Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2017

  • Text
  • Stadt
  • Juni
  • Zeit
  • Haus
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Deutschen
  • Kreis
  • Menschen
  • Rhwd.de

38 Das

38 Das Stadtgespräch DAS NEUE REETHUS IST EIN HERZENSPROJEKT DAS NEUE REETHUS IST EIN HERZENSPROJEKT Jetzt Bürger infor mation über das Konzept Der Entwurf für das neue Reethus ist fertig. Die Stadt will das Konzept für die neue Veranstaltungshalle voraussichtlich am 12. Juni um 20.00 Uhr im Reethus an der Mittelhegge vorstellen. Alle interessierten Bürger sind zu der Informationsveranstaltung eingeladen. Das erfuhren wir auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung. Anlässlich dieses Termins sprachen wir mit den Verantwortlichen der Planung aus dem Rat und der Stadtverwaltung. Standort Die neue Veranstaltungshalle hat einen super-schicken Standort: Sie soll auf dem freien Grundstück mit der Längsseite (Attika) direkt neben der früheren Firma Peternathe entstehen. Mit dieser Bürger- und Vereinehalle geht ein lang gehegter Wunsch vieler Bürger sowie aus der Politik in Erfüllung. Seit mehr als 10 Jahren steht sie bei ihnen ganz oben auf der Prioritätsliste. Die von den anfangs sehr vielen Kritikern dieses Projekts wiederholt zur Diskussion gestellten alternativen Lösungen – Sanierung des bestehenden Reethuses und Mitnutzung des A2-Forums – erwiesen sich als nicht realisierbar (vgl. Stg Okt. 2016). Bis auf die FDP und UWG stimmten im Sommer 2016 alle Fraktionen mit dem Aufstellungsbeschluss für das Projekt. Die Kosten für das neue Reethus bewegen sich in Höhe des von der CDU beantragten gedeckelten Betrages von 14,5 Mio. Euro. Standard Die Projektpartner sprechen nicht ohne Grund vom neuen Reethus: »Wir wollen kein Prestigeobjekt bauen. Bei der Funktionalität und Größe orientieren wir uns mit aller gebotenen Bodenständigkeit am Reethus«, erfuhren wir von Bürgermeister Theo Mettenborg. Eine optimale Akustik sowohl für ein Sinfonie- als auch Rockkonzert, aufsteigendes Gestühl für eine Theatervorführung, Rundtische beim Winterfest oder Tischreihen bei großen Karnevalsevents – der Generalplaner, die Osnabrücker Planungsbüro Rohling AG (pbr), hat die dennoch enorm vielseitigen Anforderungen an die neue Bürger- und Vereinehalle mit optimal gestalteten multifunktionalen Elementen gelöst. Die pbr-AG hat über ihre versierte Profession hinaus mit sehr viel Herzblut Vorstellungen für eine ideale Location für Veranstaltungen aller Art geschaffen, so der Bürgermeister weiter. Die Flora Westfalica in enger Abstimmung mit den Projektpartnern Rat und Stadtverwaltung sowie dem externen Projektsteuerer »agn Niederberghaus & Partner GmbH« aus Ibbenbüren – hatten die pbr-AG im Dezember 2016 mit der Erstellung der Planungsunterlagen (Entwurfsplanung) beauftragt. Das vorliegende Ergebnis gibt den Projektpartnern Recht, dass sie sich entgegen der geäußerten heftigen Kritik für die europaweite Ausschreibung nach VGV entschieden haben, freut sich die Stadtkämmerin Christine Zeller (Beigeordnete). Sie ist bei der Stadt federführend mit der Realisierung des Projekts des neuen Reethuses beauftragt (vgl. ebd.). Alle Beteiligten des Projekts sind sehr, sehr glücklich, dass sie die schwierige Anfangsphase mit ihren zahlreichen Widerständen doch letztlich überwinden konnten, und dass sie die Kraft haben, alle zusammen, so ein Gebäude hier zu schaffen. Multifunktional Die neue Bürger- und Vereinehalle wird sich nicht nur multifunktional, sondern ebenso modern und lichtdurchflutet präsentieren, berichtete uns der Aufsichtsratsvorsitzende der Flora Westfalica, Uwe Henkenjohann. Eine eindrucksvolle Außenwirkung erzeugen seine ungleichseitige, fünfeckige Form und die großen Glasflächen zur Hauptstraße und zur Südseite. Diese könnten beispielsweise mit Streiflicht angestrahlt werden und dadurch den Eindruck entstehen lassen, dass die gesamte Fassade beleuchtet ist. Das Dach kragt über die Glasfassaden und dem Ein-

39 gangsbereich aus. Dieser befindet sich zur Hauptstraße und nimmt die kurze Seite des Fünfecks ein. Wenn bei Veranstaltungen vor der Halle Besucher warten, sind diese durch das auskragende Dach vor Wetterunbilden geschützt. Ein enges Zusammenspiel von Architektur und Gebäudetechnik stellt die verschiedenen Funktionen und Anforderungen an das neue Reethus sicher. Das neue Reethus mit einer Grundfläche von 2200 qm besteht im Kern aus dem eigentlichen Veranstaltungssaal mit einer Fläche von rd. 920 qm (37 m lang, 25 m breit). Das Mehr an Breite verhindert eine »schlauchartige Ausstrahlung« des Saals wie es bei dem bestehenden Reethus der Fall ist. Das neue Reethus gewährleistet in dem Hauptveranstaltungsbereich durch verschiedene Bestuhlungsszenarien und flexible Wände eine hohe Nutzungsflexibilität. Bei aufsteigendem Podest-Gestühl und anderer Reihenbestuhlung finden 880 Besuchern Platz. An Rundtischen können bis zu 650 Gäste Platz nehmen. Dem eigentlichen Saal vorgeschaltet ist zu den Glasfassaden hin das 600 qm große Foyer mit dienenden Flächen, wie beispielsweise Theken, Garderoben und Toiletten sowie ein rd. 160 qm großer Veranstaltungsraum für kleinere Events und Tagungen. Das Foyer stellt sich als großzügige und lichtdurchflutete Kommunikationszone dar. Bei Bedarf können diese Räume zu dem zentralen Veranstaltungsbereich genommen werden. Die hier vorhandenen flexiblen Wände schaffen dafür die Voraussetzungen. Andererseits ist es ebenso möglich, den Hauptveranstaltungsbereich durch variable Wände ansehnlich zu verkleinern. Oberhalb des 7,50 m hohen Saales befindet sich flächendeckend ein 3,50 m hohes begehbares Funktionsgeschoss für innovative Event- Technik. Hierzu gehören: moderne Beleuchtung, Beschallung und Belüftung sowie Brandschutz und akustische Maßnahmen. In Entwurf des Lageplans Höhe der Bühne nimmt die Unterkonstruktion Traversen auf. Im gegenüber liegenden Technikgang können die »Verfolger« an den installierten Aufziehvorrichtungen ihr spezielles Veranstaltungs-Equipment platzieren. Die 140 qm große und variable Podest-Bühne befindet sich gegenüber dem Eingangsbereich (Ostseite). Auf Grund ihrer Zusammensetzung aus mehreren Elementen lässt sie sich mit kleineren Ausmaßen ebenfalls frei an der Nordseite des Saales platzieren. An der nördlichen und östlichen Seite des Veranstaltungsbereichs schließen sich über zwei Geschosse verteilt Lagerflächen (z. B. für die Bühnenelemente, aufsteigendes Gestühl), Backstage- und Cateringräume sowie Umkleiden an. Dadurch erreicht das neue Reethus eine Bruttogeschossfläche von BESUCHEN SIE UNSERE AUSSTELLUNG Mo - Do: 8 - 17 Uhr I Fr : 8 - 16 Uhr Urheber: pbr rund 3500 qm. Der umlaufende Bereich hat durchgängig eine Höhe von 8 m. Parkplaza, Stellplätze, Lärmschutz Südlich des neuen Reethuses grenzt eine breite, so genannte »Parkplaza« in Höhe des heutigen Bahnradweges an. Die Sichtachse in diesem Grüngürtel lässt den Flora Westfalica-Park optisch an die Hauptstraße heranrücken. Als drittes Element folgen 181 Stellplätze. Ihre Anzahl wurde nach einem formalen baurechtlichen Stellplatzschlüssel ermittelt. Sie liegen unterhalb der Tennisplätze des TC Emspark und nördlich der früheren Gaststätte Klein – unter Einbindung der dort vorhandenen Parkplatzfläche nebst Zufahrt. Aufgrund der Lage der Eventhalle und Stellplätze in Nachbarschaft BERATUNG I AUFMASS I MONTAGE Tel. 05248/80090 Fax 05248/80091 Mail: info@dreve-bauelemente.de www.dreve-bauelemente.de Standort der neuen Veranstaltungshalle Hier entsteht die Parkplaza. 181 Stellplätze im Bereich des Parkplatzes zu der gegenüberliegenden und hinteren Wohnbebauung an der Hauptstraße und Im Ried unterliegen sie Auflagen bezüglich der Schallemissionen. Sie werden im Innern des neuen Reethuses beispielsweise durch die umlaufenden Bauten gesichert. Im Außenbereich werden geschmackvoll gestaltete Lärmschutzwälle und -mauern zusätzlich Geräusche zur Wohnbebauung abschirmen. Auf der Grundlage der Entwurfsplanung erstellt die pbr-AG die Genehmigungsplanung für den im Herbst 2017 zu stellenden Bauantrag. Des Weiteren entwickelt sie die Ausführungsplanung bis zu dem im Frühsommer 2018 erwarteten Baubeginn des neuen Reethuses. Bei weiterem planmäßigen Verlauf steht die Fertigstellung des Projekts Ende 2019 an. Raimund Kemper Türen fürs Leben... Dreve-Bauelemente Inh. Wolfgang Druffel e.K. Bentelerstraße 9 33449 Langenberg

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz