Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Januar 2018

  • Text
  • Stadt
  • Rheda
  • Zeit
  • Kinder
  • Flora
  • Stadtverwaltung
  • Haus
  • Dezember
  • Weihnachten
  • Menschen
  • Rhwd.de

24 Das

24 Das Stadtgespräch EIN ALTSTÄDTER AUS DER ERSTEN GENERATION Helmut Schikore feierte Neunzigsten (Kem) Helmut Schikore ist jetzt 90 Jahre alt. Viele Weggefährten kamen, um ihn zu diesem außergewöhnlichen Geburtstag zu gratulieren. Zeit seines Lebens hatte der nahe Breslau geborene Jubilar sich für das gemeinschaftliche Miteinander eingesetzt. Als Altstädter der ersten Generation gehörte er zu den Mitbegründern der Bürgerinitiative Altstadt. Gemeinsam mit seiner Frau Margarete richtete er zum Altstadtfest 20 Jahre lang in seinem Domizil am Großen Wall eine schmucke Weinlaube ein. Zwischenzeitlich ist seine Frau verstorben. Erst kürzlich gab er aus Altersgründen sein Haus am Großen Wall auf. Sein Herz hängt weiterhin an der Altstadt. Er wohnt jetzt in der Vietingstraße. Von hier aus sind es nur wenige Schritte in seine geliebte Altstadt, die er immer mal wieder gerne besucht. NEUBAU AM KIRCHPLATZ NEUBAU AM KIRCHPLATZ Pastoralverbund Reckenberg erhält zentrale Verwaltung und Dienstwohnungen (Kem) »Der Neubau am Kirchplatz 4 wird sich zurückhaltend in das bestehende Gefüge der benachbarten Häuser einfügen und nicht das dort vorhandene Ensemble dominieren«, freute sich Pfarrdechant Reinhard Edeler bei der Vorstellung des Siegerentwurfs für die neue zentrale Verwaltung des Pastoralverbundes Reckenberg. Der Leiter des Pastoralverbunds erklärte weiter, dass im Vergleich zu dem vorhandenen Gebäude der geplante Neubau den Kirchplatz deutlich aufwerten und die Gassenbildung zur Straße »Himmelreich« stark ausprägen wird. Das von der architektur-werk-stadt Balhorn Wewer Karhoff in Paderborn entworfene Projekt besticht durch zwei in einem leichten Bogen stehende giebelständige Häuser mit naturroter Ziegeleindeckung und einem hellen mineralischen Edelkratzputz sowie kraftvollen Fensterlaibungen aus Eiche. Eine einladende Ausstrahlung erzeugen die großen Fensteröffnungen. Die beiden Gebäudeteile verbindet ein transparenter Trakt aus Glas mit Treppenhaus und Fahrstuhl. Ein Teil der Stellplätze im hinteren Bereich sind in dem zum Himmelreich liegenden Gebäude untergebracht. Darüber liegt eine attraktive Loggia. Aus zahlreichen Räumen ist ein Blickbezug zur St. Aegidius-Kirche gegeben. Bemerkenswert ist, dass die architektur-werk-stadt ebenfalls das neue Gemeindezentrum der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde an der Wasserstraße konzipiert hatte. Dem Preisgericht Eine schöne Weihnachtszeit mit regionalen Spezialitäten wünscht Ihnen Ihre Hohenfelder. Besinnliche Feiertage und ein frohes neues Jahr wünschen wir allen Lesern des Stadtgespräches. www.ho hohen hen felder .de Vom 18.12.2017 bis einschließlich 2.1.2018 machen wir Betriebsferien.

25 Georg Effertz (Finanzausschuss, KV St. Pius), Jürgen Algermisen (KV St. Aegidius), Pfarrdechant Reinhard Edeler, Martin Uwe Balhorn vom Architektur-Werk Stadt Paderborn Das geplante zentrale Verwaltungsgebäude am Kirchplatz 4 fügt sich optimal in die Bebauung am Kirchplatz ein. lagen die Konzepte von insgesamt fünf Teilnehmern des Architektenwettbewerbs zur Beurteilung vor. Der Neubau wird die zentrale Verwaltung des Pastoralverbundes aufnehmen. Sie ist bislang für die St. Aegidiusgemeinde auf den Kirchplatz 5 sowie auf die Lambertus-Gemeinde Langenberg, St. Pius- Gemeinde und St. Vitus-Gemeinde verteilt. In Langenberg, St. Vit und an der Heidbrinkstraße bleiben als direkte Anlaufstellen für die Mitglieder der drei Gemeinden »Kontaktbüros«. Das Gebäude Pfarrdechanei am Kirchplatz 5 wird die Dienstwohnungen für zwei Pfarrer des Pastoralverbundes aufnehmen. Das heißt: Die Diözese plant mittelfristig die Reduzierung der drei Pfarrerstellen in St. Aegidius, St. Pius und St. Lambertus um eine Stelle. Das soll bis spätestens 2024 erfolgen. Näheres konnte der Pfarrdechant zu diesem Thema noch nicht mitteilen. Sein Dank galt allen Teilnehmern des Architektenwettbewerbs und des Preisgerichts sowie dem Kirchenvorstand und Bauausschuss, ferner dem Finanzausschuss für die engagierte Arbeit. Die Umsetzung des preisgekrönten Projekts beginnt im nächsten Jahr mit der Vorplanung. Edeler drückte seine Hoffnung aus, dass der Abriss des roten Backsteingebäudes am Kirchplatz 4 bis zum Herbst 2018 gelingt. Anschließend beginnt die Erstellung des Neubaus. Die fünf Entwürfe der Wettbewerbsteilnehmer können während der Adventszeit von den Interessierten unterhalb der Orgel-Empore eingesehen werden. Bei Rückfragen steht ihnen der Pfarrdechant gerne Rede und Antwort. Weihnachten steht vor derTür wir haben die passenden geschenke für sie schreibwaren spielwaren geschenkartikel geldbörsen schreibgeräte taschen + rucksäcke + ranzen + reisegepäck BÜRO · SCHULE · BASTELN · LEDERWAREN 33378 RHEDA-WD · BERLINER STR.37

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz