Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2017

  • Text
  • Stadt
  • Juni
  • Zeit
  • Haus
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Deutschen
  • Kreis
  • Menschen
  • Rhwd.de

44 Das

44 Das Stadtgespräch Anforderungen durch Behörden. »Ob Lebensmittelverordnung oder Dokumentationspflicht, die Bürokratie erschwert uns neben dem Personalmangel das Geschäft«. Köche dringend gesucht Mühsam ist das Personalmanagement auch für die Betreiber des Restaurants »Emshaus«. »Wir suchen schon seit neun Monaten einen Koch, der auch den Küchenchef mal vertreten kann. Bis heute haben wir keinen Koch gefunden«, klagt Emshausbetreiberin Verena Blomberg-Kahl. »Es fehlen Köche, nicht nur bei uns. Auf Stellenanzeigen kommt nicht mal eine Antwort«, beschreibt die Emshauschefin das Personalproblem im Gastgewerbe. Auch der Nachwuchs bleibt aus. Viele Jugendliche seien für die Gastronomie ungeeignet, weil sie die Anforderungen des Berufsalltages in der Gastronomie unterschätzten. Als Konsequenz der Personalnot musste das Emshaus seine Teilnahme am diesjährigen Gourmetmarkt Mitte August zwischen Emshaus und Rosengarten leider absagen. »Wir benötigen für die Teilnahme am »Gourmetmarkt« zwei bis drei Köche. Die haben wir zurzeit nicht, deshalb müssen wir uns auf das Restaurant ›Emshaus‹ konzentrieren«, erklärt Verena Blomberg-Kahl ihr Personaldilemma. Auch Azubis gesucht Das Stadtgespräch hat auch in anderen Wirtschaftsbereichen die Unternehmen gefragt. Nahezu überall sind Löcher in der Personaldecke. Beispiel Autowerkstatt: Seit vielen Jahren stand der Beruf des KFZ- Mechanikers auf der Liste der zehn meistgefragten Traumberufe bei Jugendlichen. Das scheint sich zu ändern. Selbst die Auto-Zentrale Thiel bekommt immer mehr Probleme bei der Suche: »Es wird schwieriger, weil das Interesse nachlässt, sagt Geschäftsleiter Jürgen Macke. Auch Ausbildungsstellen sind acht Wochen vor dem Start des neuen Ausbildungsjahres noch zu haben: »Wir haben noch freie Lehrstellen für »Mechatroniker«, »Karosseriebauer« und »Fachkraft für Lagerlogistik«, betont Jürgen Macke. Auch im Einzelhandel wird es schwieriger, offene Stellen zu besetzen. Vor allem gutes Fachpersonal ist rar. Bei »Kammerewert Männermode« arbeiten zurzeit noch vier Herrenschneiderinnen in Verkauf und Beratung. »Wir könnten in Zukunft Probleme haben, ausgebildete Schneiderinnen für unser Fachgeschäft zu finden«, befürchtet Heike Kammerewert. Mehrere hundert Stellen Die Erfahrungen der heimischen Unternehmen spiegeln sich auch in den offiziellen Zahlen der Arbeitsagentur wieder. Aktuell sind bei der Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl Arbeitsagentur 269 freie Stellen gemeldet, wohlgemerkt nur für Rheda-Wiedenbrück! Diese Stellen sind alle sozialversicherungspflichtig, das heißt, es sind vollwertige Jobs. Das zeigt die riesige Fachkräftelücke hier in der Stadt. Diese Lücke könnte in der kommenden Zeit noch größer werden. Vielleicht erkennt mancher Jugendlicher ja die große Chance dieser Lage. Klar ist nämlich, wenn mehr als die Hälfte der Jugendliche weiter zur Schule gehen und keine Facharbeiterausbildung machen, dann sind die beruflichen Möglichkeiten mit Facharbeiterbrief deutlich größer als die mit einem Bachelor in der Tasche. Also: Nutze die Chance! Zur Jobbörse der Agentur für Arbeit ZUM ZWEITEN MAL BEI DER PAUL CRAEMER GMBH Einladung zum Tag der offenen Ausbildung Herzebrock-Clarholz. Unter dem Motto »Der beste Start in Deine Zukunft« öffnet die Paul Craemer GmbH, Spezialist für Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau, am Samstag, 24. Juni von 10 bis 14 Uhr zum zweiten Mal seine Ausbildungswerkstatt. Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 mit ihren Eltern. Auf dem Programm stehen wie anzeige Steht den Schülern Rede und Antwort: Dennis Schulz, Auszubildender zum Werkzeugmechaniker (links).

45 im Vorjahr Betriebsrundgänge, ein Bewerbungsmappen-Check, zahlreiche Mitmachaktionen, ein Gewinnspiel und Informationen zu den Ausbildungsberufen. Drei Ausbilder und sieben Auszubildende der aktuell insgesamt rund 30 Azubis am Stammwerk der Unternehmensgruppe werden den Besuchern Rede und Antwort stehen – rund um Fragen zu den Berufen Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Mecha troniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie Stanzund Umformmechaniker. Informationen zur Ausbildung zum Industriekaufmann beziehungsweise -kauffrau oder zum Dualen Studium der Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts) kommen ebenfalls nicht zu kurz. Um Anmeldung wird bis zum 14. Juni gebeten, per E-Mail an karriere@ craemer.com. Ausbildung im Lind Hotel! Zum 01. August 2018 haben wir noch einen Ausbildungsplatz frei: • Koch / Köchin Wenn Sie in einem jungen und erfolgreichen Team eines renommierten Hauses mitarbeiten möchten, senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen zu. Wir freuen uns auf Sie! Lind Hotel GmbH • Am Nordtor 1 • 33397 Rietberg Tel: 05244-700100 • www.lind-hotel.de Ansprechpartner: Johannes Kürpick • E-Mail: johannes.kuerpick@lind-hotel.de (V. l.) Roland Dust, Arnold Kügeler, Werner Staschullu, Bernd und Britta Johannkemper und Rolf Böhm SELBSTLOSE NACHBARSCHAFTSHILFE Dankeschön für helfende Hände (Kem) Glücklich strahlend standen Britta und Bernd Johannkemper nach getaner Arbeit im Gartentor zu ihrem Wohnhaus an der Reichensteiner Straße. Das Ehepaar war eingerahmt von ihren Nachbarn Roland Dust, Arnold Kügeler, Werner Staschullu und Rolf Böhm. Sie hatten kürzlich gemeinsam mit Brittas Freundin Cornelia Ellefried und Schwager Chris Obensieg an einem Freitag den Zaun entlang der Straße errichtet. Roland Dust, zugleich Vorsitzender des Verbandes Wohneigentum, hatte den Anstoß zu der selbstlosen Nachbarschaftshilfe gegeben. Im besten Geist der seit über acht Jahrzehnten bestehenden Siedlergemeinschaft packten die Nachbarn gerne an. Bernd Johannkemper ist seit längerer Zeit schwer erkrankt. So aktiv er vorher bei der Umgestaltung des neu erworbenen Wohnhauses und des Grundstücks selber anpackte, so jäh endete sein Einsatz durch die plötzlich aufgetretene Erkrankung. Alle von ihm geplanten Arbeiten blieben liegen. Als die Nachbarn von der Not erfuhren, beschlossen sie der Familie zu helfen. Für besonders dringlich hielten sie die Errichtung eines Zaunes entlang der Straße, um die vier kleinen Kinder des Ehepaares daran zu hindern, dass sie beim Spielen unversehens auf die nahe Fahrbahn geraten. Beim Spielen mit dem Ball oder bei anderen Beschäftigungen kann das natürlich sehr schnell passieren. Das Ehepaar Johannkemper bedankte sich für die selbstlose Unterstützung aus der Nachbarschaft ganz herzlich. WIR ÖFFNEN UNSERE AUSBILDUNGSWERKSTATT TAG DER OFFENEN AUSBILDUNG 24. JUNI 2017 | 10–14 UHR Ausbildung bei Craemer am Standort Herzebrock-Clarholz • Werkzeugmechaniker (m/w) • Zerspanungsmechaniker (m/w) Fachrichtung Frästechnik • Mechatroniker (m/w) • Verfahrensmechaniker (m/w) für Kunststoff- und Kautschuktechnik • Stanz- und Umformmechaniker (m/w) • Industriekaufmann (m/w) • Duales BWL-Studium zum Bachelor of Arts Paul Craemer GmbH Stammwerk der Craemer Gruppe Brocker Straße 1 33442 Herzebrock-Clarholz METALLUMFORMUNG KUNSTSTOFFVERARBEITUNG WERKZEUGBAU Anmeldungen bis zum 14. Juni 2017 unter karriere@craemer.com www.craemer.com

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz