Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2018

  • Text
  • Rheda
  • Zeit
  • Spargel
  • Angebot
  • Kinder
  • Menschen
  • Stadt
  • Thiel
  • Freibad
  • Topf
  • Rhwd.de

12 Das

12 Das Stadtgespräch Die Preisträger des diesjährigen Umweltkalender-Rätsels mit Bürgermeister Theo Mettenborg und Umweltberaterin Dorothee Kohlen »BEGINNE DEINEN TAG MIT EINEM LÄCHELN« Umwelt kalender-Rätsel brachte 20 Gewinnern Glück Gemeinsam mit Umweltberaterin Dorothee Kohlen überreichte Bürgermeister Theo Mettenborg den erstplatzierten Rätsellösern des Umweltkalenders, Elke und Franz-Josef Bredensteffen, einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro für den Biohof Vollmer. Annette Schniedertöns erhielt ein hochwertiges, großes Wildbienennistholz, gebaut von der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh (GNU). Die anderen Gewinner nahmen unter anderem Vogelfuttersäulen, LED-Lampen, fair produzierte Fußbälle und Fairtrade- Handtücher entgegen. Das sind: Kerstin Fest, Maria Konert, Annemarie Eickhoff, Marianne Ossenbrink, Christa Becker, Verena Bünte, Marlies Nupnau, Liesel Menne, Gisela Koschnick, Thekla Heimann, Frank Uphoff, Felix Bäumker, Martina Müller, Felix Stephan, Hella Heidelbach, Heike Rose, Mechthild Peitz, Sylvia Schweizer. Ramona Kleibaumhüter erhielt einen Überraschungspreis. Sie hatte sich ganz besonders viel Mühe gegeben und ihre Antwortkarte in Form einer Biene Maja gebastelt. Dafür erhielt sie ein Wildbienennistholz und eine Tasse mit dem Umweltigel. Für Umweltberaterin Dorothee Kohlen war ab Mitte Dezember jeder Tag ein Grund zum Lächeln, passend zum Lösungsspruch des diesjährigen Umweltkalender- Rätsels: »Beginne deinen Tag mit einem Lächeln«. Es flatterten nämlich von da an fast täglich insgesamt 397 Antworten ins Rathaus. Dieses Jahr gingen ungefähr gleichviele Einsendungen per E-Mail wie per Post ein. Der erste Umweltkalender wurde 1989 gedruckt. Die Bäumchensuche im Umweltkalender für den Lösungsspruch gibt es seit 1996. Traditionell zieren die Themenseiten verschiedene Versionen des Umweltigels, seinerzeit kreiert von Siggi Heidrich, aber immer noch ein topaktuelles Maskottchen. JAGDHORNBLÄSERKORPS HUBERTUS WIEDENBRÜCK JAGDHORNBLÄSERKORPS HUBERTUS WIEDENBRÜCK Generationswechsel eingeleitet (Kem) 14 Nachwuchsbläser und -bläserinnen traten jüngst auf der Jahreshauptversammlung im Hubertusheim in das Bläserkorps ein. Bereits zwei Jahre vorher hatten sich sechs junge Menschen für das Jagdhornblasen begeistert. Entsprechend groß war die Freude beim Vorstand und der Korpsleitung. Ihre jahrelangen intensiven Bemühungen um Nachwuchsmusiker trugen damit erste Früchte. Mit den Neuaufnahmen zählt das Jagdhornbläserkorps jetzt 35 aktive Musiker, erfuhren wir

13 Hugo Großelohmann (Korps- und Ausbildungsleiter), Angelika Meierzuherde, Alexander Ahlke, Heinz-Dieter Knepper, Herbert Thiedig, Annette Witte, Hubertus Pavenstädt, Julia Meierzuherde, Gerd Meierzuherde, Kristina Flecken, Ausbilder Matthias Ernsting, Victoria Pavenstädt, Sophie Brormann, Jakob Westhoff, Katharina Forthaus und Franz-Josef Tegelkamp (Vorsitzender). Auf dem Foto fehlen: Hubertus Berhorn, Maria Breische, Sebastian Kollmeyer und Christian Otto. von dem Vorsitzenden Franz-Josef Tegelkamp: »Ihr Beitritt lässt uns bei der Pflege und Wahrung des jagdlichen Brauchtums optimistisch nach vorne schauen«, sagte er weiter. Den Neueintritten ging eine eineinhalbjährige Ausbildung voraus. Der Dank des Vorsitzenden galt in diesem Zusammenhang dem Korpsleiter Hugo Großelohmann und seinem Stellvertreter Matthias Ernsting. Sie führten die jungen Interessierten in die Geheimnisse des Jagdhornblasens ein. Die Ausbildung beendete der Erwerb des Bläserhutabzeichens. Die Neulinge hatten schon vorher gewisse Berührungen mit der Jagd – durch die Familie oder Freunde, den Erwerb des Jagdscheins oder die Jagdhundezucht. Für sie gehört zur Jagd das Jagdblasen einfach dazu. Der Eintritt in das Jagdhornbläsercorps war für sie darum nur noch eine logische Konsequenz. Ein Teil der Aktiven bereitet sich aktuell auf die Teilnahme am 31. Landeswettbewerb im Jagdhornblasen auf Burg Linn bei Krefeld in der Wertungsklasse C vor. Sie hoffen natürlich auf ein gutes Abschneiden bei der überregionalen Veranstaltung. Weitere Höhepunkte für das Korps sind die musikalische Gestaltung der Hubertusmesse für den Hegering Reckenberg-Wiedenbrück in der Pius-Kirche und die musikalische Begleitung der Schleppjagd mit der Cappenberger Meute des Reit- und Fahrvereins Herzebrock. Ein emotionaler Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Auf eine 50-jährige Mitgliedschaft blickt Bernhard Kleinehakenkamp zurück und auf 60 Jahre beim Jagdhornbläserkorps Friedrich Garnschröder. Die beiden Jubilare erhielten vom Vorstand eine Ehrennadel und Urkunde. AB 2. MAI WIEDER FÜR SIE DA! Widumstr. 19 Rheda- Wiedenbrück Tel. 0 52 42 / 9354340 Öffnungszeiten Dienstag–Freitag 9.00–18.30 Uhr Samstag 8.00–13.30 Uhr

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz