Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Juli 2018

  • Text
  • Juli
  • Rheda
  • Menschen
  • Beiden
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Westag
  • Arbeit
  • Thema
  • Rhwd.de

14 Das

14 Das Stadtgespräch HISTORISCHE FAHNE DES SCHMIEDEAMTES IM MUSEUM Hand werker ämter noch heute aktiv Die historische Fahne des Wiedenbrücker »Schmiedeamtes« ist ab Juli als Dauerleihgabe im »Museum Wiedenbrücker Schule« zu sehen. Schmiedeamt? Das ist der sehr alte Zusammenschluss von Handwerksberufen rund um die Metallverarbeitung. Die Handwerker halfen einander in Not und trafen sich regelmäßig, auch um Preise abzusprechen, die Zahl der Handwerker zu begrenzen und so ein gutes Auskommen in der Stadt zu sichern. Vor mehr als 400 Jahren fand das Wiedenbrücker Schmiedamt in historischen Unterlagen Erwähnung. Ämter brachten Sicherheit Noch heute sind in Wiedenbrück 17 Handwerker wie Elektriker, Schlosser und Uhrmacher im »Schmiedeamt« organisiert. Und noch heute ist der 99-jährige Wilhelm Baumhus der »Gildemeister« des Schmiedeamtes. Die Position hat immer das älteste Mitglied inne. Die alte Amts-Fahne wurde durch eine neue Kopie ersetzt. Sie zeigt auf rotem Grund eine Petrusabbildung mit zwei Schlüsseln, der eine für den Zugang zum Himmel, der andere für den Zugang der Kirche auf Erden. Daneben das Wappen mit Schmiedezange und Hammer. Fronleichnam und Herbstkirmes Die Fahnen der Ämter werden in Wiedenbrück regelmäßig benutzt, wenn Amtsmitglieder zur Herbstkirmes, Fronleichnam oder Beerdigungen zusammen kommen. Schmiedeamtsmitglieder Wilhelm Baumhus, Julius Hansmeier, Burkhard Wittrek sowie Christiane Hoffmann u. Arnold Bergmann vom Museum Bei den beiden festgelegten Zusammentreffen sind übrigens auch die anderen Wiedenbrücker Ämter eingeladen. Denn neben dem Schmiedeamt gibt es noch sechs weitere: das Schneider-, Weißgerber und Hutmacheramt, das Drill- und Leinentuchmacheramt, das Schuhmacher-, Fleischer u. Lohgerberamt, das Bäckeramt, das Schreiner und Tischleramt und das Krämeramt – schon 1889 trat die Familie Surmann (Ratskeller) letzterem bei. Außer den Schmieden präsentieren auch Schneider, Bäcker und Krämer ihre Amtsfahnen stolz im Museum Wiedenbrücker Schule. ROTLICHTMILIEU IN DER DOPPELSTADT Prostitutions- und Gewerbesteuer (Kem) »Den zuständigen Ordnungsbehörden sind verschiedene einschlägige Internetseiten bekannt, auf denen Prostituierte in bekannten Prostitutionsstätten ihre Dienste anbieten«, schreibt der Erste Beigeordnete Dr. Georg Robra in der Sitzungsvorlage für den Sozialausschuss. Die Etablissements befinden sich am Bosfelder Weg und Schlehenweg. Dort gehen insgesamt zehn Prostituierte dem Gewerbe nach. Diese Rotlichtstätten werden vom Ordnungsamt regelmäßig aufgesucht und kontrolliert. Darüber hinaus soll es an verschiedenen Parkplätzen einschlägige Treffpunkte geben. Hierzu zählen der Pendlerparkplatz an der Bielefelder Straße sowie der Parkplatz gegenüber dem A2 Forum. Die Polizei schließt nicht aus, dass zudem Wohnungsprostitution betrieben wird. Das ist bislang aber nicht nachweisbar. Für die Ordnungsbehörde als auch für den Sozialbereich haben sich bislang aus der Prostitution keine Problemfelder ergeben. Das Stadtgespräch berichtete über dieses Thema vor drei Jahren. Der Sozialausschuss hat dieses Thema nunmehr aufgegriffen, weil der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Kursim und der UWG-Sprecher Dirk Kamin in der Hauptausschusssitzung vom 5. März 2018 die Einführung einer Prostitutionssteuer angesprochen haben. Das Thema soll im Sozialausschuss in absehbarer Zeit weiter verfolgt werden. Zur Gewerbesteuer können Prostituierte veranlagt werden, wenn ihr Gewinn innerhalb eines Jahres über 24.500 Euro liegt. ANDERE VERKAUFEN NUR WIR KÖNNEN MEHR... BERATUNG VERKAUF EINBAU SERVICE REPARATUR UND ENTSORGEN IHR ALTGERÄT & Autorisierter Kundendienst SO GEHT SERVICE! www.hausgeräte-koch.de Großer Wall 1 I Rheda - Wiedenbrück Fon: 968 3 968 I Fax: 05242-968 3 990 Miele Bosch AEG Siemens Liebherr Saeco JURA NIVONA

anzeige 15 (v.l.) Anna Grunwald, Maik Hanneforth, Kevin Strullkötter, Daniel Kottenstede und Chiara Kleinhaus Foto: Fräulein Blomberg PROVINZIAL-GESCHÄFTSSTELLE KOTTENSTEDE & STRULLKÖTTER Ein guter Start ist geschafft Als die beiden Geschäftsstellenleiter vor einem Jahr am 1.7.2017 ihre Geschäftsstelle eröffneten, waren Herr Strullkötter und Herr Kottenstede sehr gespannt auf ihre neuen, jetzt anstehenden Aufgaben. Schon im Vorfeld der Eröffnung war viel zu tun. Im ehemaligen Ladenlokal der Firma Kessner und Heimann, welche an die Berliner Straße 42 umgezogen ist, richtete sich das junge Team ihre Büroräume ein. Zum Startschuss am 1.7. wurde die Geschäftsstelle alleine von Herrn Kottenstede zusammen mit dem Kundenberater Maik Hanneforth betrieben. Im weiteren Verlauf des Jahres verstärkten Frau Anna Grunwald, Frau Chiara Kleinhaus und letztendlich der Co- Geschäftsstellenleiter Herr Kevin Strullkötter das Team. »Getreu dem Motto der Provinzial: ›Immer da, immer nah!‹ hat das Team den Anspruch durch höchste Qualität in der Beratung und einem ausgezeichneten Servicelevel die Kunden von Ort zu begleiten«, so Kottenstede. Um ihren Kunden einen klaren Mehrwert zu bieten, wurde im ersten Jahr bereits viel umgesetzt. »Was unseren Kunden direkt auffällt sind die Bildschirme in den Büros, die wir bei unserem Kooperationspartner Fernseh Schmitt angeschafft haben und zur Beratung einsetzen«, erläutert Strullkötter. Aber auch hinter den Kulissen passiert so einiges. Jeder der Mitarbeiter, einschließlich der beiden Geschäftsstellenleiter, nimmt an umfangreichen Qualifizierungsmaßnahmen teil. »Bildung ist unser größtes Gut. Nur durch eine ausgezeichnete Aus- und Weiterbildung können wir den anstehenden Veränderungen begegnen. Drei Personen unseres Teams studieren derzeit berufsbegleitend. Ab dem kommenden Jahr planen wir darüber hinaus selber ein Ausbildungsbetrieb zu werden«, so Strullkötter. Im ersten Jahr wurde auch eine Kooperation mit der Firma Milchers Brandschutz getroffen, um nicht erst im Schadenfall den Kunden zur Seite zu stehen, sondern bereits präventiv. Um dieses Konzept umzusetzen, wurden bereits verschiedene Events und Veranstaltungen genutzt. So war das Schutzengelteam zusammen mit Jan Milchers bei der Jahreshauptversammlung des Siedlerbunds und auf dem Stadtfest »Rheda erblüht« vertreten. Jetzt wird die junge Geschäftsstelle der Provinzial in Rheda schon ein Jahr alt. »Es ist eine Menge passiert, es wurde viel geschafft. Ein guter Start für unser zweites Jahr, Ideen haben wir noch genügend«, so die beiden Geschäftsstellenleiter. Provinzial Geschäftsstelle Kottenstede & Strullkötter oHG Berliner Straße 17 33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: 0 52 42/ 405 774-0 Telefax: 0 52 42/ 405 774-7 I mmer da, immer nah. Wenn es darauf ankommt, sind wir für Sie da – zuverlässig wie ein Schutzengel. Ihre Provinzial Geschäftsstelle Kottenstede & Strullkötter oHG Berliner Straße 17, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel. +49 5242 4057740, Fax +49 5242 4057747, kottenstede-strullkoetter@provinzial.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz