Aufrufe
vor 5 Jahren

Das Stadtgespräch Januar 2016

Das Magazin für Rheda-Wiedenbrück

28 Das

28 Das Stadtgespräch 3-KÖNIGS-MARKT IN ST. VIT Das winterliche Fest an der Pfarrkirche lädt ein (Kem) Der 3-Königs-Markt in St. Vit feiert in diesem Jahr 10-jähriges Jubiläum. Am Samstag, dem 9. Januar, und Sonntag, dem 10. Januar 2016, lädt das gemütliche, kleine Budendorf an der Pfarrkirche St. Vitus wieder zum Besuch ein. Die Veranstaltung hat sich längst als eine feste Einrichtung etabliert. Die Bevölkerung in St. Vit und ihre Gäste schätzen die wunderschöne Atmosphäre des winterlichen Marktes. Dieser bietet ein Forum, das die Dorfbewohner auch in der kalten Jahreszeit zusammen führt. Zudem gefällt es den St. Vitern, dass der Erlös des 3-Königs-Marktes den verschiedensten Dorfprojekten zugutekommt. So sind in den vergangenen Jahren weit über 50.000 Euro zusammen gekommen. Der Erlös des 3-Königs- Marktes ist diesmal für die Restaurierung des alten Küsterhauses in St. Vit bestimmt. Der Verein »Dorf aktiv« will die alte Küsterei neben der Pfarrkirche ab Ende 2016 grundlegend restaurieren und anschließend als Dorfgemeinschaftshaus nutzen. Der 3-Königs-Markt wird ausschließlich ehrenamtlich und für nicht kommerzielle Zwecke durchgeführt. In die anfallenden Aufgaben rund um den Markt bringen sich ein sechs Mitglieder zählendes Organisationsteam, das auf zirka 80 Personen angewachsene Helferteam und nicht zuletzt alle St. Viter Vereine ein. Die Besucher des Marktes können sich u. a. wieder auf die bekannten Spezialitäten freuen. Dazu gehören das St. Viter Krönchen, der St. Viter Neuschnee und das St. Viter Fegefeuer – das ist ein brennender Glühwein auf der Basis einer Feuerzangenbowle. Neu ist in diesem Jahr der »Schwatte Caspar«, ein Heißgetränk aus dem Schnapsgläschen auf Kakao-Rum-Basis mit einer winterlichen Gewürznote.. Auf der Speisekarte stehen Pizza, Reibekuchen und frische Bratwurst im Brötchen und am Sonntagnachmittag schmackhafte Waffeln und Kaffee. Das Programm Samstag, 9. 1. 2016 17.00 Uhr Vorabendmesse unter Mitwirkung des Kirchenchores 18.00 Uhr Turmbläser und Eröffnung des Marktes 18.30 Uhr Swap-Connection-Band der Volksbank 22.00 Uhr Turmbläser Sonntag, 10. 1. 2016 14.30 Uhr Öffnung der Marktstände 14.45 Uhr Aufführung der Kindergartenkinder 15.15 Uhr Mundharmonika-Orchester Bokel und St. Viter Blasmusik 16.15 Uhr Eintracht Liedertafel Wiedenbrück 17.15 Uhr NRW-Akkordeon-Band 18.00 Uhr Versteigerung der »Rauchenden Rolands« (ein 4 Meter hoher Stahlofen, der in der Mitte des Platzes steht. Der neue »Besitzer« darf ihn für ein Jahr in den eigenen Garten stellen.) 18.15 Uhr The voices, Langenberg 19.15 Uhr MAU 20.00 Uhr Turmbläser – Ende des Marktes MOBILE RETTER MOBILE RETTER Handy-Rettungssystem im Kreis Gütersloh (Kem) Bei einem Herz-Kreislauf- Stillstand zählt jede Sekunde. Speziell geschulte Ersthelfer, die Mobilen Retter, werden bei Eingang des Notrufs 112 in der Gütersloher Kreisleitstelle über die GPS-Komponente ihres Smartphone kontinuierlich geortet und – wenn sie sich in der Nähe des Einsatzortes befinden, über eine Handy-App informiert. Sie können allein durch die örtliche Nähe sehr oft schneller als der Rettungsdienst am Notfallort sein und in der Zeit bis zu dessen Eintreffen lebensrettende Sofortmaßnahmen (Herzdruckmassage) einleiten. Sie sind gerade in den ersten Minuten entscheidend – steigern die Überlebenschancen und reduzieren die Pflegefälle. Der im Kreis Gütersloh arbeitende Notarzt Dr. Ralf Stroop hat das Konzept entwickelt. Träger des Projekts ist der Kreis Gütersloh. Das innovative Konzept »Mobile Retter« fand bereits eine überregionale Würdigung als Preisträger – so beim Publikumswettbewerb »Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen 2015«. Wir befragten den Zweiten Vorsitzenden des Mobile Retter e. V., Johannes Granas, zu dem aktuellen Stand bei der Umsetzung dieser Idee. Wurde die Initiative »Mobile Retter« zwischenzeitlich von wei-

29 Tanz um den Weihnachtsbaum 25.12.2015 Einlass ab 21.00 | ab 21 Jahre 5,- Am 26.12.2015 öffen wir bereits ab 11 Uhr Mobile Retter machen Notfallhilfe schneller: (v. l.) Johannes Granas (Zweiter Vorsitzender) und Philipp Rother (Vorsitzender). ZUM LILA SCHAF Kolping Haus • Jahnstraße 16 • Tel. 05245/8577988 33442 Herzebrock-Clarholz • info@zum-lila-schaf.com • www.zum-lila-schaf.com teren Kreisen im Bundesgebiet übernommen? Das Mobile Retter-Alarmierungssystem wird derzeit im Kreis Gütersloh als auch im Kreis Germersheim (Rheinland-Pfalz) eingesetzt. Weitere Kreise sind aber in der Planung. Wir gehen daher davon aus, das wir in den kommenden 6–12 Monaten weitere – vielleicht sogar auch benachbarte – Kreise durch das Mobile-Retter-System versorgen können. Wie viele Personen haben sich bislang als »Mobile Retter« registrieren lassen? Im Kreis Gütersloh sind es (Stand 30.11.2015) 521 Mobile Retter. Im Kreis Germersheim sind es 128 – somit bundesweit 639 Mobile Retter. Können sich nur Freiwillige, die Erfahrungen in Sachen Erster Hilfe haben, als »Mobile Retter« registrieren lassen? Grundlegend kann sich jeder für die aktive, ehrenamtliche Mitarbeit im Mobilen-Retter-System melden, der auch in einer Hilfsorganisation (DRK, Malteser Hilfsdienst, Johanniter Unfallhilfe, ASB,….), der Feuerwehr, dem THW, etc. tätig ist. Natürlich freuen wir uns auch über Betriebssanitäter, Gesundheitsund Krankenpfleger(innen), Ärzte (egal, welcher Qualifikation). Können nur solche Mobilen Retter eingesetzt werden, die über ein iPhone verfügen? Die Mobile Retter-App ist sowohl für Android-Telefone als auch für Apple iPhone verfügbar. Derzeit arbeitet die Firma medgineering GmbH mit Microsoft unter Hochdruck daran, die App auch für Windows Mobile Phone zu entwickeln. Microsoft hat übrigens das Mobile Retter-System ausgezeichnet in der Kampagne »Upgrade the world« (www.microsoft.com/dede/windows/UpgradeYourWorld/) Wie viele Einsätze haben die »Mobilen Retter« bislang erfolgreich absolviert? Seit dem Start der Pilotprojektphase im Oktober 2013 wurde das Mobile-Retter-System 667 mal durch die Rettungsleitstelle in Gütersloh ausgelöst. In dieser Zeit konnten 323 Einsätze von Alarm bis zur Übergabe an den Rettungsdienst und an den Notarzt abgehandelt werden. Die Differenz ergibt sich aus Einsätzen, wo kein Mobiler Retter in nächster Nähe war, der Einsatz aufgrund einsatzspezifischer Besonderheiten abgelehnt wurde oder der Rettungsdienst / Notarzt schneller vor Ort war. Wo können sich Interessierte für die Registrierung als mobiler Retter melden? Eine Registrierung für das Mobile- Retter-System ist derzeit über unsere Homepage www.mobile-retter.de möglich. Auch hier arbeiten wir daran, die Registrierung direkt über die App zu ermöglichen. Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr Allen unseren Kunden wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für das neue Jahr. Kundendienstbüro Georg Ritschel Tel. 05242 9079600 georg.ritschel2@HUKvm.de Wasserstr. 22 33378 Rheda-Wiedenbrück Mo.–Fr. 9.00–12.00 Uhr Mo., Di. u. Do. 15.00–18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz