Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2019

  • Text
  • Juni
  • Rheda
  • Stadt
  • Menschen
  • Zeit
  • Ebenfalls
  • Frau
  • Kinder
  • Stets
  • Sportabzeichen
  • Rhwd.de

44 Das

44 Das Stadtgespräch (Stehend v.l.) Trainer Arthur Meller, Matthis Westphal, Lennard Landwehr, Mathis Hemfort, Edgar Glau, Tim Kuhlmann, Nico Peiler, Len Loschen, Christopher Hegel, Louis Mader, Trainer Boris Lanio, Justus Müller; (kniend) David Mettenborg, Carl Frömer, Nikita Hegemann; (liegend) Rolf Sudbrock und Leander Glomm HANDBALL IM AUFWIND Fünf erfolgreiche TSG-Teams (Kem) Die Handballabteilung der TSG Rheda befindet sich im Neuaufbau. Und ist erfolgreich: Nach 10 Jahren stellt sie erstmals wieder einen Meister (Staffelsieger). Meistertitel: Die männliche B- Jugend wurde in der Kreisklasse Bi/HF/GT/ML (Bielefeld, Herford, Minden-Lübbecke) Staffelsieger mit 28:4 Punkten und 469:346 Toren. Die Truppe der Trainer Arthur Meller und Boris Lanio stellten auch noch durch Tim Kuhlmann den Torschützenkönig mit 131 Toren. Ebenfalls der dritte Platz in der Torjägerliste ging an die TSG mit Rolf Sudbrocks 112 Toren. Das begeisterte Team feierte den Titelgewinn an der Gesamtschulsporthalle ausgiebig mit den Fans, Eltern und Freunden nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Spexard (25:20), berichtet Mike Dreier, Leiter und Pressewart der Handballabteilung. Die Bilanz der anderen Mannschaften aus der TSG Handballabteilung ist in dieser Saison ebenfalls sehr positiv: Vizemeister: Die gemischte E- Jugend um die Trainer Klaus Holste und Justus Müller hatte den 2.Platz in ihrer Liga zu feiern. Sie patzte beim letzten Saison-Spiel – und verlor den Titel damit knapp. Besonders erfreulich: Durch viele Neuzugänge kann die TSG Rheda in der nächsten Saison erstmals zwei E-Jugendmannschaften stellen. Hervorragende vierte Plätze belegten zum Saison-Schluss die von Axel und Tim Kuhlmann trainierte gemischte D-Jugend in der Kreisklasse, Staffel 2, sowie die männliche C-Jugend (Trainer Jacob Westphal, Tim Kolloch und Moritz Lanio) in der Kreisklasse. Die Mannschaft gewann ihr letztes Saisonspiel in Isselhorst mit 25:20. Die Minis (Trainer Ralph und Laura Dahlkemper und David Mettenborg) blicken gleichfalls auf eine tolle Saison mit vielen Spielfesten im Kreis Gütersloh zurück. Bei den Veranstaltungen für den Nachwuchs geht es nicht um Punkte. Alleine Spaß und Spiel bestimmt in dieser Altersgruppe das sportliche Geschehen. In der Jugend 80 Aktive: Aktuell sind in den Jugend-Mannschaften rund 80 Spielerinnen und Spieler aktiv. Wer Interesse am Handball hat, schaut einfach mal nach auf der Homepage www.tsg-rheda.de (Abteilung Handball) oder auch bei Facebook TSG Rheda Handballabteilung. Gerade in den letzten Jahren erfuhr der Handball deutschlandweit einen großen Schub. Handball liegt in der Beliebtheitsskala der Mannschaftssportarten hinter Fußball auf Platz zwei. Die Zuschauerzahlen befinden sich in einem starken Aufwärtstrend und die deutsche Liga sorgt für die höchsten Besucherzahlen weltweit. Als Motoren dieser Entwicklung gelten u. a. so große Namen wie z.B. der THW Kiel mit seiner großen einheimischen Fanbasis. ÜBER SIEBEN BRÜCKEN SOLLST DU GEHEN Den Bürger ernst nehmen Da schaut unser Mitbürger Rainer Stadler über den Tellerrand hinaus, trägt die von ihm festgestellten Mängel an verschiedenen Brückenbauten der Stadt deren offiziellen Stellen, bis zur höchsten Spitze, vor. Er erhält aber auf sein Anliegen, diese zu beseitigen, keine angemessene Antwort. Nicht einmal eine Erklärung, warum seine Beobachtungen keine Berücksichtigung finden, will man ihm geben. Letztmöglicher Ausweg: Er wendet Stahl- & Schmiedeelemente • Treppen & Geländer • Türen & Tore • Vordächer & Überdachungen • Fensterreparaturen Individuelle Lösungen sind unsere Stärke. EDELSTAHL HANDLÄUFE (nach Maß) sich in der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Flora Westfalica an die Öffentlichkeit. Wieder keine befriedigende Antwort. Seine Anliegen werden erneut nicht ernst genommen. Unbegreiflich: Es ist Fakt, dass die Stadt für die von ihm aufgezeigten Defizite an den Brückenbauwerken nach der Vergabeverordnung für Bauleistungen VOL/B verantwortlich ist. Nicht die Unternehmen. Es ist ihr Ding, in den Auftragsverhandlungen mit den Unternehmen die Leistungen festzulegen, die ihr wichtig sind. Resultierend daraus sind die aufgezeigten Defizite ihr Versäumnis. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten fällt die Verantwortung abermals in die Hände der Stadtverwaltung, die sich mit der rechnerischen und sachlichen Überprüfjung der erhaltenen Bau- Dienstleistung auseinandersetzen muss. Auch hierbei wurden die von Rainer Stadler vorgebrachten Defizite offensichtlich nicht berücksichtigt. Beruhigend: Die zufriedenstellende Antwort erfolgte www.protte-kellner.de Heinrich-Heineke Str. 5 I Rheda-Wiedenbrück I Tel.: 4 08 29 90 I Fax.: 4 08 29 98 durch Handlung. Nach den abgebrochenen Recherchen für eine Veröffentlichung im Stadtgespräch wurden ein paar der aufgezeigten Defizite beseitigt. Sollte dieser Umgang mit einem mündigen Bürger unserer Stadt von den städtischen Stellen und GmbHs als der rechte angesehen werden, macht eines stutzig: Denn andererseits wird stets für die bürgerschaftliche Mitwirkung und das Engagement plädiert. Das heißt aber: Die Stadt muss den Mitbürgern auf Augenhöhe begegnen und sie vor allem ernst nehmen. Diese sollten aber nicht nur willkommen sein, wenn sie Angenehmes, »Farbenfrohes« oder Kritikfreies bescheren. Genau das macht auch Rainer Stadler. Er ist ein sehr positiv engagierter Bürger und pflegt seit Jahr und Tag die Tiergehege im Flora Westfalica- Park. Doch genau dieser möchte ernst genommen werden. Raimund Kemper

anzeigen 45 INSIGHT STORIES, TEIL 2 Mister O´Lui: ein kleiner Biberbär verzaubert die Welt (CL) … Und wir sind auf der Suche nach weitestgehend unbekannten, kreativen Köpfen aus Rheda- Wiedenbrück abermals fündig geworden. Diesmal sitzen wir vor dem Kachelofen von Silke Siefert. Silkes Geschichten um den pausbäckigen wie liebenswürdigen Biber Mister O’Lui verzaubern kleine wie große Leute und auch auf Instagram mit über 40.000 Abonnenten. Wir sind ganz glücklich, dass wir für unsere Rubrik »Insight Stories« Silke Siefert, die großherzige wie charmante Mutter von Mister O’Lui gewinnen konnten. Das Stadtgespräch: Liebe Silke, du hast deine Firma Mister O’Lui getauft. Wir sind neugierig, welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem ausgefallenen Namen? Silke Siefert: In den Namen meines kleinen Labels sind die Vornamen meiner mittlerweile 4-jährigen Zwillingsjungs geflossen – Luca und Luis. Vor ein paar Jahren wollte ich für meine Jungs einen Teddy häkeln. Da meine Häkelkenntnisse damals noch nicht so ausgereift waren, bekam er statt eines üblich runden Gesichts diese dicken Bäckchen – er sah nicht mehr aus wie ein Bär, mehr wie ein Biber… und so war der Biberbär »Lui« geboren. Inzwischen steckt nicht nur im Namen des Biberbären das »Lui«. Auch in die Namen seiner Freunde ist das Lui eingeflossen. So gibt es nun LuiPanda, LuiFuchs, Lui- Saurus u.v.m.. Das Stadtgespräch: Wir sind auch ganz entzückt von den vielen Freunden des kleinen Biberbären. Uns springen auch handgemachte Tassen, liebevolle Postkarten und allerliebste Poster mit den Motiven der Mister O’Lui Familie ins Auge. Happy Together - die niedliche Welt von Mister O´Lui Gekonnt platziert Silke Siefert den Biberbären Mister O’Lui neben den Postkarten ihrer aktuellen Kollektion Welche Magie geht von deinen Produkten aus, und warum möchte man die kleinen O’Luis sofort verschenken? Silke Siefert: Die Wirkung des Biberbären kann ich nur auf

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz