Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Januar 2019

  • Text
  • Rheda
  • Menschen
  • Zeit
  • Kinder
  • Stadt
  • Dezember
  • Zudem
  • Ebenfalls
  • Frauen
  • Weihnachten
  • Rhwd.de

54 TIPPS

54 TIPPS Das Stadtgespräch CD Kuschelrock 32 Natürlich kann man über Kuschelrock trefflich streiten. Schließlich gibt es die Rockmusiksammlung für Romantiker, wenn man sie denn so bezeichnen will, schon seit mehr als 30 Jahren. Und das Konzept hat sich kaum geändert, denn Auswahlkriterium war immer, dass die eher sanften Töne ihren Weg auf den jeweiligen Sampler fanden. Und wenn mit den aktuellen sanften Tönen keine zwei CDs zu füllen waren, dann hat man halt tief in die Kiste der Vergangenheit gegriffen und alte Schätzchen zu Tage gefördert. Und das war ja auch prima so. Doch im Laufe der Jahre sind tatsächlich immer mehr aktuelle Titel auf den beiden Silberscheiben gelandet. So fanden bei der aktuellen Doppel-CD jede Menge Songs aus diesem Jahr ihren Weg zum Kuschel Rock. George Ezras »Hold My Girl« ist ebenso wie Christina Aguileras »Unless It’s With You« und Michael Schultes »You Let Me Walk Alone« von 2018. Und so richtig alt sind die Songs von 2017 ja auch nicht, angefangen bei Ed Sheerans »Perfect« über Michael Patrick Kellys »Roundabouts« bis zu Oldtimer Lenny Kravitz, der mit »Low« ebenso vertreten ist wie Nickelback mit »Home«. Ebenfalls lange im Geschäft ist Justin Timberlake mit »Higher Higher«. Insgesamt finden sich 42 Lieder auf dem Sampler, dem selbst kritische Stimmen, die behaupten, es gab schon mal ein besseres Kuschelrock, zumndest die technische Qualität nicht absprechen. Für mich ist wohltuend, dass kein Rap, kein House und kein deutscher »ich nehme mich so wichtig«-Gesang zu hören ist. Und die wenigen echten Oldies, die für die aktuelle Ausgabe ausgegraben wurden, sind wirklich hörenswert. Als Beispiel mag »After Tonight« gelten, von 1999, also aus der Zeit, als Mariah Carey nicht in erster Linie rumgezickt hat, sondern noch mit jeder Menge Soul in der Stimme gesungen hat. Und auch Neues habe ich entdeckt, denn die Akustik-Version des Kings of Leon Hits von 2008 »Sex On Fire« von Blame Jones ist einfach besser als das Original. Und ihre Version des alten Earth, Wind and Fire Songs »September«, die ich anschließend im Netz gefunden habe, ist schlicht genial, allerdings nicht auf Kuschelrock. Vielleicht demnächst mal! JUGENDBUCH: JULIE KAGAWA »Talon – Drachenschicksal« Das haben die treuen Fans herbeigesehnt und gleichzeitig gefürchtet: das Finale der Talon-Reihe. Als im Herbst 2015 der erste von fünf Romanen erschien, zog er schon eine Fan-Schar nach sich. Das ist allerdings auch kein Wunder, denn die Bücher haben alles, was ein junges Herz begeht. Es geht um Ember, dem etwas anderen Teenager. Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben. Danach muss sie allerdings in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens Sankt Georg, zu kämpfen. Dummerweise ist sie hin und hergerissen zwischen dem artverwandten Einzelgänger Riley und Garret, der als Sankt-Georgs-Ritter eigentlich ihr Todfeind sein müsste. In den folgenden Romanen passieren dann jede Menge Abenteuer, die die junge Leserschaft gebannt verfolgte. Und ich wette auch einige Erwachsene. Im letzten Band »Drachenschicksal« hat sich das mutige Drachenmädchen Ember entschieden: gegen Riley und für Garret, ihren Sankt-Georgs-Ritter. Auch wenn sie weiß, dass er nur ein kurzes Menschenleben hat und sie ihn für immer verlieren könnte. Denn der große Kampf gegen Talon steht bevor: Ember, Garret und der rebellische Riley brechen noch einmal zusammen zu einer gefährlichen Mission auf. Es gilt, die letzten mächtigen Drachen zu finden, die vielleicht bereit sind, es mit Talon aufzunehmen. Doch der Weg zu ihrem Versteck könnte die drei das Leben kosten. Und sie haben nur eine Chance, wenn sie einander bedingungslos vertrauen. Die Stunde der Entscheidung bricht an – nicht weniger als das Schicksal aller freien Menschen und Drachen steht auf dem Spiel. Wenn das nicht gut klingt! Erschienen als Hardcover, 463 Seiten, 17 Euro, Leseempfehlung ab 14 Jahren. Jahre I00 Architektur und Bauen Beispielhäuser www.splietker.de Kleestr. 9 | Rheda-Wiedenbrück 05242 93770 | info@splietker.de

55 Die Breitachklamm ist ein einmaliges Naturschauspiel. Allgäu ohne Ludwig In unserer letzten Ausgabe haben wir das Allgäu vorgestellt, das national und vor allem international von großem Interesse war und ist, nämlich das des Bayernkönigs Ludwig, dem Michael Jackson des 19. Jahrhunderts. Doch auch ohne Traumschlösser hat der Allgäu samt Umgebung jede Menge für den Besucher zu bieten. Auf Kluftis Spuren Unter anderem gibt es ein neues Pilgerziel. Doch diese Pilger sind weder auf der Spur des Kini, wie Ludwig bei den Einheimischen oft genannt wird, noch sind es religiöse Pilger, zu denen wir später kommen. Nein, seit wenigen Jahren begeben sich Menschen auf die Spuren Kluftis. Als Krimi- Fan wissen Sie vermutlich, wer gemeint ist, für die anderen: Es geht um die Wirkungsstätten des Kommissars Kluftinger. Der urige, wenn auch recht kauzige Allgäuer ist das geistige Kind des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Angefangen hat die Reihe, die längst Kult geworden ist, im Jahr 2003, als mit »Milchgeld« der erste Roman erschien. Neun weitere folgten, von denen alle als Hörbuch und manche in der Verfilmung zu haben sind. Filmisch dargestellt wird Kluftinger idealtypisch von Herbert Knaup. In Kempten, dem Allgäuer Hauptort mit 65.000 Einwohnern, gibt es mittlerweile Kluftinger-Touren, die zu den bedeutendsten Tatorten führen. Kempten ist nämlich der Sitz der lokalen Polizei. Der Heimatort von Klufti ist Altusried, wenige Kilometer von Kempten entfernt. Dort ist vor allem Idylle angesagt, denn außer der Dorfkirche und der Freiluftbühne gibt es nicht viel zu sehen. Aber darum geht es den Klufti-Anhängern ja auch nicht, sie wollen vielmehr auf den Spuren des Columbo in Kniebudhosen mit einer Schwäche für Kässpatzen wandeln. Kempten ist nicht die schönste Stadt im Allgäu, auch wenn die Altstadt nette Ecken zu bieten hat – nicht nur für Klufti-Fans. Und ganz in der Nähe des Rathauses findet sich das Café Sissi, das einem Kleinmädchentraum entsprungen zu sein scheint. Alles ist in Rosa gehalten, sogar die Sahne auf dem leckeren Kuchen. Den kann man übrigens nur vor Ort verspeisen, zum Mitnehmen reicht die Menge an Selbstgebackenen schlicht nicht aus. Dafür kann man jede Menge Souvenirs kaufen – wie gesagt alles in rosa. Wenn Kempten auch nicht die schönste Stadt des Allgäus ist, so ist sie doch die älteste. Jenseits der Iller kann man die Römerstadt Cambodunum besichtigen, oder jedenfalls das, was wie- Ab dem 16.01.2019 beginnen neue Pilateskurse in Rheda. 10 x mittwochs ab 19:30 sowie donnerstags ab 18:30 und 19:45 Uhr. Bei diesen Kursen handelt es sich um Präventionsangebote, die von den Krankenkassen bezuschusst werden können. Neugierig geworden? Prima, dann sichern Sie sich schnell einen Mattenplatz. Für nähere Informationen und zur Anmeldungen: Tel.: 01577-3764397 | E-Mail: katharinahunger-pilates@gmx.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz