Aufrufe
vor 5 Jahren

Das Stadtgespräch Januar 2016

Das Magazin für Rheda-Wiedenbrück

74 GESCHÄFTLICHES

74 GESCHÄFTLICHES Das Stadtgespräch anzeigen KREISSPARKASSE 25-jähriges Dienstjubiläum Am 1. Januar 2016 feiern Birgit Filies und Regina Suer ihr 25jähriges Dienstjubiläum bei der Kreissparkasse Wiedenbrück. Der Vorstand und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gratulieren den beiden Jubilaren auf diesem Wege sehr herzlich. Birgit Filies wechselte kurz nach Beendigung ihrer Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin im Jahr 1990 zur Kreissparkasse Wiedenbrück. Hier war sie sieben Jahre im Kreditsekretariat tätig. In dieser Zeit besuchte sie das zweimonatige Einführungsseminar für berufs- fremde Mitarbeiter und schloss am 1. September 1995 die Prüfung zur Sparkassenkauffrau an der Westfälisch-Lippischen Sparkassenakademie erfolgreich ab. Seit 2007 betreut die Jubilarin als Vermögensberaterin ihre Kunden und absolvierte am 27. August 2009 erfolgreich die Abschlussprüfung zum Financial Consultant. Regina Suer begann am 1. August 1971 ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Kreissparkasse Wiedenbrück. Nach dreijähriger Ausbildungszeit schloss sie die Prüfung erfolgreich ab. Die Jubi- Regina Suer larin war zunächst im Zahlungsverkehr tätig. Nach weiteren Zwischenstationen, u. a. im Service der Geschäftsstelle Wiedenbrück, wechselte Regina Suer im Birgit Filies Januar 2005 als Assistenz in das Vermögensmanagement. Hier unterstützt sie das Team und ist für die Kunden eine wichtige Ansprechpartnerin. LESEFÖRDERUNG AN DER AWO-KINDERTAGESSTÄTTE »AM FAULBUSCH« Lions Club Rheda-Ems überreichte eine Bücherkiste Freude bei der Übergabe der Bücherkiste: (v. l.) Sandra Menneken, Hartmut Hallmann, Michael Splietker, Filiz Akmann und Marietta Caputo mit den Kindern Max, Luis, Leane, Jara, Mira, Matteo und Lias (Kem) Strahlende Gesichter bei den Kindern der AWO-Kindertagesstätte »Am Faulbusch« an der Schmalen Straße 9. Der Lionsclub Rheda-Ems hatte der Einrichtung eine Bücherkiste zur Verfügung gestellt. Sie enthielt ausschließlich Bücher, die von den Erzieherinnen der Einrichtung selber für die Kinder zusammengestellt waren: Kinderbuchklassiker, Bilderbücher und Bücher mit deutsch-türkischen und deutsch-russischen Texten. Entsprechend groß war auch die Freude bei der Abwesenheitsvertretung der Leiterin der Einrichtung, Filiz Akman sowie den Erzieherinnen Sandra Menneken und Marietta Caputo, als vom Lions Club Rheda-Ems der Präsident Michael Splietker und Clubmeister Hartmut Hallmann die »Bücherkiste« überbrachten. Es war die 18. Bücherkiste, die der Lions Club den Kindertagesstätten aus den Erlösen seiner Benefizaktionen überreicht. Sie hat einen Wert von 500 Euro. Jeden Tag schauen sich die Kinder Bücher an. Sie lauschen gespannt und mit viel Freude, wenn ihnen die Erzieherinnen aus Büchern vorlesen oder zu den Bildern Geschichten erzählen. Die größeren Mädchen und Jungen lesen auch schon das eine oder andere Wort. Das alles hat für die Kinder eine besondere Bedeutung: Das trägt dazu bei, die Leselust zu wecken und sich mit viel Spaß der Sprache zuzuwenden. Es weckt auch die Kreativität und stärkt die Konzentrationsfähigkeit, erklärte Filiz Akman. Zudem erleben es die Kinder als eine besondere Wertschätzung, wenn sie ihre Muttersprache auch mal von anderen Personen zu hören bekommen als von ihren Eltern. »Jetzt können wir noch mehr für die Leseförderung tun.«, freuten sich die Erzieherinnen. TRIMM-DICH-PFAD IM STADTHOLZ WIRD ERNEUERT Schutzhütte bleibt am alten Standort (Kem) Der Bau-, Planungs-, Städtebau- und Verkehrsausschuss (BPSV) hat sich bei vier Gegenstimmen mehrheitlich für die Annahme des von Fachbereichs- leiter Michael Duhme gemachten Beschlussvorschlags ausgesprochen, die 20 Stationen des Trimm-Dich-Pfads im Stadtholz zu erneuern. Die Gesamtkosten für die Sanierung des Vita- Parcours betragen 25.000 Euro. Das städtische Tiefbauamt plant, die Arbeiten bis zum Frühjahr abzuschließen. Der Ausschuss beschloss ebenfalls die Aufstellung einer neuen Schutzhütte am Standort seines Vorgängers auf der Lichtung im Stadtwald. Zweifel an der Notwendigkeit der Maßnahmen äußerte Peter Berenbrinck (SPD). Die Nutzung der Übungsgeräte sei immer gering gewesen, meinte er. Christa Bußwinkel (CDU) widersprach dieser Auffassung.

Wichtig für die Stadt GESCHÄFTLICHES anzeigen 75 Arbeiten beide für die Stadt: Theo Mettenborg und sein Stromzähler. Theo Mettenborg ist als Aufsichtsratsvorsitzender natürlich auch Kunde des neuen Stadtwerks Rheda-Wiedenbrück. Herr Mettenborg, läuft bei Ihnen jetzt den ganzen Tag der Toaster, damit auch ordentlich Strom verbraucht wird? Nein, wir vergeuden hier zuhause keine Energie. Aber mit Ökostrom vom eigenen Stadtwerk hat man schon ein gutes Gewissen. Zum Beispiel wenn wir mal vergessen das Licht ausschalten oder wenn wir im Sommer im Keller einen älteren Getränkekühlschrank anwerfen. Das Stadtwerk liefert ausschließlich Ökostrom. Ist das nicht zu teuer? Gar nicht. Viele Kunden können sogar mit unserem Ökostrom noch sparen. Uns war wichtig, für den Wechsel einen wirklich guten Grund zu geben. Deshalb investieren wir für jede Kilowattstunde, die in Rheda-Wiedenbrück verbraucht wird, einen festen Anteil für Klimaschutzprojekte. Und zwar direkt hier bei uns in der Stadt als unseren zusätzlichen Beitrag für den Klimaschutz. Warum sollte man wechseln? Ich denke, jeder wird seinen eigenen Grund haben. Eltern denken an die Zukunft der Kinder. Ich sehe es auch aus einer Ver- antwortung für unsere Schöpfung. Wer im Handwerk arbeitet, möchte vielleicht sein Geld keinem anonymen Konzern in den „Rachen“ werfen. Wer Rentner ist, will faire Konditionen oder kurze Wege vor Ort. Gründe gibt es genug. Ein Wechsel lohnt sich aus vielen Gründen. Auffällig ist ja der große Preisunterschied beim Erdgas. Da sind Sie deutlich günstiger. Wie geht das? Das Stadtwerk bietet einfach einen fairen Preis. Das ist unser Prinzip auf Dauer. Wenn Sie vergleichen sehen Sie schnell Potentiale. Ich wünsche mir, das viele Rheda-Wiedenbrücker hier genau hinschauen. Die meisten Kunden wechseln aber nicht so gern. Manchmal höre ich, dass die Angst besteht, die Lieferung könnte plötzlich unterbrochen werden. Dabei geht der Wechsel so einfach – niemand muss sich Sorgen machen: Strom und Erdgas kommen immer aus der Leitung, den Wechsel merken Sie gar nicht. Aber für unsere Stadt ist es positiv spürbar. Manche Kunden sind auch verschreckt, weil es viele unseriöse Anbieter geben soll. Das ist ja einer der wichtigsten Gründe, zum Stadtwerk zu kommen: Wir machen keine Lockangebote. Wir bieten Strom und Gas immer zu einem fairen Preis an. Und die Gewinne, die wir machen, die investieren wir hier direkt vor Ort. Besser geht es doch nicht. Ich wünsche mir, dass wirklich alle in Rheda-Wiedenbrück da eine ganz bewusste Entscheidung fällen. Dann brauchen Sie gar keine anderen guten Vorsätze mehr. Wechseln ganz einfach unter: www.stadtwerk-rw.de Oder Telefon: 05242 404849 0 Oder im Kundenbüro im Rathaus Rheda. 05242 - 93030

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz