Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2017

  • Text
  • Stadt
  • Juni
  • Zeit
  • Haus
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Deutschen
  • Kreis
  • Menschen
  • Rhwd.de

48 Das

48 Das Stadtgespräch Haustüren Fenster Rollladen Vordächer Überdachungen Fenster-Sicherheits-Nachrüstaktion Sichern Sie Ihr Zuhause jetzt mit neuen Sicherheitsbeschlägen oder mit Pilzkopfverriegelungen und Sicherheitsschließblechen. GmbH & Co. KG Lindenstraße 55a • 33378 Rheda-Wiedenbrück • Telefon: 0 52 42-40 68 45 0 Mo - Fr: 9.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr, Sa: 9.00 - 12.30 Uhr www.korfmacher-fenster.de • info@korfmacher-fenster.de (V. l.) Helmut Kempen, Ulrich Barwich, Rudi Frank, Wolfgang Neumann, Karl Heinz Harsstromberg, Anita Strathoff, Reiner Pawelzik, Roland Dust, Markus Gunske, Steffen Freed SIEDLERBUND SUCHT JUGENDBEAUFTRAGTEN Mehrwert durch Mitgliedschaft (Kem) Die magnetische Anziehungskraft des Siedlerbundes Rheda im Verband Wohneigentum hat vor allem zwei Ursachen: zum einen der mit einer Mitgliedschaft verbundene Mehrwert durch die in dem niedrigen Beitrag eingeschlossene Grundstücks- und Gebäudehaftpflichtversicherung, Bauherrenhaftpflichtversicherung, Rechts-, Steuer-, Energieund Gartenberatung, Lehrgänge und Sonderrabatte u. v. m. sowie zum anderen durch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit ein- und mehrtägigen Fahrten, Pättkestouren, gemütlichen Zusammenkünften und Erkundungen, beispielsweise Brauereibesichtigungen. Sie lassen die Anzahl der Mitglieder kontinuierlich wachsen – nun bereits auf über 700. Darüber berichtete der seit 36 Jahren abermals im Amt einhellig bestätigte Vorsitzende Roland Dust jüngst auf der mit 150 Anwesenden sehr gut besuchten Mitgliederversammlung im St. Johannes-Pfarrheim. Er kündigte an, dass nach dem Ablauf der dreijährigen Wahlperiode »Schluss sein muss und ein Generationswechsel ansteht«. Der zweite Vorsitzende Markus Gunske wird dann den Vorsitz in dem sehr gut geführten Verein übernehmen. Außerdem wurden gewählt: Hauptkassierer Rudi Frank mit seinem Stellvertreter Helmut Kempen, Schriftführer Reiner Pawelzik und die Stellvertreterin Anita Strathoff, Fachwart für Gartenfragen Wolfgang Neumann, Hauptverteiler Karl Heinz Harstromberg, Beisitzer Ulli Barwich. Zur Nominierung des erstmals zur Wahl anstehenden Jugendbeauftragten erklärte Steffen Freund vom Kreisverband Gütersloh: »Wir suchen interessierte junge Leute, die sich gerne im Bereich der Jugendarbeit engagieren wollen oder sogar eine eigene Jugendoder Kindergruppe leiten wollen. Wir stehen den Interessierten mit viel Beratung, persönlichen Treffen und Unterstützung zur Seite«. DIENSTJUBILÄUM BEIM KREIS GÜTERSLOH Dreimal Silber und einmal Gold 50-jährige Dienstjubiläen gibt es nur noch selten. Da ist es Landrat Sven-Georg Adenauer eine besonders große Freude, wenn er Mit- arbeitern des Kreises Gütersloh dazu gratulieren kann. Winfried Mettenborg aus Rheda-Wiedenbrück gehört zu den wenigen,

49 Landrat Sven-Georg Adenauer (Mitte), Personalratsmitglied Thomas Haase (zweiter v. l.) und Personalleiter Steffen Buch (zweiter v. r.) gratulierten den Jubilaren: (v. l.) Sandra Korfmacher, Winfried Mettenborg, Helena Matzel und Katrin Traeger. Foto: Kreis Gütersloh. die auf 50 Dienstjahre kommen. Sandra Korfmacher (Langenberg), Helena Matzel (Verl) und Katrin Traeger (Gütersloh) feierten im Kreishaus jeweils 25 Jahre. Der eigentlich schon 2016 in Ruhestand gegangene Mettenborg (Rheda-Wiedenbrück) scheine nur noch weitergearbeitet zu haben, um sein 50-jähriges Dienstjubiläum noch beim Kreis Gütersloh feiern zu können, scherzte der Landrat. Am 25. April hat er sich endgültig in seinen wohlverdienten Ruhestand begeben. Mettenborg war in seiner Abteilung Veterinär- wesen und Lebensmittelüberwachung dafür bekannt, dass er alle Gebühren und Zuschussfragen lösen konnte – selbst die unlösbaren! »Sie haben alle dazu beigetragen, dass der Kreis Gütersloh der beste Kreis der Welt ist«, lobte Adenauer die vier Jubilare. So unterschiedlich die Berufs- und Lebenswege auch sind, eines haben bzw. hatten die Jubilare gemeinsam: Engagement, Motivation und Freude. Thomas Haase vom Personalrat gratulierte im Namen der Mitarbeiter. BIS PFINGSTEN Essen für die »Herzenssache« Bis zum 10. Juni läuft noch eine besondere Aktion der Evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde zugunsten der »Herzenssache«, dem neuen Gemeindehaus und sanierten Schnitkerhaus an der Berliner Straße in Rheda. Unter dem Motto »Gutes essen, Gutes tun! bietet die Vitalbäckerei Reker in allen Filialen ihre Backkreation, das »Charitiy-Vital-Brot«, zugunsten der »Herzenssache« an. Ein leckeres, saftiges Brot auf der Basis von Dinkelmehl und Roggenschrot mit Honig, frischen Apfelwürfeln und Sonnenblumenkernen. Für jedes verkaufte »Charity-Vital« spendet die Bäckerei Reker 50 Cent zugunsten des neuen Gemeindehauses in Rheda. Auch in der Nacht der offenen Kirchen am Pfingstsonntag wird das »Charity-Vital-Brot« in der Stadtkirche in den Programmpausen zum Verzehr angeboten, passend zum Thema des Abends »Vom Glück des Pilgerns« als deftiges Pilgerbrot mit Käse oder Schmalz. Inzwischen beläuft sich der Spendenstand der Aktion »Herzenssache« auf rund 105.000 Euro. Das Spendenziel sind 200.000 Euro, so der Beschluss des Presbyteriums. Daher sind weitere Spenden oder Ideen für Benefizaktionen willkommen.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz