Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2016

  • Text
  • Juni
  • Rheda
  • Termin
  • Kinder
  • Ebenfalls
  • Menschen
  • Stadt
  • Thema
  • Zeit
  • Eltern
Magazin für Rheda-Wiedenbrück

24 Das

24 Das Stadtgespräch ALEVITISCHER KULTURVEREIN Neuer Vorstand bekräftigt Integration (Kem) Der Alevitische Kulturverein ist seit 28 Jahren ein fester Bestandteil des öffentlichen Lebens in Rheda-Wiedenbrück. Er setzt sich für den Erhalt und die Erforschung der alevitischen Lehre sowie für ein gerechtes und friedliches Zusammenleben ein. Ebenfalls die Gleichstellung von Mann und Frau sowie die Freiheit aller Glaubensrichtungen und der Umweltschutz stehen auf seiner Agenda. Die Gemeinde wählte jetzt turnusgemäß ihren gesamten Vorstand für die kommenden zwei Jahre. Es wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Kamuran Ugurlu (Vorsitzender) und Sainer Aktas (2. Vorsitzender) sowie Alican Taskin (Schatzmeister) und Ismail Beyazit (Inventar-Manager) nebst Zeynep Gaglar (Stellv. (V. l.) Alican Taskin, Ismail Beyazit, Zeynep Gaglar, Yilmaz Aktan, Kamuran Ugurlu, Ali Kaya, Nurali Ölmez und Sainer Aktas Schatzmeister). Neu gehören dem Vorstand an: Yilmaz Aktan (Sekretär), Ali Kaya (Beisitzer) und Nurali Ölmez (Vorstandssprecher). Hauptthemen für den neuen Vorstand sind die Weiterführung der Integrationsarbeit und der Willkommenskultur in Rheda-Wiedenbrück, die Zusammenarbeit (Vernetzung) mit anderen Vereinen, beispielsweise dem DRK und anderen Selbsthilfegruppen sowie die Informationsarbeit zu Themen der Gesundheit und Kultur. Im Fokus steht ebenfalls die Nachhilfe für alevitische Schüler nach den Sommerferien. Ein wichtiges Anliegen ist zudem die Suche nach neuen Gemeinderäumen. Der Platz in dem vorhandenen Domizil am Hellweg 28 – 30 reicht nicht mehr. 90 NEUE BAUPLÄTZE Bebauungsplan »Varenseller Straße – Kernekampstraße« (Kem) Die von der Stadt einberufene Bürgerversammlung im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung zu dem neuen »Vorentwurf« zum Bebauungsplan Nr. 391 »Varenseller Straße – Kernekampstraße« (Rahmenplan) im großen Sitzungssaal des Rathauses verlief harmonisch. Die rund 50 Teilnehmer erfuhren, dass die Stadt in dem geplanten Baugebiet bis zu etwa 90 Bauplätze für Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Mehrfamilienhäuser mit bis zu fünf Wohneinheiten schaffen will. Die Grundstücke für die Doppelhäuser werden zwischen 350 und 400 qm, für die Einzelhäuser zirka 500 qm bis zu maximal 600 qm groß sein. Insgesamt dürften Eine Variante des Entwurfs zum Bebauungsplan Nr. 391 »Varenseller Straße – Kernekampstraße« etwa 160 Wohneinheiten entstehen. Etwa 50 % der heute landwirtschaftlich genutzten Fläche wird durch die Bebauung versiegelt. Dadurch reicht die Versickerung auf der freien Fläche nicht mehr aus. Es wird die Einrichtung eines Regenrückhaltebeckens erforderlich. Es erhält zur Bewältigung von Starkniederschlägen eine Verbindung zum Kleigraben, der von der Krumholzstraße bis zur Bielefelder Straße verrohrt wird. Im Zentrum des Baugebiets soll ein Spielplatz entstehen. Die Offenlegung des Bebauungsplanes ist für den kommenden Herbst geplant. Der Baubeginn (nach Fertigstellung der Baustraßen) ist frühestens für Ende 2017, bzw. 2018 zu erwarten.

25 nur 8,99€ UNSER SUPERANGEBOT ZUM WEINHAUSJUBILÄUM AIMERY CREMANT 1531 BRUT, 0,75 L. FLASCHE MEHRFACH PRÄMIERT 10 Jahre Wiedenbrücker Weinhaus Probieren Sie’s aus: Wenn man daran vorbei kommt, kommt man einfach nicht daran vorbei, ohne hinein zu gehen – in das elegante, zurückhaltend gestylte Haus an der Ringstraße 128! Mehr als 600 Sorten kostbarer und bezahlbarer Tropfen hat das Wiedenbrücker Weinhaus zu bieten, die den verwöhnten Gaumen ebenso vertrauenswürdig bedienen wie den vorerst noch unerfahrenen Genießer. Karl-Heinz Niestadtkötter, seit 10 Jahren in Rheda-Wiedenbrück, ist der Botschafter des Weines hier vor Ort. Er hat sich vorgenommen, niemanden ohne den passenden Wein aus dem modernen, eleganten Ambiente zu verabschieden. Ob 3 oder 300 Euro, klassisch oder modern, experimentierfreudig oder konservativ, es gibt keinen Wein, der zu niemandem passt oder den Anlass nicht noch aufwerten könnte. Wer sich außerdem noch weiter verführen lassen will, ist herzlich eingeladen, auch auf das große Sortiment aus Sekt und Spirituosen einen begehrlichen Blick zu werfen. In seinem Sortiment finden sich große internationale Namen und deutsche Spitzenweingüter wie das mehrfach ausgezeichnete Weingut Russbach Guts- und Lagenweine aus Rheinhessen Bei Bernd Russbach, dem Triathleten und den Weinmachern weiß man einfach was man hat. Der Mann hat beim Sport gelernt, worauf es ankommt: Geduld. Viel Fingerspitzengefühl und wenig Erträge für edlen Genuss. Bei diesem Winzer aus der traditionsreichen Weinbaugemeinde mitten in Rheinhessen finden sich die Werte des Wiedenbrücker Weinhauses wieder. Alles wird selbst in die Hand genommen! Pflanzen und Pflege der Reben, Lese, Ausbau und Abfüllen mit modernster Kellertechnik sind Vertrauenssache. Sie bleiben in der Hand derer, auf die man sich verlassen kann. Erfahrung auf der einen Seite, neue Ideen auf der anderen – das Gespür für Mensch und Wein hat Weinhändler und Winzer zusammen geführt. Wein ist auch immer eine Gefühlssache, spiegelt einen Trend ebenso wie eine Sehnsucht, die Jahreszeit, ein besonderes Ereignis, die Beziehung, Zeitgeist und Erinnerungen wider, mit denen er genossen wird. Das Wiedenbrücker Weinhaus ist Mo.- Fr. von 9:30 - 13:00 Uhr und 14:30 - 18:30 Uhr geöffnet sowie samstags durchgehend von 9 - 14 Uhr.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz