Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juli 2018

  • Text
  • Juli
  • Rheda
  • Menschen
  • Beiden
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Westag
  • Arbeit
  • Thema
  • Rhwd.de

28 Das

28 Das Stadtgespräch Festfolge Samstag, 21. Juli 18.00 Uhr Antreten und Beförderungen sowie Auszeichnung verdienter Schützen. Anschließend Abholen des Königspaares vom Vereinslokal Hubertuskrug zum großen Zapfenstreich auf der Festwiese 21.00 Uhr Tanz in den Festzelten, Disco-Abend in der Long-Drink-Bar Sonntag, 22. Juli 06.00 Uhr Wecken durch den Spielmannszug der Westag & Getalit AG 09.15 Uhr Antreten der Schützen vor der Herz-Jesu-Kirche in Batenhorst zum Gottesdienst 09.30 Uhr Festgottesdienst – komplett mit Blasmusik, anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal 11.00 Uhr Aufsetzen des Vogels und Frühschoppen im Festzelt 15.00 Uhr Antreten der Schützen auf dem Festplatz zum Abholen des- Königspaares vom Vereinslokal Hubertuskrug 15.45 Uhr Königsparade 17.30 Uhr Vogelschießen 20.00 Uhr Beginn des Festballs, Disco-Abend in der Long-Drink-Bar 21.00 Uhr Proklamation des neuen Königspaares 22.30 Uhr Großes Brillant-Feuerwerk Montag, 23. Juli 09.30 Uhr Schützenfrühstück im Festzelt, anschließend Frühschoppen mit Auszeichnung verdienter Schützen 16.00 Uhr Antreten der Schützen auf dem Festplatz zum Abholen des Königspaares vom Vereinslokal Hubertuskrug, anschließend Königsparade 17.30 Uhr Kinderbelustigung 17.45 Uhr Jungschützen-Vogelschießen 20.00 Uhr Empfang der Gastvereine, anschließend Festball 23.00 Uhr Disco-Abend in der Long-Drink-Bar Das Musikprogramm im Festzelt gestaltet das Tanzorchester »Musikverein Alfen«. Bei den Umzügen spielen die Blaskapelle »Musikfreunde Bokel«, der Spielmannszug der Firma Westag & Getalit und der Spielmannszug Rheda sowie sonntags zusätzlich der Spielmannszug Langenberg. Große Verlosung ist am Samstag und Sonntag. Festwirt ist Frank Strohbücker. Für die Beförderung stehen Taxis bereit. Jugendliche unter 18 Jahren haben ab 22.00 Uhr nur in Begleitung Erziehungsberechtigter Zutritt. Telefon am Festplatz: 05242-35743, Infos: schuetzenvereinbatenhorst.org INKASSOLEISTUNG FÜR ARD + ZDF NICHT KOSTENDECKEND FDP für Kostengerechtigkeit (Kem) 23 Euro erhält die Stadtverwaltung von dem ARD-ZDF- Deutschlandradio-Beitragsservice (früher GEZ) pauschal für die Vollstreckung des monatlich fälligen Rundfunkbeitrags. Die FDP erfuhr auf Anfrage bei der Stadtverwaltung, dass ihr pro Fall Aufwendungen in Höhe von 72,23 Euro entstehen. Der sich daraus errechnende Fehlbetrag wuchs im vergangenen Jahr bei 785 Inkasso-Fällen auf 38.650 Euro an. In den weiter zurückliegenden Jahren lag die Anzahl der Inkasso-Vorgänge ähnlich hoch. Patrick Büker, Fraktionsvorsitzender der FDP im Stadtrat, erklärt hierzu, dass aus Sicht der FDP die entstehenden Aufwendungen in tatsächlicher Höhe erstattet werden müssen. Büker: »Es darf nicht sein, dass der Steuerzahler noch indirekt für die Vollstreckung zahlt«. Andererseits hat die Stadtverwaltung nicht die Möglichkeit die Vollstreckung abzulehnen. Diese erfolgt gemäß des Rundfunkstaatsvertrags durch die Kommune, in der der Schuldner gemeldet ist. Deshalb haben die Freien Demokraten nun ihre Fraktion im Düsseldorfer Landtag eingeschaltet. Ziel sei es, eine schnelle Änderung der Erstattungspraxis herbeizuführen. »WEGE DURCH DAS LAND« FASZINIERT KREIS- UND DOPPELSTADT Gänsehaut beim »Trio Catch« (Kem) »Der schlimmste Fehler von Frauen ist der Mangel an Größenwahn«, schrieb einmal die für Emanzipation stehende Autorin Irmtraud Morgner. Den brauchten die Akteure des literarisch-musikalischen Abends über die Frauenbewegung nun wirklich nicht. Sie gewannen die Herzen der rund 400 Zuhörer im Mohn-Media-Papierlager vom Start weg alleine durch ihre akzentuierte Ausdruckskraft in ihren Metiers. Das literarische und musikalische Erlebnis dieser genialen Veranstaltung machte Appetit auf weitere Highlights des ostwestfälischen Literatur- und Musikfestes »Wege Durch Das Land«. Es macht seit vielen Jahren Station in Rheda-Wiedenbrücks Orangerie – so ebenfalls vor wenigen Tagen mit dem virtuosen Harfisten Sivan Magen und den Rezitatoren Thomas Hettche und Johanna Gastdorf. Bei der Premiere des Literatur- und Musikfestivals in der außergewöhnlichen Konzertsituation der Gütersloher Fabrikhalle der Firma Bertelsmann führte das europaweit auftretende und vielfach ausgezeichnete »Trio Catch« ihr klassisches und zeitgenössisches Repertoire zusammen. Es war dabei geleitet von dem emanzipatorischen Thema des Abends. Dieser Anspruch manifestierte sich bei den von Isabel Mundry eigens für das Trio komponierten »Sounds-Archaeologies«. Es hatte die extrovertierte Komposition im Januar beim Festival »Ultraschall« in Berlin uraufgeführt. Die drei Musikerinnen, die Koreanerin Sun-Qoung Nam (Klavier), Boglárka Pecze aus Ungarn (Klarinette) und die deutsche Eva Boesch (Cello) interpretierten unübertrefflich dieses moderne Stück der Komponistin, die mit ihrem Mut und ihrer Kompromisslosigkeit die Rolle der Frau in der Kunst gefördert hat.

29 Dieselstraße 6 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 0 52 42 / 9 68 39 57 info@kroegerelektrotechnik.de www.kroegerelektrotechnik.de SICHERHEITSTAGE 29.06.BIS 01.07.18 Sicherheitszentrum • Am Woestekamp 1 FÜR EIN SICHERES ZUHAUSE! MIT SICHERHEIT SICHER! Wir sind Mitglied im Netzwerk„Zuhause sicher“ Das Trio Catch mit der Koreanerin Sun-Qoung Nam (Klavier), Boglárka Pecze aus Ungarn (Klarinette) und die deutsche Eva Boesch (Cello) präsentierten Musik in höchster Perfektion. Extrovertierte Klangbilder Herrlich frisch und voller Energie nahmen die drei grazilen Musikerinnen ihre Instrumente und fingen das Publikum mit außergewöhnlichen Klangbildern, die Gänsehaut verursachten. Die Klarinettistin unterwarf auf der Bassklarinette in einer brillanten Weise die Töne einer Wandlung, die vom Anfang bis zum Verklingen reichte. Sie faszinierte mit einer komplexen luftigen Gestaltung, mal mit viel, dann mit weniger Ton. Ebenfalls die Cellistin und die Pianistin modellierten mit ihren Instrumenten ungewöhnliche Ton- und Klangfarben, archaisch wirkende Klangbilder, die sich aus dem Zupfen, Dehnen und Scharren der Klavier- und Cello-Saiten sowie den Tiefen der Bassklarinette entwickelten. Es handelte sich um Töne, die noch nicht jedes Ohr bei einem Konzert so wahrgenommen hatte. Ihre Sprache setzte sich bei den experimentellen »Silbersaiten« aus der Feder von Young Pagh-Paan fort. Der lange und enthusiastische Pausen- und Schlussapplaus zeigten wie sehr das »Trio Catch« das Publikum gefangen genommen hatte. Und das gelang ihm auch mit der außergewöhnlichen Interpretation der klassischen Stücke, beispielsweise von Ludwig van Beethoven (Trio op. 11) und Antonín Dvo ák (Zwei Legenden) sowie der Trio-Miniaturen von Paul Juon. Auch bei diesen Werken kombinierte das »Trio Catch« auf wundersamste Weise Klarinette, Violoncello und Piano miteinander. Feinsinnige Rezitation Nicht zu vergessen die Schauspielerin Maren Kroymann: Die mit dem Grimme-Preis geehrte Kabarettistin trug das Literaturprogramm über die Frauenbewegung äußerst feinsinnig vor. Die Autorin, Literaturkritikerin und Moderatorin des Abends, Manuela Reichard, hatte es aus symptomatischen Lebensgeschichten und Auseinandersetzungen von Schriftstellerinnen mit der ungleichen Behandlung der Frau aus den zurückliegenden über zwei Jahrhunderten zusammengestellt. Die künstlerische Leiterin der an insgesamt 26 Orten durchgeführten Veranstaltungsreihe, Helene Grass, Tochter des verstorbenen Schriftstellers Günter Grass, hatte bei der Begrüßung nicht zu viel versprochen: Die Lesungen und Konzerte führten in meisterhafter Weise durch die weibliche Auflehnung und Veränderungslust der Jahre 1848, 1918 und 1968. »Wege durch das Land« wird am 5. August beendet mit amerikanischen Melodien des kongenialen Classic-Jazz-Pianoduos Chris Hopkins und Bernd Lhotzky – passend zu den vorgetragenen amerikanischen Geschichten der Autorin Dorothy Parker. Weitere Infos: www. wege-durch-das-land.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz