Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Mai 2017

  • Text
  • Rheda
  • Eltern
  • Kinder
  • Stadt
  • Zeit
  • Angebot
  • Kreis
  • April
  • Ebenfalls
  • Menschen

10 Das

10 Das Stadtgespräch Speisen Weine Cocktails Biere Biergarten Bar Do. und Fr. immer ab 17.30 Uhr geöffnet * Jeden Donnerstag: Mediterranes aus der Küche Jeden Freitag: Live Cooking aus den Riesenbratpfannen MietBar Event-Location Kupferstraße 15a 33378 Rh-Wiedenbrück/Lintel *ab 4. Mai 2017 Tel: 05242.550000 www.anmietbar.com info@riesenbratpfanne.com AUREA KANN MEHR ALS NUR AMAZON AUREA KANN MEHR ALS NUR AMAZON CDU gegen Amazon-Ansiedlung Das Online-Warenhaus Amazon plant die Eröffnung eines Logistikzentrums in dem interkommunalen Gewerbegebiet AUREA. Projektentwickler ist die britischamerikanische Firma IDI Gazeley. Sie will das Projekt gegenüber von RT-Lasertechnik auf einer zu Oelde gehörenden 15 Hektar großen Fläche realisieren. Das Objekt selber soll voraussichtlich über eine Fläche von 130.000 Quadratmetern verfügen. Um die 1200, 2000 Mitarbeiter fänden dort mindestens eine Beschäftigung. Sollte Amazon seine Pläne umsetzen, hätte das sehr negative Auswirkungen auf den Arbeits- und Wohnungsmarkt sowie die heimische Infrastruktur. Zudem würden sich die freien Gewerbeflächen weiter gravierend verknappen. Wir sprachen über diese Situation mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im Stadtrat von Rheda-Wiedenbrück, Uwe Henkenjohann. Wie stehen Sie, bzw. die CDU-Fraktion zu dem Amazon-Projekt in dem Interkommunalen Gewerbegebiet AUREA? Uwe Henkenjohann: Momentan befindet sich die kommunalpolitische Arbeit in den Osterferien. Wir haben in der CDU-Fraktion so etwas wie einen Ältestenrat, der mich heute ermächtigt für die CDU-Fraktion zu sprechen. Zunächst einmal bitte ich um Verständnis, wenn ich mich öffentlich grundsätzlich zu Grundstücksverhandlungen der AUREA GmbH nicht äußern kann. Wir als CDU-Fraktion und ich ganz persönlich sehen dieses Vorhaben der Ansiedlung von Amazon sehr kritisch und wenig vorteilhaft an. Bei der Gewerbesteuer haben wir auf Sicht keine Erwartungen, dass diese von Amazon fließen bzw. gezahlt werden. Das ist zwar der Köder den Amazon hinlegt, da dieser amerikanische Konzern aber bisher dauerhaft auf »steuervermeidend« arbeitet, wie aus einigen Reportagen im Fernsehen bekannt ist. Die Ansiedlung von Amazon sollte sinnvollerweise dort geschehen, wo die regionale Beschäftigungslage dies dringend angeraten machten. Als Beispiele seien hier einige Städte und Regionen im Ruhrgebiet genannt – wie Hagen, Duisburg, Bochum und Essen. Des Weiteren müssen bei 2000 bis zu 4000 neuen Arbeitsplätzen auch Erhebliches an Infrastruktur geleistet werden: Busanbindung, Wohnungen (die wir nicht haben), Schulen, Kindergärten, etc., etc. Da ist die Frage, wie viel neue Arbeitsplätze siedeln sich mit ihren Wohnungen in Oelde, Herzebrock- Clarholz bzw. Rheda-Wiedenbrück an. Bei Verdiensten von 8,85 € bis höchstens 11,00 € die Stunde sind das ehrlicherweise andere Anfragen an Wohnungen (die wir erst recht nicht haben). Wie ist das Statement der CDU- Fraktion zu der Tatsache, dass solch eminent umfassende Entscheidungen, wie die Vergabe an Amazon (mit allem was dranhängt), als laufendes Geschäft der AUREA gehandhabt werden sollen, anstatt diese Anfrage im Stadtparlament zu behandeln? Gerade wegen der vielen »Pferdefüße«, die das Amazon- Projekt hat, gehört dies doch in die Öffentlichkeit und nicht abseits der Öffentlichkeit! Uwe Henkenjohann: Wir können verstehen, dass bei anderen Kleinigkeiten lange Debatten im Rat der Stadt geführt werden (wo es zum Teil um Kleinigkeitsbeträge geht) und hier der Großteil des Stadtparlaments außen vor ist. Das kann der Bürger kaum verstehen! Aber der Entscheidungsvorbehalt liegt bei den politischen Mandatsträgern, die aus den Stadtparlamenten in die AUREA GmbH (Aufsichtsrat) entsandt werden (6 Oelde, 6 Herzebrock-Clarholz, 6 Rheda-Wiedenbrück). Dabei wäre

11 Der CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Henkenjohann beurteilt die Ansiedlung von Amazon sehr kritisch und wenig vorteilhaft für Rheda-Wiedenbrück. es nicht ungewöhnlich, dass Oelder und Herzebrock-Clarholzer Abgeordnete die Fragestellung der Ansiedlung von Amazon anders bewerten als unsere Aufsichtsräte. Zumal wir uns nunmehr auf Oelder Stadtgebiet bewegen. Welche Auswirkungen hätte die Amazon-Ansiedlung auf den hiesigen Arbeitsmarkt, zumal es schon jetzt Probleme gibt genügend Helferkräfte zu regenerieren? Uwe Henkenjohann: Schon jetzt leiden heimische Unternehmer am eklatanten Mangel an Arbeitskräften quer durch alle Qualifikationsschichten und Branchen. Das produzierende Gewerbe im 30–40-km-Umkreis orientiert sich schon jetzt – mangels Arbeitskräften – Richtung Osteuropa und Portugal. Durch die Ansiedlung von Amazon wird die Marktlage auf Sicht noch fataler werden. Wie würde sich die Ansiedlung nach Ihrer Einschätzung auf den schon jetzt angespannten Wohnungsmarkt auswirken? Uwe Henkenjohann: Die örtliche und regionale Situation auf dem Wohnungsmarkt ist derzeit schon mehr als angespannt. Das angefragte Projekt wird die schlechte Situation nochmals dramatisch verschärfen. Wie viel ha Gewerbeflächen ständen nach einer Amazon-Ansiedlung noch im interkommunalen Gewerbegebiet auf dem Oelder und Herzebrock-Clarholzer Bereich zur Verfügung? – (ausgehend von der Tatsache, dass der Rheda-Wiedenbrücker Anteil schon zu 100 % vergeben ist). Uwe Henkenjohann: Wir bleiben bei der fiktiven Annahme einer Ansiedlung, dann wären nach meinem Kenntnisstand in dem zweiten Bauabschnitt der AUREA auf Oelder Gebiet noch rund 15 ha verfügbar. Wie viel ha Gewerbeflächen stehen überhaupt noch für Start-ups, Firmenerweiterungen und die Neuansiedlung von Unternehmen in Rheda-Wiedenbrück zur Verfügung? Uwe Henkenjohann: Einzelne Firmen haben schon noch betriebsgebundene Erweiterungsflächen. Für Neuansiedlungen haben wir im Stadtgebiet keine nennenswerten Flächen mehr. Die Enbloc-Vergabe an Amazon behindert örtliche Interessen. Wobei dann die AUREA eine andere Erschließung braucht, um kleinere Flächen anbieten zu können! Wie viel ha Gewerbeflächen werden in Rheda-Wiedenbrück durchschnittlich pro Jahr benötigt? krane feiert Geburtstag: 22% 1Glas Geburtstagsrabatt! * inklusive! * oder ZEISS Marken-Gleitsicht 1 Glas inklusive! Spitzenqualität zum Sonderpreis: Optimales räumliches Sehen Große Fernzone, komfortable Lesezone Leicht, dünn & bruchfest Mit Lotutec® Oberflächenveredelung: ultraglatte Cleanschicht Superentspiegelung & Hartschicht pro 598 € Paar - 1 Glas Rabatt = 299 € * pro Paar! ZEISS Einstärkengläser 1 Glas inklusive! Markenqualität geburtstagsgünstig: ZEISS Präzisionsgläser Made in Germany Verbesserte optische Eigenschaften Leicht, dünn & bruchfest Mit Lotutec® Oberflächenveredelung: ultraglatte Cleanschicht Superentspiegelung & Hartschicht pro 258 € Paar - 1 Glas Rabatt = 129 € * pro Paar! R KURZE ZEIT! +++ NUR NOCH FÜR KURZE ZEIT! +++ NUR NOCH FÜR KURZ * 1 Glas inkl. gilt beim Kauf einer Brille mit ausgewählten Markengläsern von ZEISS. Auf alle anderen Gläser & Fassungen erhalten Sie 22% Rabatt. Gilt auch für Sonnenbrillen! Aktion verlängert bis zum 13.05.2017. Nicht mit anderen Aktionen/Rabatten kombinierbar. DAS SEH- UND HÖRZENTRUM IN RHEDA-WIEDENBRÜCK LANGE STR. 59-61 · RHEDA-WIEDENBRÜCK · T: 0 52 42-5 79 96 90 · WWW.KRANE-BRILLEN.DEE Der Optiker

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz