Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2017

  • Text
  • Rheda
  • Eltern
  • Kinder
  • Stadt
  • Zeit
  • Angebot
  • Kreis
  • April
  • Ebenfalls
  • Menschen

6 Das

6 Das Stadtgespräch WIEDENBRÜCKER TURNVEREIN SUCHT VORSITZENDEN Hedi Hesse trat nicht wieder an (Kem) Der Wiedenbrücker Turnverein trägt das Markenzeichen WTV – und damit untrennbar verknüpft war der Name Hedi Hesse. Die 62-Jährige hat in ihrer Zeit als WTV-Vorsitzende viel bewegt. Aber nun ist Schluss mit der seit 18 Jahren im Ehrenamt für den Sport tätigen Sportlerin. Auf der jüngst durchgeführten Jahreshauptversammlung gab sie die Vorstand- Stafette an den Verein zurück. Die Vorsitzende hatte diesen Schritt bereits auf der Jahreshauptversammlung 2016 angekündigt. Sie übergibt einen gut funktionierenden und modernen Sportverein mit einer über 130-jährigen Tradition, der sich den Anforderungen der gesellschaftlichen Änderungen stets flexibel und innovativ angepasst hat. Mit rund 2200 Mitgliedern ist der WTV der größte Verein in Rheda-Wiedenbrück. Sie trat bescheiden ab. Mit leiser und freundlicher Stimme sagte sie, dass man doch bekanntlich gehen soll, wenn es am schönsten ist. Nach dem langjährig stets gerne wahrgenommenen Vorstandsamt brauche sie einfach Mal eine Auszeit von den damit verbundenen vielfältigen Aufgaben. Mit diesem Schritt verfolgt sie insbesondere auch das Ziel, dass neue Ideen und Vorstellungen in die Vereinsarbeit einfließen können. Sie möchte sich nun ganz ihrer Aufgabe als Kursleiterin im Rehasport widmen. Hedi Hesse dankte dem Vorstandsteam für die langjährige engagierte und erfolgreiche Zusammenarbeit und warb mit Blick auf einen möglichen Nachfolger: »Dieser trifft auf einen motivierten Vorstand, so dass die Tätigkeit viel Freude, Anerkennung und neue Kontakte bietet. Seine Mitstreiter leisten hervorragende Arbeit. Diese ist auf verschiedene Schultern verteilt. Niemand ist Einzelkämpfer. Sonst wäre die Arbeit gar nicht machbar«. Der WTV dankte ihr, von lang anhaltendem Beifall der Anwesenden begleitet, für die langjährig durchgeführte verantwortungsvolle Arbeit mit der Ernennung zur Ehrenvorsitzenden. Auf ihren im Vorfeld der Versammlung ausgesprochenen Appell an die Mitglieder, sich für ein Vorstandsamt zur Verfügung zu stellen, hatte sich kein Interessent gefunden. So bleibt der WTV für eine Übergangszeit ohne Vorsitzenden. Die hervorragende (Vorne v. l.) Wolfgang Krüger, Ulla Schlickeiser, Margret Wüller, Hedi Hesse, Thomas Bönhoff, (hinten v. l.) Birgit Andruhn, Jörg Böger, Gabi Klasmeier, Annette Ahn Vereinsarbeit wird dadurch nicht beeinträchtigt: Die einhellig im Amt bestätigten langjährigen Vize-Vorsitzenden Annette Ahn und Thomas Bönhoff sorgen gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Vorstandsteams für eine versierte Lösung aller anstehenden Aufgaben – Margret Wüller als Kassenführerin, Birgit Andruhn, Schriftführerin, Vanessa Lipsewers, Jugendwartin, Jörg Böger, Pressewart sowie die Beisitzer Wolfgang Krüger, Mario Schüngel und Gabi Klasmeier. Feste Gruppen in den vielen Abteilungen des Vereins, seine von rund 1800 Teilnehmern besuchten Kurse und die zirka 200 Rehasportler sind die drei Säulen des WTV. Sportliche Höchstleistungen sind das Ziel in den Wettkampfabteilungen. Im Breitensport finden viele Menschen sportliche Aktivitäten als Ausgleich zum Alltagsleben. Die Übungsleiter stehen für die Durchführung der Übungsstunden und Veranstaltungen. Ihnen und den Sponsoren gilt der Dank des WTV, ebenso der Stadt für die Bereitstellung der Sportstätten. Gemeinsam ehrten Hedi Hesse und Annette Ahn die langjährigen Mitglieder und überreichten die Wanderpreise der Abteilungen.

7 EINSTEINER PRÄSENTIERTEN UMWELTPROJEKT Schulministerin Sylvia Löhrmann begeistert Eine Ausnahmesituation: Diese erlebten jetzt die Teilnehmer der Umwelt AG des Einstein-Gymnasiums. Sie hatten nämlich ihr Umweltprojekt in der »Lernstatt NRW« in der Akademie Klausenhof in Hamminkeln-Dingden vorgestellt. Höhepunkt war der Besuch der Schulministerin Sylvia Löhrmann. Sie ließ sich das Projekt der Energie-, Umwelt- und Klimaaktivisten (»EUKA«) aus Rheda-Wiedenbrück im Detail erklären. Neben der Installation der EUKA- Recycling-Box in der Schule, in der u.a. Alt-Smartphones und Rohlinge gesammelt werden, und dem Energiesparprogramm traf insbesondere der von den Schülerinnen und (V. l.) Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung, Felix Katzer, Jonathan Ueding und Paul Braun (Schüler aus der Umwelt-AG), Uli Schwieder (Betreuungslehrer der Umwelt-AG) Schülern formulierte »Klimavertrag« auf ihr großes Interesse. Mit diesem kurzen Vertragswerk werden alle Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrerinnen und Lehrer aufgerufen, sich im Sinne der Selbstverpflichtung an einfache Regeln zum Sparen von Heizenergie, Strom und PKW-Treibstoff zu binden. Darüber hinaus berichteten die AG-Schüler Felix Katzer, Jonathan Ueding und Paul Braun über die zukünftigen Pläne der von Betreuungslehrer Uli Schwieder geleiteten Gemeinschaft. Sie freuten sich über das große Interesse der Ministerin. Darüber hinaus gehörten zu den Highlights der zweitägigen Veranstaltung der Austausch mit anderen Projektgruppen sowie lehrreiche Workshops. Am Ende resümierte Felix Katzer: »Wir haben viele Inspirationen für die Zukunft gewonnen – im nächsten Jahr werden wir die Ministerin wieder von unseren Aktionen überzeugen!«. GAS-NETZGESELLSCHAFT Die Stadt ist Mehr heits eigner 51 Prozent der Anteile an der Gas- Netzgesellschaft Rheda-Wiedenbrück hält die Stadt, 49 % das Energieunternehmen Innogy SE. Die Westnetz GmbH am Hellweg ist Pächter und Betreiber des 330 km langen Gasnetzes in Rheda- Wiedenbrück. Es verfügt über 10.000 Hausanschlüsse. Die Stadt hat die Anteile für rund 4,5 Mio. Euro erworben. Sie erhält jährlich einen Pachterlös von rund 200.000 Euro. Für die Kunden ändert sich nichts. Geschäftsführer sind Saskia Kemner (Innogy SE) und Markus Huster von der Stadtverwaltung. Sie sind bereits Geschäftsführer der Strom-Netzgesellschaft. Auf ihrer Agenda steht u. a. die Gasnetzerweiterung. Nur Blumen waren gestern! Sichern Sie sich jetzt Ihren Geschenkgutschein. Ab einem Gutscheinwert von 30,- Euro, erhalten Sie ein exklusives Augenbrauen- und Wimpernstyling (Wert: 16,- Euro) von uns geschenkt. Wichernstraße 4 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Telefon: 0 52 42 / 93 14 393 Fax 0 52 42 / 93 14 394 · E-Mail: info@mcn-kosmetik.de · www.mcn-kosmetik.de Öffnungszeiten: Di – Fr 9.00 – 13.30 Uhr und 15.00 – 18.30 Uhr · Sa 9.00 – 13.00 Uhr Termine nach Vereinbarung AM 14. MAI IST MUTTERTAG!

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz