Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Juni 2016

  • Text
  • Juni
  • Rheda
  • Termin
  • Kinder
  • Ebenfalls
  • Menschen
  • Stadt
  • Thema
  • Zeit
  • Eltern
Magazin für Rheda-Wiedenbrück

10 Das

10 Das Stadtgespräch Wall. Jugendliche von 7 – 11 Jahren erhalten die Karten für 5 Euro an der Tageskasse. Kinder von 0 – 6 Jahren haben freien Zugang. Zeit für Glücksritter Wer seinen Adrenalinspiegel gern beim Verlosungsglück ansteigen lässt, kommt auf dem Schützenfest samstags und sonntags auf seine Kosten. An beiden Tagen können die Gäste die Lose jeweils zwischen 15 und 20:30 Uhr erwerben. Weitere Höhepunkte stehen in dem ebenfalls hier abgedruckten Programm. Rhedaer feiern Königspaar Alexander I. und Tanja I. Himmelspach Bis zum Königsschießen am Festsamstag steht das Königspaar Alexander und Tanja Himmelspach noch einmal im Blickpunkt. »Wir freuen uns riesig auf diese schöne Zeit«, blickt es auf das kommende Geschehen. Als Alexander und Tanja Himmelspach beim Schützenfest 2015 mit ihrem Hofstaat vor die Zuschauer traten, applaudierten diese begeistert. »Sehr schön« – »Geschmackvolle Kleider!« – »Alle Achtung!« war aus den Reihen zu hören. Alle strahlten um die Wette mit der Sonne, die passend zur Proklamation zu sehen war. »Das Thronjahr wurde für uns zu einem supergenialen Erlebnis«, schwärmt König Alexander mit seiner Königin Tanja. »Mit dem Königsschuss ging wirklich ein Traum für mich in Erfüllung.«, sagte Alexander weiter. So überrascht er nach dem Königsschießen war, so souverän meisterte er seine Aufgaben: Elegant, bestens gelaunt und auch gespannt auf so manch neue Erfahrung. Treuer Begleiter ist der Hofstaat. Zu ihm gehören die Thronpaare Nicole und Torsten Parulewski, Melanie und Christian Pohlmann, Susanne und Oliver Tuttas sowie Anita und Gerrit Busche, Thronoffiziere sind Georg Vogelkönig Hermann Jürgenschellert Wolf und Christian Otto. Die Königsgruppe stellt die Gruppe »Chapeau Clapue« und »Fortuna«. Die Königinnengruppe »Die Wilden«. So würdevoll das Amt auch ist: Das Königspaar verlor zu keiner Zeit die Bodenhaftung. Und dennoch war da manchmal ein Gefühl vom 7. Himmel bei all den Jubelrufen, Gratulationen und einer Feier im Festzelt bis in die frühen Morgenstunden. Das Thronjahr begann mit einem unvergesslichen Schützenfest und mit genauso schönen Eindrücken wird es beim kommenden Schützenfest zu Ende gehen. Es war eine unvergessliche Zeit – nicht nur für die beiden: Für die gesamte Throngesellschaft und alle Schützen, die mit ihnen mitfeierten. Gleich nach dem Königsschießen hatte Alexander Himmelspach gesagt: »Wenn wir zwei das Königspaar sind, dann muss das einfach ein tolles Thronjahr werden«. Er sollte damit Recht behalten. Dem neuen Thron wünschen Alexander I. und Tanja I. Himmelspach ein super Jahr und viel Spaß: »Lasst es krachen!« »Unverhofft kommt oft« Das erlebte Vogelkönig Hermann Jürgenschellert. Nachdem er den 293. Schuss abgegeben hatte, drehte er sich mit seinem Rollator um. Sein Nachfolger am Schießstand stand bereits in den Startlöchern. Bevor der jedoch alles Jungschützenkönigin Deborah Wutschke schussklar machen konnte, jubelte das Schützenvolk schon: Hermann drehte sich noch mal um, und der spät entschlossene Königsvogel machte doch noch den »Abflug«. Hermann war im 40. Mitgliedsjahr am Ziel seiner Träume und ist für ein Jahr Vogelkönig der Stadtschützen. Überwältigt von seiner Freude musste er mehr als eine Träne verdrücken. Jungschützenglück Bei den Jungschützen setzte sich Debby Wutschke an die Spitze. Die jetzt 21-jährige machte mit dem 131. Schuss alles klar. Zum Mitregenten erkor sie sich Sebastian Tubes, der sie 2011 als Schülerkönigin an seine Seite nahm. »Jetzt sind wir quitt!«, strahlten die Beiden. Das erste Mal sammelte sie als Königin von Daniel Klamann 2007 Thronerfahrungen. Schülerkönigin ließ nicht locker Gerne denkt die achtjährige Lara Niermann an das Vogelschießen der Schüler nach dem Sternmarsch 2015 zurück. Nachdem sie sich bereits mit dem dritten Schuss den Anker gesichert hatte und bis zu dem 77. Schuss alle weiteren Insignien gefallen waren, landete Lara mit dem 88. Schuss einen grandiosen Treffer, der den arg gerupften Vogel zu Fall brachte. Unter dem Jubel der Schüler wählte sie Conner Lenz als Prinzgemahl.

11 Schülerkönigin Lara Niermann Großes Frühstücksbuffet am Sonntag 12.6.2016 im Festzelt Unvergessen Der Schützenverein zu Rheda von 1833 nimmt das Schützenfest gerne zum Anlass, um die Jubiläums-Königspaare zu ehren. Dazu gehören Heino Asthoff und Anna Schoenekaes. Sie standen vor 60 Jahren auf dem Thron. Vor 50 Jahren waren es Karl-Heinz Kreienberg und Nanni Gesing, vor 40 Jahren Friedhelm Schmidtmann und Karin Pohlmann. 1991/92 regierten Werner Pagenkemper und Britta Schweter die Stadtschützen, 2006/07 Konrad Milchers und Barbara Reker. Königs- und Königinnenschießen der Majestäten Mit 50 Teilnehmern hatte der Wettbewerb des Schützenvereins zu Rheda von 1833 um höchste majestätische Ehren auf dem Schießstand am Werl wieder eine großartige Resonanz gefunden. Bei der perfekt von Schießoffizier Ewald Bocks und dem Team der Schießabteilung organisierten Veranstaltung im Dreierpack setzte sich Ulrich Rüping mit 29 Ringen nach dem Schützenjahr 2003/04 ein weiteres Mal als »König der Könige« in einem Teilnehmerfeld von 20 ehemaligen Majestäten vor Melanie Pohlmann (28 Ringe) sowie Peter Schmidt und Barbara Bocks (jeweils 27 Ringe) durch. Neben dem Wanderpokal konnte er sich über den von Konrad Milchers (Majestät 2006/07) gestifteten und erstmals verliehenen Orden freuen. Dienstälteste anwesende Majestät war Hermann Mertens, König der Stadtschützen vor 45 Jahren. Königin der Königinnen wurde Elke Eschke mit 30 Ringen. Auf den Plätzen folgten Sabine Neumann (26) und mit jeweils 23 Ringen Elke Heitmann und Christel Lemke. Den Biesterfelder-Pokal sicherte sich Oliver Tuttas (29). Auf den zweiten Platz verwies er das vierköpfige Verfolgerfeld Heinz Börger, Wolfgang Eschke, Nico Schmidt und Ulrich Rüping. Sie schossen jeweils 28 Ringe. Bei den Biesterfelderinnen setzte sich Petra Eschke mit 181 Glückszählern klar vor Elfriede Schmidtmann und Marita Wennigkamp (113) nebst Gisela Mertens (112) durch. Oberst Detlef Klott gratulierte den erfolgreichen Teilnehmern des Wettbewerbs. Er dankte allen Anwesenden für die überaus gute Teilnahme. Sie hätten den Wettbewerb wieder zu einem Höhepunkt im geselligen Miteinander der Stadtschützen gemacht. Dazu Einstärken SONNENSCHUTZ in Ihrer individuellen Sehstärke 100 % UV-Schutz für optimalen Schutz Ihrer Augen 35.- € 159.- € jetzt nur * statt 209.- € jetzt nur ** statt 55.- € * Brillengläser (Index 1.5) mit Standardtönung in braun, grau oder grün (75% oder 85%) bis sph. +/-6.00 | cyl. 2.00. Gleitsicht SONNENSCHUTZ in Ihrer individuellen Sehstärke 100 % UV-Schutz für optimalen Schutz Ihrer Augen ** Brillengläser (Index 1.5) mit Standardtönung in braun, grau oder grün (75% oder 85%) bis sph. +/-6.00 | cyl. 2.00. | Add. 3,0. Rennefeld und Oesterschlink GmbH & Co. KG Die2 Hören und Sehen Rennefeld & Oesterschlink GmbH & Co KG Rheda-Wiedenbrück (Firmensitz) Wasserstraße 32 · Tel.: 0 52 42 - 4 05 49 65 www.diezwei-hoerenundsehen.de Herzebrock-Clarholz · Clarholzer Straße 49 Tel.: 0 52 45 - 9 21 35 41 Oelde · Geiststraße 7-11 Tel.: 0 25 22 - 8 32 05 62

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020
Das Stadtgespräch August 2020
Das Stadtgespräch Ausgabe Juli 2020
Das Stadtgespräch Juni 2020
Das Stadtgespräch für Rheda-Wiedenbrück Ausgabe März 2020
Das Stadtgespräch Rheda-Wiedenbrück Ausgabe Februar 2020
Das Stadtgespräch Dezember 2019
Das Stadtgespräch November 2019
Das Stadtgespräch Oktober 2019
Das Stadtgespräch September 2019
Das Stadtgespräch August 2019
Das Stadtgespräch Juli 2019
Das Stadtgespräch Mai 2019
Das Stadtgespräch Dezember 2015
Das Stadtgespräch November 2015
Das Stadtgespräch Oktober 2015
Das Stadtgespräch September 2015
© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz