Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2018

  • Text
  • Rheda
  • Zeit
  • Spargel
  • Angebot
  • Kinder
  • Menschen
  • Stadt
  • Thiel
  • Freibad
  • Topf
  • Rhwd.de

8 Das

8 Das Stadtgespräch Der neue Vorstand der Stadtschützen: (V. l.) Clemens Tönnies, Alexander Himmelspach, Karsten Knöbel, Barbara Bocks, Hans-Joachim Schlottmann, Hendrik Eckert, Detlef Klott STADTSCHÜTZEN RHEDA Mit der bewährten Führung in die Zukunft (Kem) »Danke für euer Vertrauen. Es ist etwas Tolles, bei euch Vorsitzender zu sein!«, rief Clemens Tönnies nach der Wiederwahl zum Ersten Vorsitzenden des Schützenvereins zu Rheda e. V. unter dem begeisterten Beifall der sehr gut besuchten Hauptversammlung. Die Mitglieder hatten ihn nun bereits zum zwölften Mal mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Der strahlende Vorsitzende berichtete rückblickend, dass er anfangs nur zwei, allenfalls vier Jahre das Führungsamt der Stadtschützen ausüben wollte. Nun werden es schon 24 Jahre. »Das ging nur mit einem starken Vorstandsteam an meiner Seite und den vielen freiwilligen Helfern«. Nur durch den gemeinsamen Einsatz aller sei es möglich das starke Vereinsleben aufrecht zu halten, drückte Tönnies seine Freude über den Zusammenhalt der Stadtschützen aus. Schon vorher hatte er umjubelt gestanden: »Ich lebe mein ganzes Leben mit diesem Schützenverein«. Überaus starke Voten kennzeichneten auch die Wiederwahlen der Zweiten Vorsitzenden Detlef Klott (Oberst) und Alexander Himmelspach, von Schatzmeister Hendrik Eckert und dem Schüt- zen im Vorstand Hans-Joachim Schlottmann sowie des neuen Schriftführers Karsten Knöbel. Seine Vorgängerin Barbara Bocks ehrte der Vorsitzende mit dem seltenen Orden »Westfalenstern an der Lippischen Rose« und entsprechender Urkunde sowie den Worten »Wir sind dir zu sehr großem Dank verpflichtet«. Er würdigte insbesondere ihre Loyalität und Zuverlässigkeit. Unter ihrer 14-jährigen Regie als Schriftführerin entwickelte sich die Schützenrevue zu einem unterhaltsamen Magazin. Gemeinsam mit ihrem Mann Ewald förderte, entwickelte und prägte sie die Jugendarbeit nachhaltig von den Ferienspielen und verschiedensten Festivitäten bis hin zu den Fahrten und dem Trödelmarkt. Ablaufänderungen beim Schützenfest Der Oberst berichtete über die Änderungen beim kommenden Schützenfest, das vom 8. bis 10. Juni stattfindet: Die Inthronisierung des Jungschützenkönigs erfolgt gemeinsam mit dem neuen Thron am Samstagabend. Aufgrund des Wegfalls des in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr so häufig nachgefragten

9 (V. l.) Clemens Tönnies, Detlef Klott und Alexander Himmelspach ehren die auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsarbeit ausgeschiedene Barbara Bocks mit dem Orden »Westfalenstern an der Lippischen Rose« Schießoffizier Ewald Bocks und Schützenkönig Frank Arzu gratulieren Barbara Bocks und Karin Westermann zu den erworbenen Pokalen. Schützenfrühstücks beginnt der Veranstaltungsreigen am Sonntag um 12.00 Uhr u. a. mit der Begrüßung der angereisten befreundeten Vereine. Um 13.00 Uhr ist Antreten. Die Ehrungen (Jubilare, Gruppenpokale) sind nun nach dem Umzug des Bataillons und der Parade gegen 16.00 Uhr beim Kaffeetrinken. Das Vogelschießen beginnt um 17.00 Uhr. Die bislang am Schützenfest-Samstagabend durchgeführten Pokalehrungen finden beim Sternmarsch am 3. Juni statt. Die Feinabstimmung der Änderungen trifft ein Unteroffiziersabend. Positive Bilanz Der Vorsitzende Clemens Tönnies, ebenso wie Schießoffizier Ewald Bocks, Gabi Belke von der Schießsportabteilung, der Leiter der Jugendabteilung, Alexander Witschel und Schatzmeister Hendrik Eckert zogen in ihren Jahresberichten positive Bilanzen. Lediglich das jüngste Bürger- und Vereineschießen verlief »nicht so gut«. Die Schießsportabteilung will nun Schritte für eine Steigerung der Resonanz unternehmen. Ewald Bocks freute sich seiner Frau den Neujahrspokal und Karin Westermann die Trophäe für die erste geschossene Schießbedingung des Jahres gemeinsam mit dem Schützenkönig Frank Arzu überreichen zu können. Wie in den Vorjahren trug die Jah- reshauptversammlung abermals in einer Ad-hoc-Sammlung den Betrag für das Kinderkarussell auf dem Schützenfest zusammen. Der Oberst freute sich über den Erfolg dieser Aktion: »Das ist eine große Freude für die Kinder. Sie können damit gratis Karussell fahren«. Abschließend berichtete er, dass ab dem 10. Mai neue Schützenfahnen zur Verfügung stehen. Sie sind bei Ewald Bocks für einen kleinen Preis zu erwerben. Sonnenschutz für Brillenträger in Sehstärke in Sehstärke in Gleitsicht-Sehstärke 29 € * 159 € * Oelde · Geiststr. 7-11 · Tel.: 0 25 22 / 8 32 05 62 Rheda-Wiedenbrück (Firmensitz) · Wasserstraße 32 · Tel.: 0 52 42 - 4 05 49 65 Herzebrock-Clarholz · Clarholzer Straße 49 · Tel.: 0 52 45 - 9 21 35 41 www.diezwei-hoerenundsehen.de Rennefeld und Oesterschlink GmbH & Co. KG

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz