Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Februar 2019

  • Text
  • Rheda
  • Februar
  • Stadt
  • Ford
  • Ebenfalls
  • Zudem
  • Gemeinsam
  • Zeit
  • Beiden
  • Stellen
  • Rhwd.de

6 Das

6 Das Stadtgespräch De Froende 18 € unter karten@kg-helue.de, bzw. 05242/37635. 35 SO 24.2. Klein und Groß feiern gemeinsam (Kem) Auch in diesem Jahr wollen die Roten Funken mit einem tollen Programm am Sonntag, dem 24. Februar. 2018, um 14.33 Uhr (Einlass 13.30 Uhr), abermals die kleinen Karnevalfans begeistern. Dazu sind neben den »Kids« selbstverständlich auch Mamas und Papas sowie Omas und Opas etc. willkommen. Mit von der Partie ist Clown Georg. Er ist ein Artist und Clown zum Anfassen, der immer wieder das Publikum mit einer bunten Show in seinen Bann zieht – ebenso wie Till Eulenspiegel. Tänzerischen Zauber, Spaß und Ulk verbreiten die KG Helü-Aktiven: die Minigarde, die Jugendgarde, die Damengarde, die Emsmatrosen, RWU und das Tanzpaar. Absoluter Höhepunkt aber ist die Verabschiedung des Kinderprinzenpaares Felix II. (Beckschäfer) und Lilli I. (Winkler). Sie übergeben die Requisiten ihrer Regentschaft an ihre Nachfolger, dem 42. Kinderprinzenpaar. Karten für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf zum Preis von nur 3 € in der Buchhandlung Güth am Klingelbrink. DI 26.2. »Rock around the clock« Zum Partyspaß wie in den 50er und 60er-Jahren lädt der kfd Frauenkarneval St. Aegidius ins Aegidiushaus ein. Die Termine: Montag, 25. Februar, um 16.33 Uhr und am Dienstag, 26. Februar um 19.11 Uhr. Moderation: Brigitte Lind. Musikalische Federführung: DJ Volker Wenzky. Karten gibt es bei Marita Künne, Telefon 05242/55792. Save the dates! FREITAG 8 | 3 | 2019 NACHT SCHICHT WIEDENBRÜCK EINKAUFS SPASS BIS 23 UHR 7. April 2019 WIEDENBRÜCKER BÜRGER- & VEREINEMARKT Einkaufssonntag 13 bis 18 Uhr geöffnet

7 KFD-KLAGEANDACHT VOR ST. VITUS-PORTAL Mit Taschenlampen Konsequenzen aus Missbrauchsfällen eingefordert (Kem) Licht in das Dunkel der Missbrauchsfälle bringen, unabhängige Missbrauchsbeauftragte als Anlaufstelle für Betroffene einsetzen, verkrustete Machtstrukturen abschaffen und die kirchliche Sexualmoral verändern: Dafür setzt sich die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) St. Aegidius, St. Pius und St. Vit ein. Mitglieder der drei Frauengemeinschaften beteiligten sich deshalb an einer bundesweiten Klage-Andacht und »MachtLichtAn«-Aktion der kfd sowie einem Gebet zur Erneuerung der Kirche. Knapp 50 Frauen und einige Männer trafen sich dazu vor dem Portal von St. Vitus. Sie leuchteten dieses mit Taschenlampen aus. So wie kein Winkel der Tür im Dunkeln blieb, soll auch bei der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle nichts im Dunklen bleiben. Bei der symbolischen Handlung richteten die Teilnehmerinnen ihre zentralen Forderungen an die Deutsche Bischofskonferenz. Zudem unterstützten die Frauen diese Initiative mit einer Postkartenaktion an die Bischöfe. Die kfd-Sprecherinnen Ursula Schalück und Marita Künne sagten in der Klage-Andacht u.a.: »Ratlosigkeit treibt uns um. Das Vertrauen in unsere Kirche, in Priester und Bischöfe und die Verantwortlichen, die über Jahrzehnte hinweg geschwiegen, Täter gedeckt und Missbrauch vertuscht haben, ist für viele Frauen zerstört. Viel zu lange standen die Belange der Institution im Vordergrund und nicht die Opfer. So stehen und beten wir heute auch ganz bewusst vor der Kirche und nicht innen. Viele wissen nicht mehr, ob sie noch zu dieser Kirche dazu gehören wollen. Wir möchten mit dem bewussten ›vor der Türe bleiben‹ unser enttäuschtes Vertrauen in die Verantwortlichen der Kirche ausdrücken«. Die beiden Sprecherinnen erklärten weiter, dass sie ihr Entsetzen vor Gott tragen möchten, aber auch ihre unerschütterliche Hoffnung, dass ihre Kirche als Gemeinschaft die Kraft zur Erneuerung und zu grundlegenden Reformschritten habe. »Schenke den Verantwortlichen dazu Gottes Geistkraft, damit nach vielen Beim Thema Missbrauch bleibt bei der Katholischen Kirche vieles im Dunkeln. Die kfd in St. Vit und Wiedenbrück nahm mit der Klageandacht und der MachtLichtAn-Aktion dazu Stellung. Worten nun Taten folgen«, beteten sie mit den Teilnehmerinnen nach dem Vater unser. Der »Pastoralverbund Reckenberg« wurde bereits aktiv. Eine spezielle Steuerungsgruppe erarbeitete gemeinsam mit den Pfarrgemeinderäten, den Mitarbeitern in der pastoralen Kinder- und Jugendarbeit und dem Pastoralteam ein Schutzkonzept für die beteiligten Gemeinden in Wiedenbrück, Langenberg, Batenhorst, Lintel und St. Vit. Pfarrdechant Reinhard Edeler, Leiter des Pastoralverbundes, setzte es im Oktober 2018 mit der Beschlussfassung durch die Kirchenvorstände in Kraft. Er schreibt in dem Vor- wort der 30-seitigen Schrift: »Das Schutzkonzept soll den Rahmen für das gemeinsame, sensible und achtsame Handeln mit und für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen darstellen und zugleich einen Maßnahmenkatalog für den hoffentlich nie eintretenden Fall eines Verdachtsmoments vorlegen«. Es legt beispielsweise einen Verhaltenskodex in der Jugendarbeit fest, fordert für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter eine regelmäßig zu wiederholende Einsichtnahme in ein erweitertes Führungszeugnis ein und benennt mehrere Vertrauenspersonen als Anlaufstellen für Betroffene. Outlet 2019 HUGO BOSS · PERSOL · JOOP · GANT · RAY BAN FASSUNGS-RABATT BIS 90% !!! !!! 90 % Fassungsrabatt auf ausgewählte Marken beim Kauf superentspiegelter Gläser, mind. 20 % auf alle anderen Fassungen. Aktion gilt bis 28.02. Nicht mit anderen Aktionen/Rabatten kombinierbar. Der Optiker DAS SEH- UND HÖRZENTRUM IN RHEDA-WIEDENBRÜCK LANGE STR. 59-61 · T: 0 52 42-5 79 96 90 · KRANE-BRILLEN.DE

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz