Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2017

  • Text
  • Rheda
  • Eltern
  • Kinder
  • Stadt
  • Zeit
  • Angebot
  • Kreis
  • April
  • Ebenfalls
  • Menschen

60 Das

60 Das Stadtgespräch Inh. Björn Noethen Schau, Björn steigt schon wieder jemandem aufs Dach Steildach Flachdach Bauklempnerei Fassadenbau Balkonsanierung Innenausbau Dachfenster Holzbau Altbausanierungen Energieberatung Sturmschadenreparatur Siechenstraße 39b 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 9860665 Mobil 0170 1674397 kontakt@noethen-dachdecker.de www.noethen-dachdecker.de Eheglück in Zahlen Der Wonnemonat Mai ist dazu prädestiniert, den Bund der Ehe einzugehen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht dagegen ist, dass die Scheidungsquote in Deutschland bei über 40 Prozent liegt. Und laut diverser Forschungen kann man anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen und den entsprechenden Zahlenwerten herausbekommen, wann die Chancen für eine langjährige, glückliche Ehe gut stehen und wann eben nicht. Dabei stießen die Forscher, überwiegend Amerikaner, übrigens, was vielleicht nicht so überrascht, auf Ergebnisse, die auf den ersten Blick lächerlich aussehen, aber vielleicht doch bei näherem Betrachten nicht gar so abwegig sind. Schlimm: Die Braut kriegt kalte Füße Laut der Zeitschrift Journal of Family Pschology, die die Vereinigung amerikanischer Psychologen alle sechs Wochen herausgibt, enden 50 Prozent aller geschlossenen Ehen in Scheidung, wenn die Braut kurz vor der Scheidung ernste Bedenken hat. Wenn den Bräutigam Zweifel plagen, hat das allerdings offenbar keinerlei Auswirkungen auf das Gelingen der Ehe. Vielleicht zweifeln die Frauen eher daran, ob sie den Richtigen erwischt haben. Und Männer zweifeln an der grundsätzlichen Idee der Bindung für ewig, finden es dann aber nicht weiter schlimm, wenn sie erst einmal verheiratet sind. Sehr wohl Einfluss auf den späteren Erfolg einer Ehe hat es, wenn Scheidungen in der Familie liegen, wie Wissenschaftler der Universität Cambridge herausfanden. Das gilt für Männer und Frauen. Beziehungskiller Geld und Fluppen Wenn entweder der Mann oder die Frau regelmäßig raucht, dann liegt die Scheidungsrate deutlich höher als bei Paaren, bei denen entweder beide rauchen oder keiner. Die Forscher führen das auf die jeweiligen Lebensstile zurück. Unterschiedliche Lebensstile mögen anfangs interessant sein, führen aber langfristig oft zum Scheitern der Beziehung. Ein großer Beziehungskiller ist auch das Geld. Das gilt vor allem dann, wenn die Partner vollkommen unterschiedliche Vorstellungen von Geld haben. Die treten meist nicht besonders zu Tage, wenn genug Bares da ist. Daher geben die Wissenschaftler auch die Empfehlung, man möge in guten Zeiten über Geld reden, nicht erst, wenn es knapp wird. Jung gefreit nie bereut? Statistiken können alles, auch natürlich das ideale Alter errechnen, in dem man die größten Chancen hat, später eben nicht geschieden zu werden. Schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts gab es das »Jung gefreit nie bereut« - aber auch bereits »Jung gefreit oft bereut«, also die genau gegenteilige Aussage. Statistisch gesehen ist die pessimistische Variante eher die richtige. Ehen, die vor dem 25. Lebensjahr geschlossen werden, halten oftmals eben nicht sehr gut. Lebensziele ändern sich im Laufe der Zeit und wenn man mit Ende 20 nicht mehr so denkt wie mit 19 ist das eher der Normalfall. Aber wer zu lange wartet, dessen Chancen auf langes Eheglück sinken ebenfalls. Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass sich ab dem 32. Lebensjahr die Scheidungsquote mit jedem Jahr der Wartezeit um fünf Prozent erhöht. Der ideale Zeitpunkt für den Bund der Ehe ist demnach zwischen dem 25. und dem 32. Lebensjahr. Gefährliche Zahlen: 29, 39, 49… Brandgefährliche Zahlen für die Ehe sind die Zahlen 29, 39 und 49.

61 Hoffentlich droht kein runder Geburtstag. Wenn einer oder beide Ehepartner in diesem Alter sind, ist die Gefahr am größten, dass sie fremdgehen. Offenbar machen drohende runde Geburtstage vielen klar, dass sie vor einem neuen Lebensabschnitt stehen. Das führt nicht selten zu Beklemmungen oder gar Ängsten: Jetzt ist die Jugend aber endgültig vorbei! Und bevor das passiert, muss unbedingt noch etwas Tolles erlebt werden. Manche Paare können einen Seitensprung unter »wichtiger Neuanfang« verbuchen, aber meist überwiegen die negativen Folgen des Vertrauensbruchs. Die 5 : 1 Formel hilft Doch auch bei treuen Partnern lauern Gefahren. Der amerikanische Psychologe John Gottmann, der auch als Einstein der Liebe bekannt ist, weil er seine sämtlichen Erkenntnisse in Zahlen gegossen hat, hat herausgefunden, dass es für eine längere Beziehung ausgesprochen ungesund ist, wenn einer der Partner sich für ernsthaft klüger hält. Damit sind nicht die kleinen Sticheleien unter Ehepaaren gemeint, bei denen der eine den anderen einfach nur etwas necken will. Der emeritierte Professor der University of Washington meint vielmehr die Paare, bei denen ein vermeintlich großes Intelligenzgefälle herrscht. Der angeblich so viel dümmere Partner fühlt sich permanent kritisiert und bloßgestellt, der vermeintlich schlauere empfindet zunehmend Verachtung für den dümmeren. Damit ist einer der Aspekte im Spiel, die Gottman die vier apokalyptischen Reiter der Beziehung nennt, nämlich Kritik, Verachtung, Verteidigung und Rückzug. Wenn die erst einmal in einer Beziehung Fuß gefasst haben, ist das Ende abzusehen. Und das in 5,6 Jahren, so Gottmans Berechnungen. Der schlaue ehemalige Professor, der übrigens selbst erst im zweiten Versuch glücklich geworden ist, rät daher eindringlich zu seiner 5-zu-1-Formel bei Konflikten. Wenn sich positive und negative Momente die Waage halten, ist das nicht genug. Gegen einen negativen Aspekt in der Partnerschaft können glückliche Paare fünf positive Momente setzen. So lassen sich auch Krisen meistern. Wenn man sich beispielsweise vor Augen hält, dass es normal ist, sich nach der Geburt eines Kindes erst einmal schlechter als vorher zu fühlen (mehr als zwei Drittel der Befragten geben das an), dann hat man wiederum eine gute Chance, um das Tief in der Beziehung auch ohne Anwalt zu bewältigen. Und dann ist da ja auch noch die kleine gute Nachricht: Die Scheidungsrate bei uns ist immerhin leicht rückläufig… Haustüren Fenster Rollladen Vordächer Überdachungen Fenster-Sicherheits-Nachrüstaktion Sichern Sie Ihr Zuhause jetzt mit neuen Sicherheitsbeschlägen oder mit Pilzkopfverriegelungen und Sicherheitsschließblechen. Lindenstraße 55a • 33378 Rheda-Wiedenbrück • Telefon: 0 52 42-40 68 45 0 Mo - Fr: 9.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr, Sa: 9.00 - 12.30 Uhr www.korfmacher-fenster.de • info@korfmacher-fenster.de GmbH & Co. KG

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz