen), Carl Frömer (U12-Gemischt), Rosa Smykalla (U10-Gemischt) und Emre Özen (U15-Jungen). Die Jugendsportwarte Anika Hagemann und Christina Meyer organisierten parallel für die ganz kleinen Tennisspieler auch das CTC-Kleinfeldturnier und die CTC- Tennis-Olympiade. Die Tennis- Kids absolvierten die einzelnen Übungen mit Begeisterung und viel Elan. Am Ende freuten sich Sarah Charlotte Mennewisch, Amelie Mokinski, Lenya und Jost Schumacher und Sarah Kühne über ihre Platzierungen im Kleinfeld-Tennis und Marla Mokinski, Charlotte Lobmeier, Julia Jendrichowski, Moritz Wiggen, Emilia Mestemacher, Jonas Demki und Greta Welp belegten die besten Plätze bei der CTC-Tennis-Olympiade. UMWELTTIPP: Unerwünschte Mitbewohner Umweltberaterin Dorothee Kohlen bietet seit einigen Jahren an, ungebetene sechsbeinige Hausgäste zu identifizieren. Denn erst, wenn man weiß, wer sich da im Haus eingenistet hat, ist eine erfolgreiche Beseitigung möglich. Brotkäfer, nur 1,7 bis 3,7 Millimeter groß, mögen nicht nur Brot oder Hundetrockenfutter, sondern auch Pappmaché, wie ein aktueller Fall zeigte. Eher harmlos sind die winzigen, höchstens zwei Millimeter großen Staubläuse. Sie tauchen auf, wo viel Feuchtigkeit ist, also oft in Kellern oder auch in Neubauten. Sie verursachen Schabefraß an Akten, Büchern oder Tapeten. Wird die Feuchtigkeit beseitigt, verschwinden sie wieder. Problematischer sind Materialschädlinge. Die Larven der Teppichkäfer verursachen Schäden an Textilien, die oft mit den Fraßschäden von Motten verwechselt werden. Auftreten von Ungeziefer im Haus ist nicht selbst verschuldet und hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Oft werden die Tiere eingeschleppt, z. B. mit Mehl, Reis oder Kakaopulver. Die Umweltberaterin erreichen Sie unter Tel. 05242 963- 234, umwelt@rh-wd.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz