Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2017

  • Text
  • Stadt
  • Juni
  • Zeit
  • Haus
  • Rheda
  • Beiden
  • Ebenfalls
  • Deutschen
  • Kreis
  • Menschen
  • Rhwd.de

30 Das

30 Das Stadtgespräch anzeigen Städtereisen Pauschalreisen Kreuzfahrten Tel. 05242 94620 Rathausplatz 11 33378 Rheda-Wiedenbrück Groeneveld-Reisen eine Marke von ontravel Für Ihre Fragen rund um das Thema Immobilie stehen Ihnen Vera Keßeler sowie unser gesamtes Team jederzeit gerne zur Verfügung. Lehnen Sie sich bequem zurück! Sie wollen Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung ... wir machen das gerne für Sie. diskrete, seriöse Bewertung Für Sie vor Ort! Rheda Wiedenbrück Für Ihre Fragen rund um das Thema Immobilie erreichen Sie in den jeweiligen Geschäftsstellen. Sichere Investition in guter Lage! Wiedenbrück, Wohn- und Geschäftshaus, EG ca. € 31.200, KP € 599.000. Perfekt für die große Familie! € 269.000 KW Haus & Grund Immobilien GmbH Strengerstraße 10 33330 Gütersloh 05241 / 9215 - 0 www.skw.immobilien stadt der quirlige Zeitgeist für Szene, Design und Nachtleben. Auch und gerade, wenn man gar nicht shoppen sondern nur staunen will: Holzhandwerk und Schnitzkunst, Lederwaren, Mode oder die unvermeidlich katholischen Accessoires – in Krakau wird alles zum Hingucker. Wer also gleichzeitig am Puls der Modernität und dennoch romantisch in der Vergangenheit schwelgen will, ist hier richtig. Alles ist original erhalten und trotzdem jung geblieben. Darauf stoßen wir an mit einem der vielen vorzüglichen Wodkas, die man in Krakau zusammen mit gastfreundlichen und entspannten Einheimischen genießt. Prag »Eine Stadt zum Verlieben«, sagte ein Reisender nach einer mehrtägigen Städtetour in die Tschechische Hauptstadt. Alte Gebäude wie in einem historischen Film verleihen der Stadt ihr weltberühmtes Flair. Gotik, Jugendstil, Art Deco und Barock machen das Schlendern durch die oft engen Gassen zu einer Zeitreise. Man wandelt auf bedeutenden historischen Pfaden, das spürt man am besten auf der Karlsbrücke über der Moldau. Sie verbindet die Altstadt mit der anderen Seite der Moldau, eine der ältesten Steinbrücken Europas, das Wahrzeichen der Stadt. Der alte jüdische Friedhof hat es in die Weltliteratur geschafft. Auch ein Aufstieg zur Prager Burg lohnt sich, vor allem bei gutem Wetter und weitem Blick. Natürlich tragen auch die zahllosen Cafés und Gaststuben mit Torten, leckeren böhmischen Gerichten und dem besten Bier der Welt zum Wohlgefühl bei. Vor allem aber die freundlichen, hilfsbereiten Menschen, die vielfach in Deutsch auf Touristen zugehen, so dass man leicht miteinander ins Gespräch und ins Geschäft kommt. Barcelona Das Flair einer Weltstadt und das Temperament Kataloniens machen den Sog aus dieser Stadt am Mittelmeer. Nicht ohne Grund ist die Provinz-Hauptstadt bei Städtereisenden sehr begehrt: Mehr als sieben Millionen Touristen besuchen jedes Jahr die zweitgrößte Stadt Spaniens an der Grenze zu Frankreich. Sie ist im Sommer nicht nur voll von Menschen, sondern auch reich ausgestattet mit Sehenswürdigkeiten, wahre Leckerbissen für Architekturfans. Antoni Gaudí ist einer der bekanntesten spanischen Architekten. Er prägte das Bild Barcelonas mit einer Reihe von markanten Bauwerken in einer speziellen Spielweise des Jugendstils, dem

31 katalanischen Modernismus »Modernisme«. Unter anderem sollte man sich die unvollendete Kirche »Sagrada Familia« anschauen mit ihren verspielten seht spitzen Türmen. Auch moderne Gebäude wie der futuristische Torre Agbar mit 142 Meter Höhe sind sehenswert. Für alle, die danach genug haben vom Aufschauen: Hier ruht man sich aus bei Tapas, Wein, Musik und Tanz. Auch dafür gibt es reichlich Gelegenheit in malerischen Gassen und historischen Vierteln. Warschau Mehr als vier Millionen Besucher pro Jahr können nicht irren. Warschau hat viel zu bieten. Die Hauptstadt Polens lässt keinen kalt und bietet für viele ganz überraschend für jeden Besuchergeschmack etwas. Ganz oben auf der Wunschliste ist die Altstadt. Sie verströmt Geist und Charakter vieler Jahrhunderte und schreit schon beim ersten Besuch danach, öfter einmal zu kommen. Im 2. Weltkrieg erheblich zerstört wurde sie wieder so aufgebaut, wie zur Glanzzeit polnischer Kunst und Wissenschaft. Deshalb gibt es hier immer noch Gasthäuser, Restaurants und kleine Lädchen für das gesellige Miteinander. Eingangstor zur Altstadt ist die runde Barbakane mit einem großen Durchgang. Weitere Anlaufpunkte sind der Schlossplatz und der mehr als zweihundert Meter hohe Kulturpalast. Schöne Blicke auf das Panorama hat man bei einer Schifffahrt auf der Weichsel – von Warschau weiter nach Danzig oder Krakau. Selbstverständlich hat Warschau neben feinem Wodka auch einiges an leckerem Essen zu bieten. Zum Beispiel die »Piroggen«. Man bekommt sie immer noch in einer Milchbar, denn in alter Zeit waren das Kantinen. Dort werden die gefüllten Teigtaschen mit Fleisch, Zwiebeln, Pilzen, Quark und Obst serviert. Lecker auch der »Bigos«, ein aus Kraut, Fleisch, Zwiebeln und Pflaumen gekochtes Gericht, das man zusammen mit Kartoffeln oder Brot genießt. Berlin Unsere Hauptstadt verändert seit der Wende ständig ihr Gesicht. Schon deshalb lohnt sich eine jährliche Städtetour in die »Hauptstadt der BRD«. Wer Brandenburger Tor, Potsdamer Platz und Regierungsviertel schon kennt, sollte mal in den Stadtteil Marzahn fahren. Dort steht die größte Siedlung der DDR-Zeit, bei vielen inzwischen ein Geheimtipp. In ihrer einzigartigen Wucht sind die Plattenbauten sehenswert und beherbergen mehr Einwohner, als Gütersloh hat. Wasserliebhaber kommen bei Schifffahrten auf Spree, Havel und Landwehrkanal auf ihre Kosten und zu einer All-in- Führung in Originalmundart. Wer sich kulturell auf Berlin einstellen möchte, könnte das im Juni mit einem Besuch von Cyrill Berndts knackigem Berlin-Coaching »Berlin, ick liebe dir!«. Nach dieser Show kann man sein neues Wissen auch gleich anwenden, ob im Restaurant, beim Einkaufen oder beim Taxifahren. Lebenshilfe pur! Dass Berlin auch eine Bier-Stadt kleiner Brauereien ist, weiß auch noch nicht jeder. Neben zwei großen gibt es in Berlin insgesamt 26 sogenannte Craft- und Gasthausbrauereien. So bekommt man in jeder Ecke eine große Auswahl an hellen, dunklen oder naturtrüben Bieren an. Es lohnt sich eine U-Bahn-Fußweg-Runde entlang der Brauhaustheken: Etwa vom Brauhaus Lemke in Charlottenburg zur Brauerei Heidenpeters in Kreuzberg und in die Hausbrauerei Eschenbräu im Wedding mit infiltriertem Pils, Dunkel und Weizenbier, wahlweise rubin- oder bernsteinfarbener Genuss. Prost Berlin wa! Wir kümmern uns um Ihre Versicherungs- und Finanzfragen! Seit über 50 Jahren Ihre LVM-Agenturen in Rheda-Wiedenbrück: Bernd Büker Harald Breische Michael Berhorn Harald Breische Michael Berhorn Neuer Wall 9 33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon 05242 45148 breische.lvm.de Bielefelder Straße 54 33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon 05242 908950 berhorn.lvm.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz