Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Juli 2019

  • Text
  • Rheda
  • Juli
  • Menschen
  • Beiden
  • Stadtverwaltung
  • Kinder
  • Eltern
  • Stadt
  • Gesamtschule
  • Gemeinsam
  • Rhwd.de
Die aktuelle Ausgabe des Rheda-Wiedenbrücker Stadtgesprächs für Juli 2019

34 TIPPS

34 TIPPS Das Stadtgespräch Heizungsrechner für Ihr persönliches Heizungsangebot – schnell, unverbindlich und kostenlos! www.otterpohl-gmbh.de Kupferstraße 6 | Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242-93750 | 24-Stunden Notdienst www.verein-daheim.de oder Tel.: 05242/407345 BÜCHER: DAVID FOENKINOS »Die Frau im Musée d’Orsay« Ich weiß nicht, wie Sie bei der Auswahl für Ihre Lektüre vorgehen – die Sommerferien nahen immerhin. Ich lese mir zunächst einmal den Klappentext durch in der Hoffnung, dass der Inhalt des Buchs mich anspricht. Wenn er das nicht spontan tut, dann gibt es noch eine zweite Chance, denn dann kaufe ich das Buch trotzdem, wenn ich schon etwas vom Autoren oder der Autorin gelesen habe und das gut fand. So wirklich spannend fand ich die neue Geschichte, die Foenkinos erzählt, erstmal nicht wirklich. Aber da ich Foenkinos, der in seiner Heimat Frankreich die Bestseller-Listen stürmt, schon mehrfach gelesen habe, habe ich mich auch an »Die Frau im Musée d’Orsay« getraut, denn der Mann kann schreiben. In seinem neuen Roman geht es um Antoine Duris, der eigentlich Professor an der Hochschule der Schönen Künste in Lyon ist. Eigentlich deshalb, weil der gute Mann von jetzt auf gleich seine Zelte in Lyon abgebrochen hat und eine Anstellung in Paris sucht. Und zwar nicht als Professor, sondern als Museumswächter. Dass er für diesen Job überqualifiziert ist, stellt eine gewaltige Untertreibung dar. Aber Antoine will ohne Verantwortung und ohne soziale Kontakte genau da sein, wo seine geliebten Manets, Monets und Modiglianis hängen, also im Musée d’Orsay in Paris. Mathilde, die Personalchefin des Museums, ist zwar sehr verwundert über diesen Professor, der so tief gefallen scheint. Dennoch stellt sie ihn ein. Nach und nach lernt nicht nur sie, sondern auch der Leser diesen Mann mit den seltsamen Macken kennen. Und immer besser versteht man ihn. Selbstverständlich kommt die Geschichte auch noch in Schwung, denn der Professor ist wie ein Formel-eins-Pilot, der sich nicht einfach mit Taxifahren zufrieden geben kann, um mal ein Bild aus der Welt der Fahrzeuge zu verwenden. Bei alledem kennzeichnet der heiter-melancholische Ton Foenkinos’ diesen Roman ebenso wie die beinahe poetische Sprache, die die Schönheit der Sprache wie die der Kunst feiert – so wie der Originaltitel (Vers la beauté) ankündigt. Erschienen ist der Roman in der Übersetzung von Christian Kolb bei Penguin Deutschland, Hardcover, 236 Seiten, 20 Euro. MICHAEL TSOKOS »Abgeschlagen« Ebenso lesenswert, allerdings nichts für zarte Gemüter ist der neueste Thriller von Deutschlands wohl bekanntestem Gerichtsmediziner. Nein, ich spreche nicht von Professor Boerne aus dem Münstertatort, sondern von Michael Tsokos, der tatsächlich Professor für Rechtsmedizin in Berlin ist. Außerdem schreibt er Thriller, auch in Kooperation mit Thriller- Star Sebastian Fitzek. Und an dieser Stelle schon ein erstes Lob für Tsokos, denn bei dessen Roman ist nur eine Figur psychopatisch. Bei Fitzek letztem Roman waren es schon mindestens drei, was dann doch sehr an den Grenzen der Realität ruckelt. Apropos Realität. Da gibt es für mich dann doch ein Problem, denn obwohl ich spannende Thriller zu schätzen weiß und ich mich nicht für besonders zimperlich halte, geht Tsokos für mich dahin, wo es wirklich weh tut. Nicht nur den Figuren, den Opfern, für die es ohnehin sehr schmerzhaft wird. Nein, auch ich als Leser möchte dann doch vielleicht nicht ganz so genau wissen, was passiert, wenn ein Skalpell in lebendes Fleisch schneidet. Auch wo und wie sich die Leichenflecken bilden, wollte ich gar nicht so genau wissen. Aber Mediziner haben da wohl berufsbedingt andere Ekelgrenzen. Und um Mediziner geht es auch in »Abgeschlagen«. In erster Linie um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld, den manch einer schon vom Roman »Abgeschnitten« kennt. Im aktuellen Roman ist Herzfeld Rechtsmediziner in Kiel. In einem Park wird die zerstückelte Leiche einer Frau und die eines nackten Mannes gefunden. Herzfelds Chef Professor Schneider legt sich gleich zu Beginn der Obduktion auf die Tatwaffe fest: ein Machete. Ist das alles nur Show für das Fernsehen, das zufällig gerade bei dieser Obduktion zugegen ist? Schließlich wird die Position des Institutsleiters in Bälde frei. Oder hat dieser seltsame Fall etwas mit dem Geheimnis zu tun, dass der Hausmeister des Instituts entdeckt zu haben glaubt. Kann Herzfeld die mysteriösen Fälle mit Hilfe seiner italienischen Kollegin klären, die zu Besuch am Institut weilt? Schließlich – muss man sagen selbstverständlich – geraten Herzfeld und seine Angehörigen selbst in Gefahr, denn nicht jeder wünscht, dass Licht in den Schatten der Behörde fällt. Erschienen bei Knaur, broschiert, 414 Seiten, 14,99 Euro.

TIPPS 35 JÜRGEN BRATER »Liebling, hast du meine Zähne gesehen?« Meiner Meinung nach gibt es überhaupt nur zwei Möglichkeiten, mit dem Altern umzugehen. Entweder ist man tagein tagaus frustriert über all das, was nicht mehr funktioniert, und all das, was früher besser war, oder man nimmt es mit Humor. Letzteres stelle ich mir als gesünder vor. Jürgen Brater, seines Zeichens ursprünglich Zahnarzt, heute erfolgreicher Autor, sieht das wohl genauso. Er schlüpft jedenfalls in die Rolle des Hubertus Humpff und berichtet aus dem Alltag eines nicht mehr ganz jungen Paares. Hubertus Humpff ist sechsundsiebzigeinhalb Jahre alt und seit elf Jahren mit seiner zweiten Frau Hulda verheiratet. Und obwohl sich die beiden im Grunde gut verstehen, gibt es zwischen ihnen doch so manche Reiberei. Immer häufiger finden sie sich in Situationen wieder, die es so früher nicht gegeben hätte. So steht Hubert schlimme Ängste aus, wenn seine Frau mit seinem Uralt-Mercedes mit fast 130 Sachen über die Autobahn rast. Hulda hat sich angewöhnt, das Wechselgeld beim gemeinsamen Einkauf stets centgenau abzuzählen, Hubert versucht, das gemeinsame Liebesleben mithilfe von Tabletten anzukurbeln, und beide trauen sich nicht, dem jeweils anderen zu sagen, dass sie in einem eigenen Bett viel besser schlafen würden. Auch die verzweifelten Versuche Huberts, sein Haupthaar wieder herzustellen mit Hilfe von Otter- Urin, entbehren durchaus nicht der Komik. Ob beim Klassentreffen oder bei der Flusskreuzfahrt – überall lauert die Unbill und die damit die Situationen, an denen man verzweifeln könnte oder über die man besser lacht. Erschienen ist das witzige Buch zum ernsten Thema bei riva, Softcover, 214 Seiten, 12,99 Euro. KINDERBUCH Unser verblüffender Planet Erde »Unser verblüffender Planet Erde« ist nicht weniger als eine bunt illustrierte Reise um die Welt. Und die Welt mit seinen vielfältigen Bewohnern verblüfft nicht nur Kinder, für die das großformatige Buch von Rachel Ignotofsky eigentlich geschrieben ist. Von Korallenriffen über Wüsten und Regenwälder hin zu der unendlichen Weite der Savanne geht die Reise. Rachel Ignotofsky veranschaulicht in ihrem neuen Buch die Ökosysteme der Erde mithilfe von Kunst, aufwendigen Karten und Infografiken und zeigt nicht nur, wie unser Planet funktioniert, sondern auch wie wir ihn schützen können. Fast im Stile eines Bilderbuchs schafft die Autorin es, wirklich komplexe Zusammenhänge auf nachvollziehbare Weise darzustellen und zu kommentieren. Naturliebhaber und Tierfreunde aller Altersklassen werden dieses wunderbare Buch, das man von Deckel zu Deckel lesen kann oder auch immer abschnittweise beim Durchblättern, lieben und unser Zuhause, die Erde, neu verstehen. Erschienen als Hardcover im mgv-Verlag, 128 Seiten, 19,99 Euro. Traditionelles Dachhandwerk mit modernem Know-how in der Technik zu verbinden ist typisch Daniel Blomberg. So sorgen wir in Rheda-Wiedenbrück und Umgebung seit vielen Jahren für schöne und sichere Dächer und für zufriedene Kunden. Jetzt anrufen und beraten lassen! Das sind unsere Leistungen: Eindeckung, Sanierung von Steil- & Flachdächern Schieferarbeiten aller Art Energieberatung am Dach Wärmedämmung Fassadendämmung Bauklempnerei Kornstraße 25 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Tel. 4049-794 · www.dachdecker-blomberg.com TROCKENBAU & Zimmertüren-Ausstellung: Termine nach Vereinbarung INNENTÜREN H O L Z I G L A S T Ü R E N E L E M E N T E GUTSCHEIN 15 RABATT* RABATT* % AUF EINEN ARTIKEL IHRER WAHL kleestraße 11 I st. vit 33378 rheda-wiedenbrück ebelinggmbh@aol.com mobil 0172 / 946 30 76 tel 05242 / 377 171 • fax 37 81 31 PIUS-APOTHEKE Stromberger Straße 10 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 - 3 44 33 SONNEN-APOTHEKE Hauptstraße 17 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 - 406 89 01 *Nur gegen Vorlage dieses Gutscheins Pro Kunde nur ein Gutschein einlösbar. Ausgenommen Aktionsware, bereits reduzierte und sortimentsfremde Artikel, rezeptpflichtige Artikel und Bücher. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz