Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2019

  • Text
  • Juni
  • Rheda
  • Stadt
  • Menschen
  • Zeit
  • Ebenfalls
  • Frau
  • Kinder
  • Stets
  • Sportabzeichen
  • Rhwd.de

8 Das

8 Das Stadtgespräch Einzigartig am Markt! Keine Gesundheitsfragen! Zahnersatz Sofort – einzigartiger Schutz mit Sofortleistung. Abschließen, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Nur bei uns geht das. DKV Service-Center Wolfgang Opitz Hauptstr. 2-4 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel 05242 35095 wolfgang.opitz@ergo.de www.dkv-opitz.de (V. l.) Ulrich Barwich, Steffen Freund, Sandra Niewöhner, Helmut Kempen, Markus Gunske, Anita Strathoff, Rudi Frank, Reiner Pawelzik, Roland Dust SIEDLERGEMEINSCHAFTEN RHEDA UND WIEDENBRÜCK In einem Jahr steht die Fusion auf dem Programm (Kem) Am 17. April 2020 findet die erste gemeinsame Jahreshauptversammlung der beiden Siedlergemeinschaften Rheda und Wiedenbrück statt. Als Veranstaltungsort haben sie die neue Stadthalle gewählt. Die Mitglieder werden dort nach der Abhandlung der Regularien und der Wahl eines gemeinsamen Vorstandes die Fusion der Siedlergemeinschaften mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm feiern. Sie hatten sich auf den Jahreshauptversammlungen der Siedlergemeinschaften in Rheda und Wiedenbrück mit überwältigender Mehrheit für den Zusammenschluss ausgesprochen. Nach dem Zusammenschluss zählt die Siedlergemeinschaft Rheda-Wiedenbrück im Verband für Wohneigentum über rund 1000 Mitglieder (Rheda über 800 und Wiedenbrück rund 200). Der Vorsitzende Roland Dust berichtete, dass die Gemeinschaften Rheda und Wiedenbrück im Verband Wohneigentum die Volksinitiative gegen Straßenbaubeiträge sehr erfolgreich unterstützt haben. Zirka 7000 Personen haben sich in die Unterschriftenlisten eingetragen. Sehr gut kam auf der Jahreshauptversammlung im Rhedaer Johannespfarrheim auch der AWO- Wohnberater Thomas Krüger an. Passend zu dem Thema »Wohnen im Alter« informierte er u. a. darüber, dass ältere Eigentümer von Eigenheimen vom Staat einen Zuschuss bis zu 4000 Euro erhalten können, wenn sie beispielsweise ihr Bad oder die Dusche umrüsten oder Vorrichtungen für die Überwindung von Stufen einbauen lassen. Ausführlich ging Roland Dust auf das Jahresprogramm ein. Am 27. Juni führe beispielsweise eine viertägige Busreise nach Rügen und er kündigte an, dass es in einem Jahr (23.–28.6.) mit dem Bus für sechs Tage in das Berchtesgadener Land gehe. Jugendbeauftragter Steffen Freund berichtete, dass bis zu 50 Kinder an den Angeboten der Jugendgruppe der Siedlergemeinschaft Rheda teilnehmen würden. Am 15. Juni startet die Gruppe am Spielplatz Breslauer Straße zu einer Pättkesfahrt für junge Familien (10 km) und am 4. August folgt dort ein Kinderfest. Nähere Auskünfte: Steffen Freund, Ruf 9807979, Sandra Niewöhner, Ruf 9808265 und Roland Dust, Ruf 42614. Die Siedlergemeinschaft Wiedenbrück besichtigt am 11. Mai ein Bergwerk und lädt am 16. Juni zu einer Pättkestour in und um Wiedenbrück (ca. 15 km) ein; Kontaktdaten: Ruf 9859845 bzw. 0176-50957379.

9 BLEICHHÄUSCHEN Ich selbst (Kem) Bis zum 2. Juni stellt das Bleichhäuschen Selbstbilder von Kindern und Jugendlichen aus. Es sind gemalte oder von den älteren Kindern fotografierte Selbstportraits, abseits der üblichen Selfie-Ästhetik. Sie sind in den Kunstkursen des Bleichhäuschens entstanden. Ihre Künstlerische Leiterin, Melanie Körkemeier, gestand bei der Presse-Vorstellung der Exponate: »Ich arbeite total gerne mit Kindern und Jugendlichen in den festen Kunstgruppen des Bleichhäuschens. Sie sind über die Musikschule für den Kreis Gütersloh organisiert«. Das sei eine Win-Win- Situation: Die Kreismusikschule könne Kunstprojekte anbieten, das Bleichhäuschen brauche sich nicht um die Organisation zu kümmern. Die Kinder und Jugendlichen schätzen die Arbeitsatmosphäre im Bleichhäuschen, berichtete die in Rheda-Wiedenbrück und Essen tätige Kunsthistorikerin: Hier könne jeder so sein wie er ist. Schon alleine der Ort spreche die jungen Leute an: In der Nähe zum Schloss gelegen, umringt von alten Bäumen, nur über eine Holzbrücke erreichbar, gehe von diesem kleinen, alten Fachwerkhäuschen eine ganz eigene Atmosphäre aus. Es sei ein Ort, wo man was ausprobieren, zu sich selber finden könne. Vor den Sommerferien soll das Projekt »Alles weiß« die Kinder und Jugendlichen von den üblichen Sehmustern bei der Darstellung von Zimmern und Installationen wegführen. Ein einheitlicher weißer Ton soll den gebauten Raum und die dargestellten Gegenstände durch die »Einweißung« verfremden. Für die Großen plant die Kunsthistorikerin vor den Ferien zwei kunsthistorische Vorträge. In den Ferien soll das Bleichhäuschen wieder ganz von den Kindern als »Werkstatt Wunderhäuschen« eingenommen Melanie Körkemeier vorm Bleichhäuschen mit zwei von Kinderhand erstellten Selbstportraits, abseits der üblichen Selfie-Ästhetik werden. In diesem Jahr können die Kinder Gegenstände aus Plastik umfunktionieren. Denkbar ist, dass sie aus PET-Flaschen Tiere bauen und die Größeren Installationen für den Garten aus Müll anfertigen. »Ich möchte das Bleichhäuschen so vielseitig wie möglich machen und einfach auch mal was anderes bieten«, erklärt Melanie Körkemeier ihre Arbeit. Die Ideen gehen ihr nicht aus: Dazu gehören z.B. im September ein Kurzfilm- sowie ein retroperspektivisches Projekt. Hierbei sollen Urlaubsbilder aus den 1970ern und vom Drachenfels in den 1950ern digitalisiert übernommen werden. Im Spätherbst folgen voraussichtlich eine »Stille Kunstauktion« und eine weitere Installation in der Orangerie. Damit schließt sich der Kreis: Melanie Körkemeier praktiziert nicht nur gerne Kunst, ebenso gern zeigt sie Kunst – bereitet Ausstellungen gemeinsam mit den Künstlern vor. PREMIUM-QUALITÄT SABO 40-EL SPIRIT SM UVP* 299 € Unverbindl. Preisempfehlung inkl. gesetzl. MwSt. des vergleichbar ausgestatteten Serienmodells: 399 € * Unverbindliche Preisempfehlung des Sondermodells inkl. gesetzlicher MwSt., solange der Vorrat reicht. GmbH Rietberger Straße 9 | 33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: 05242/57919-0 | kontakt@niehof.de | www.niehof.de www.sabo-online.com SEIT 195 4 Schauen Sie sich unseren Film an www.pflegedienst-heyssel.de/tagespflege 2 Jahre Tagesstätte Heyßel In unserer 500 qm großen Senioren-Tagesstätte bekommen Sie von Montag-Freitag zwischen 8.00 und 16.00 Uhr jede Menge Beschäftigung und Betreuung, aber auch Ruhe und Entspannung. Unsere Tagesstätte verfügt über zahlreiche Ruheräume welche, wie die gesamte Tagesstätte, in wohnlichem Ambiente eingerichtet sind. Unser extra großer Speisesaal lädt nicht nur zum Frühstücken, Mittagessen und zu Kaffee und Kuchen ein. Im großzügig und gemütlich eingerichteten Aufenthaltsraum finden täglich wechselnde Beschäftigungsangebote statt. Bei trockenem Wetter gehen wir mit unseren Tagesgästen in den hauseigenen Freiluft-Bereich oder in die nahegelegene Flora-Westfalica spazieren. Wenn wir Ihre Neugier geweckt haben, laden wir Sie ein, uns während der Öffnungszeiten zu besuchen, Sie sind uns herzlich willkommen. Unsere Tagesstättenleiterin berät Sie gern und ausführlich. Matthias & Susann Heyßel Tagesstätte Heyßel | Hauptstraße 202 | 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 964545 | www.pflegedienst-heyssel.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz