Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juli 2018

  • Text
  • Juli
  • Rheda
  • Menschen
  • Beiden
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Westag
  • Arbeit
  • Thema
  • Rhwd.de

36 Das

36 Das Stadtgespräch Sr. Clara umgeben von ihren kleinen Schützlingen des kath. Burgkindergartens AUF WIEDERSEHEN Geduldsengel und Organisa tions talent (CL) »Nur jemandem, der die Kinder liebt, darf man sie anvertrauen«. Mit diesem Leitgedanken setzte sich Pauline von Mallinckrodt mit Fürsorge, Eifer und in tiefem Vertrauen zu Gott für die Kinder ein. Ganz gleich ob die Kinder groß oder klein, gesund oder krank, arm oder reich waren. Liebe Sr. Clara, auch Sie setzen sich seit 11 Jahren mit christlicher Nächstenliebe voller Herzlichkeit und Tatendrang für Ihre Schützlinge des kath. Burgkindergartens ein. Als Mensch mit Glaube, Herz und Verstand sind Sie den Kindern stets ein verlässlicher Wegweiser und geduldiger Spielpartner. 2007 und unter der Trägerschaft der Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe haben Sie die Leitung des kath. Burgkindergartens übernommen. Seitdem haben Sie kräftig im bunten Farbtopf des Kindergartens herumgerührt. Der Kindergarten erhielt durch Ihren unermüdlichen Einsatz eine umfassende Sanierung, geprägt durch eine farbenfrohe Fenster- und Raumgestaltung. Kleinkinder zwischen 1 und 3 Jahren finden seit 2012 ein behütetes Plätzchen in der großzügigen und doch behaglich-liebevoll gestalteten Regenbogengruppe. 2014 übernahm der Gemeindeverband kath. Kirchengemeinden Minden–Ravensberg–Lippe die Trägerschaft des Kindergartens. Eine Zeit, in

37 der Sie mit sanftem Wesen das ein oder andere Fragezeichen bei Eltern und Erzieherinnen klären konnten. 2015 wurde der fantasievoll angelegte Außenspielbereich des Kindergartens eröffnet. Und Ihrer Federführung ist es zu verdanken, dass der kath. Burgkindergarten 2018 die Zertifizierung »Familienpastoraler Ort im Erzbistum Paderborn« des Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn erhalten hat. Doch nun ist leider der Zeitpunkt gekommen, um Ihnen Lebewohl sagen zu müssen. Sie folgen Ihrem Herzen und begeben sich auf den Weg, eine neue Aufgabe außerhalb des Kindergartens zu erfüllen. Die Kinder Anni (5), Charlotte (4), Henri (3), Justus (5), Jona (3), Jonne (4), Levin (3), Paula (4) und Till (6) haben für Sie ein kleines Frage- und Antwortspiel vorbereitet, damit Sie, liebe Sr. Clara, nie vergessen, welche Spuren Sie bei den Kindern aller Altersgruppen hinterlassen haben. Das Stadtgespräch: Liebe Kinder, verratet uns doch mal, wie Sr. Clara eigentlich aussieht? Anni: Die hat immer schwarze Schuhe! Und sie sieht aus, wie eine Kindergartenschwester. Charlotte: (flüstert) Sie hat schöne Augen. Henri: (zeigt 4 Finger) Sooo alt! Justus: (schmeißt ein) Nein die ist 16! Till: (ruft laut) neee eher um die 50! Jonne: (überlegt) Sr. Clara hat graue Haare, aber die habe ich noch nie gesehen. Justus: Sie ist groß, hat so einen komischen Hut und ’nen grauen Anzug an. Levin: Sie trägt gerne Bauarbeiterschuhe und hat immer ein schönes Kleid an. Paula: Meistens trägt sie keine Brille, aber die Augenfarbe weiß ich nicht. Till: Die trägt doch einen Rock! Und sieht aus wie ein normaler Mensch. Das Stadtgespräch: Was wisst ihr über Sr. Clara? Anni: Das ist doch die Chefin vom Kindergarten. Den Kindergarten mag sie besonders gerne und… (nach einer kurzen Pause fügt Anni staunend hinzu) sie verkleidet sich gerne als Erdbeere! Henri: Die zündet immer die Kerze zum Frühstück an. Jona: Sie wohnt im Büro und da gibt es kein Spielzeug! Justus: Sie hat ein rotes Auto und schreibt und grillt. Levin: (andächtig) Sie kann gut singen und ist mit dem lieben Gott verheiratet. Paula: Sie arbeitet doch im Büro, sie hat auch einen Computer und ein schwarzes Telefon. Sie ist verheiratet, aber ich weiß nicht mit wem. Till: Sr. Clara geht manchmal in andere Gruppen und liest in der Bibelwoche was vor. Die ist bestimmt mit dem Bürgermeister verheiratet, sonst sitzt sie im Büro und grillt. Das Stadtgespräch: Was würdet ihr gerne mal mit Sr. Clara spielen? Anni: (kichert) Mit ihr auf dem Klettergerüst fangen spielen. Charlotte: (verträumt) Ich möchte mich mit ihr als Prinzessin verkleiden. Henri: (entrüstet) Ich kann doch schon alleine pielen! Jona: Polizei und Höhlen bauen. Jonne: Fangen und rutschen! Justus: Verstecken! Aber ich finde sie zuerst! Till: Fangen oder verstecken und … (fügt ziemlich schelmisch grinsend hinzu) auf den Apfelbaum klettern! Das Stadtgespräch: Was kann Sr. Clara am besten? Charlotte: Laternen basteln. Jona: Kneten. Jonne: Lesen. Justus: Sie spielt gerne Mensch ärgere dich nicht! Levin: (fasziniert) Sie arbeitet an einem echten Computer. Paula: Sie kann gut über Jesus in ein Mikrofon sprechen und sie kann schön lachen! Till: Sie kann laut singen beim St. Martinsumzug! Das Stadtgespräch: Was wünscht ihr Sr. Clara zum Abschied? Anni: Gutes und Schönes Glück. Charlotte: Viel Glück. Henri: Immer Vanilleeis. Jona: Ein Auto, ein Bagger, ein Feuerwehrauto und ein Trecker! Jonne: Frohe Ostern. Justus: Tschüss, schön, dass du da warst. Paula: Dass sie reiten kann! Till: Einen guten Rutsch. MIETBAR WM 2018 Übertragung aller Deutschland-Spiele Ab Achtelfinale auch JEDES Spiel! Speisen Weine Cocktails Biere Biergarten Bar * Salate... * Pasta... Burger... Kupferstraße 15a Tel: 05242.550000 * inkl. Torwand- Preisschießen *immer Do. und Fr. von 17:30 - 24:00 Uhr www.anmietbar.com info@anmietbar.com

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz