Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2017

  • Text
  • Rheda
  • Eltern
  • Kinder
  • Stadt
  • Zeit
  • Angebot
  • Kreis
  • April
  • Ebenfalls
  • Menschen

22 Das

22 Das Stadtgespräch SELBER ANBAUEN Garten geht durch den Magen So wie die 80er unsere Mode in dieser Saison beeinflussen, besinnen sich auch Gartenfreunde an die romantischen Vorstellungen, die damals im Trend lagen: Dieses Wunder neugierig zu begleiten, dass aus kleinen Körnern oder Zwiebelchen etwas wächst und gedeiht, dass essbar ist – anbauen, beobachten, ernten, einmachen, genießen, was man selbst mit Liebe herangezogen und hergestellt hat und dass schon deshalb viel leckerer schmeckt, als alles was man zuvor je probieren durfte. Das ist vor allem für Familien mit Kindern reizvoll und geht auch auf kleinstem Raum: auf dem Balkon der Mietwohnung oder im Vorgarten des Mehrfamilienhauses, auf Dachterrassen und Fensterbänken, an Hauswänden und Geländern. Und wer mit seinen Nachbarn oder der Stadtverwaltung Verlängerte Öffnungszeiten vom 10. April bis 31. Mai: Montag bis Freitag 8.00 – 19.00 Uhr Samstag 8.00 – 14.00 Uhr Sonntags Schautag (keine Beratung, kein Verkauf) spricht, kann womöglich auch ungenutzte Kleinstgrünflächen in der Stadt nach seinem Geschmack kultivieren. »Urban Gardening« ist auch – wie der Name schon sagt – in der Stadt in Rheda-Wiedenbrück möglich! Voraussetzung für den späteren Genuss ist allerdings, unsere Hundeund Katzenbesitzer zeigen Respekt vor der Mini-Anbaufläche beseelter Gemüsegärtner und verhindern, dass ihr Haustier eben diesen in gewohnter Manier als Abort benutzt... Von der Hand in den Mund Denken wir an das Schöne im Leben: Erdbeeren als Hängepflanze, Spalierobst als Sichtschutz, Knoblauch und Zwiebeln als natürlicher Insektenschutz – der »Nutz«-Garten wird in dieser Saison beim Wort genommen. Der Salat kommt ebenfalls Bringen Sie jetzt Farbe in Ihren Garten! Auf 20.000 m 2 Gewächshausfläche erwartet Sie eine Riesenauswahl der schönsten Sommerblumen für Beet und Balkon in über 100 Sorten und Farben Blumenampeln und Hochstämmchen und vieles mehr aus eigener Ernte und wird zum Essen frisch aus dem Topf geschnitten und nie wieder welk aus dem Kühlschrank geholt, weil man auch Tage nach dem Einkauf noch nicht zum Zubereiten gekommen ist. Statt einer leblosen Zierpflanze drängen sich Lieblings-Gemüsesorten in den Blick auf Terrasse und Balkon, deren Menge kann man selbst bestimmen, damit man den Eigenbedarf portionsweise ernten kann und kein saisonaler Stress wie bei unseren Unsere Dauerblüher: Geranien intensive Farbvielfalt für den ganzen Sommer KIEPENKERL Profi Line Erdbeeren, veredeltes Gemüse und Kräuter • Qualität direkt aus der Gärtnerei • Fachkundige Beratung • Kostenloser Pflanzservice Inh. Nick Venneker · Sundernstraße 4 · Herzebrock-Clarholz · Telefon 0 52 45 / 57 07 · www.venneker-blumen.de Großmüttern ausbricht. Man bringt auch im Ziergarten zusätzlich kleine Gemüse-»Portionen« unter, um die heimische Speisekarte etwa mit Rettich und Rübchen oder Kürbis, Kohlrabi und Kohl zu erweitern. Tomaten entwickeln ungeahntes Aroma, wenn man sie zuvor nur aus dem Supermarkt gekostet hat. Mangold geht in die Breite, Weinranken wachsen in die Höhe – für jedes Plätzchen und für jede Himmelsrichtung findet sich eine genussvolle Nutzung, Beratung gibt’s beim Gärtner! Platz ist in der kleinsten Ecke Bislang kamen nur Hauseigentümer, Pächter, privilegierte Mieter und Mitglieder unserer vier Kleingartenvereine in den Genuss, bei Appetit oder unerwartetem Besuch mal eben mit dem Körbchen in den eigenen Garten zu spazieren, um unschlagbar frisch und saisonal die Früchte der eigenen Handarbeit abzuernten. 2017 erobern auch alle anderen Interessenten die Gärtnereien, um sich mit Saatgut, Pflänzchen, Knollen und Zwiebeln zu versorgen, die dann zu Hause im Kübel, Balkonkasten oder auf kleinster Fläche rund um den privaten Aktionsradius ausgebracht werden. Obst, Gemüse und Kräuter gedeihen auf kleinsten Flächen wie Hochbeeten, die kompakt mit Erde und Pflanzen befüllt werden, so dass man sie als Mieter beim Umzug wieder mitnehmen kann. Ein vertikaler, hängender Garten begrünt den Balkon und ist ein grüner Trost nicht nur für alle, die einen schäbigen Ausblick haben. Platzsparend und ergiebig gedeihen hier Nutz- und Zierpflanzen, die für frische Luft und Aromen sowie Schatten und Sichtschutz sorgen und außerdem auch noch frisches Obst und Gemüse für das ganze Jahr vorhalten. Mit einer Palette oder preiswerten Bausätzen kann man sich das passende Gerüst leicht selbst herstellen. Hilfsmittel gibt es unter anderem in Form von Pflanzsäcken und -taschen. So verbreiten Kräuter, Pfefferminze und Lavendel ihren Duft in unmittelbarer Nähe zu Esstisch und Küche und sind jeder-

23 Foto: sanddebeautheil | Shutterstock.com zeit griffbereit für die Verfeinerung von Gerichten und Getränken oder als Basis für ein selbstgemachtes Würz-Salz, das auch als hübsch verpacktes Mitbringsel für andere Gastgeber gut ankommt. Essbare Blüten Man bekommt sie nur selten zu kaufen und muss eher seinen Gemüsehändler um den besonderen Gefallen bitten, sie für die bevorzugte Kundschaft aus dem Großhandel mitzubringen: Essbare Blüten, die Farbe und Aromen auf jedes Gericht zaubern. Hat man sie auf dem Fensterbrett oder in platzsparendem Pflanzturm oder -säule, spielt man ab sofort ganz unabhängig in der oberen Küchen-Liga. Kapuzinerkresse rankt sich im einzelnen Topf schlank der Sonne entgegen, um jeden Salat mit seinem meerrettichähnlichem, würzigen Geschmack zu bereichern. Auch Tagetesblüten und unbehandelte Rosen sind ebenso ein ungewohnter, dekorativer Genuss wie ausgewählte Veilchen und Stiefmütterchen: Sterneküche hausgemacht. Es empfiehlt sich selbstverständlich, all die leckeren Genüsse mit Freunden oder Nachbarn zu teilen: Hin und wieder sollen die ja auch mal gießen kommen! Auch durchs Auge Je nach Garten, Balkon oder Terassengröße will man natürlich nicht nur etwas für den Magen anbauen. Seinen Garten nimmt man selbstverständlich auch durchs Auge auf. Dazu gehören viele bunte Schnittstauden und Kübelpflanzen wie zum Beispiel Geranien, Knollenbegonien, Elfensporn oder hängendes Männertreu. Für die Terasse oder den Balkon ist natürlich die Duft-Geranie, der Mückenschreck, gut geeignet. Für uns ist der Duft der Geranie angenehm, nicht so für die Mücken. In diesem Jahr soll die Zahl der kleinen Plagegeister ja besonders hoch sein oder noch werden. Egal für welche Blumen man sich entscheidet, für jede Ecke und jeden Halbschatten gibt es die richtige Pflanze. Im Zweifel immer den Fachmann fragen. Und immer daran denken, gerade Kübelpflanzen brauchen regelmäßig Dünger! Profis schaffen neue Räume Darf es rund ums Haus mal etwas Neues sein? Dann könnte man sich doch von der großen Rasenfläche und der 0815-Heckeneinfassung verabschieden und ganz neue Räume schaffen. Ein schöner Garten ist auch Ausdruck des individuellen Charakters. Ein wohnlicher Freiraum ist im Sommer ebenso wichtig wie die schön eingerichtete Wohnung im Winter. Man muss da nicht allen Trends folgen und Teile des Gartens mit Schotter vollschütten. Kleine neu gestaltete Räume lassen sich mit relativ wenig Aufwand schaffen. Man nehme die passenden Sträucher, Bäume und Stauden und schon ist im Sommer der Garten nicht wiederzuerkennen. Hilfe bietet auch da der Profi. Am Besten nimmt man seine Ideen und Wünsche mit zum Gartenbauer. Zusammen mit den Fachleuten wird es dann auch was. SONNIGE AUSSICHTEN SOMMERTRENDS 2017AUCH IN IHRER SEHSTÄRKE *sph ± 6,00 cyl + 2,00 **sph ± 6,00 cyl +4,00. Add 1,0-3,0 Einstärken- Sonnengläser ab 33,- Paar* verspiegelt ab 89,- Paar* WWW.OPTIK-KESSNER-HEIMANN.DE Gleitsicht- Sonnengläser ab 149,- Paar** BERLINER STR. 42 I RHEDA-WIEDENBRÜCK I TEL. 05242 / 4 31 01 SCHÜRENSTR. 1 I SASSENBERG I TEL. 02583 / 22 66 GmbH

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz