Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Februar 2019

  • Text
  • Rheda
  • Februar
  • Stadt
  • Ford
  • Ebenfalls
  • Zudem
  • Gemeinsam
  • Zeit
  • Beiden
  • Stellen
  • Rhwd.de

46 TIPPS

46 TIPPS Das Stadtgespräch Vodafone verbindet... Wir beraten dich gerne! Ihr Vodafone Partner vor Ort .in der Halle 4. .rheda-wiedenbrück . fon: (05242) 5790757 Buissnes Premium Store Glasneck.com | Thomas Glasneck GmbH Julie Whelan ist eine amerikanische Drehbuchautorin und Schauspielerin und hat mit ihrem Debütroman »Mein Jahr mit dir« eine sehr berührende Liebesgeschichte vorgelegt. Trotz ihrer anfänglichen Differenzen merkt man als Leser sofort, dass es zwischen Ella und Jamie knistert. Doch als sie sich dann endlich näher kommen, wird schnell klar, dass diese Liebe sehr wahrscheinlich kein glückliches Ende nehmen wird. Man fiebert die ganze Zeit mit den beiden mit, man ist zutiefst berührt von ihrer Verzweiflung, aber auch ihrer Liebe und am Ende ist man überrascht und voller Hoffnung. Ein perfekter Lesegenuss also. Erschienen ist »Mein Jahr mit dir« als Paperback im Penguin Verlag, hat 480 Seiten und ist erhältlich in der Buchhandlung bücher-güth für 13 Euro. ROBERT GALBRAITH »Weißer Tod« Nun gut, dass J.K. Rowling, die geistige Mutter von Harry Potter, schreiben kann, ist keine wirkliche Neuigkeit. Und dass sich hinter dem Männernamen Robert Galbraith eben diese J.K. Rowling verbirgt, die eigentlich unerkannt das Genre wechseln wollte und dann aber schnell enttarnt wurde, das ist auch nichts Neues. Eine weitere bekannte Tatsache ist, dass Fortsetzungen gerade von erfolgreichen Romanen oftmals deutlich schwächer sind als der Erstling. Das ist auch richtig, gilt aber in keiner Weise für »Weißer Tod«, den vierten Cormoran Strike-Krimi. Der ist nämlich unfassbar gut. Das liegt zum einen an dem neuen Fall, der ausgesprochen interessant ist. Aber das sind viele Fälle im heiß umkämpften Krimi-Segment. Aber die Autorin hat ein ganz feines Gehör für die Codes, die über die soziale Herkunft Auskunft geben und die sie in meisterhafter Manier aufs Papier bringt. Und ihre Figuren lassen sich auf ganz unterschiedlichen Sprossen der sozialen Leiter anordnen, denn vom Obdachlosen mit massiven psychischen Problemen bis zum Unterhausabgeordneten mit Karriere- und Eheproblemen kommen die unterschiedlichsten Typen in diesem Roman vor. Nur ganz allmählich zeigt sich, wie all die unterschiedlichen Geschichten zusammen gehören. Und dann ist natürlich noch der Ermittler wichtig. Das ist wieder der einsame Wolf, genauer gesagt der Kriegsveteran, der im Einsatz einen Unterschenkel verloren hat und der sich mehr schlecht als recht als Privatdetektiv in London durchschlagen muss. Hatte der in den vorigen Romanen das Problem, das ihn niemand kannte, hat er nun das gegenteilige Problem, dass ihn alle kennen, seit er den bekannten Serientäter zur Strecke gebracht hat. Und ein geheimer Ermittler, der sofort vom betrügerischen Ehemann oder sonstigen Leuten, auf die er angesetzt wird, erkannt wird, hat es nun mal schwer. Und dann interessiert Cormoran Strike, wie der gute Mann heißt, auch das Finanzielle im Grunde überhaupt nicht, denn er will nur Fälle lösen. Das mit dem einsamen Wolf stimmt außerdem nur so halb, denn seit die ebenso hübsche und kluge wie mit dem Falschen verlobte Robin in sein Leben getreten ist, fühlt er sich nicht mehr nur sich selbst verantwortlich. Robin ist

TIPPS 47 ihm über eine Arbeitsagentur vermittelt worden und ist längst mehr als eine Assistentin. Und wenn das Arbeitsverhältnis der beiden durcheinander geraten ist, weil der Job echt gefährlich ist, dann ist das noch gar nichts im Vergleich zu dem, was – unausgesprochen, versteht sich, wir sind schließlich in England – zwischen den beiden vor sich geht. Für mich würde diese Geschichte schon reichen, aber der Krimi ist tatsächlich auf mehreren Ebenen ausgesprochen lesenswert – allein schon, weil ich noch nie einen Einblick in die Büros der Houses of Parliament bekommen habe. Erschienen ist der Schmöker bei Blanvalet als Hardcover, 864 Seiten, 24 Euro. Hoffentlich sitzt die Rowling schon an Teil 5! KIRK WALLACE JOHNSON »Der Federndieb« Ebenfalls in England spielt »Der Federndieb«, doch da enden die Parallelen auch schon. Lesenswert ist dieses Buch jedoch auf alle Fälle auch, schon allein, weil es so ungewöhnlich ist. Und dabei basiert es noch auf einer wahren Geschichte. Der Fall lässt Kirk Wallace Johnson nicht mehr los. Als der für sein Erzähltalent gefeierte Autor erstmals davon hört, steht er bis zur Hüfte in einem Fluss, die Leine mit der schillernden Fliege ausgeworfen, und frönt seinem Angler- Hobby. Er flüchtet sich häufig in die Natur als Ausgleich für seine Tätigkeit, denn der Autor und Publizist leitet eine Stiftung für Opfer des Irak-Kriegs und steht dabei stets am Rand der Überforderung. Nur das Fliegenfischen erlaubt es ihm, zeitweise abzuschalten und verhindert so seinen Burn-Out. Über die irakischen Mitarbeiter der Amerikaner im Golfkrieg hat sich Johnson viele Gedanken gemacht, nicht aber über die Herkunft der Köderfliegen zum Lachsfischen. Bis zu dem Tag, als er erstmals von dieser wahnwitzigen Tat hört: Ein junger Mann bricht in die ornithologische Abteilung des Britischen Naturkundemuseums ein und stiehlt unzählige Vogelbälger, darunter Darwins Finken und Federkleider von Paradiesvögeln, einst gesammelt vom Naturforscher Alfred Russel Wallace. Kirk Wallace Johnson macht es sich von da an zur Lebensaufgabe, dem Fall nachzugehen. Der passionierte Angler nimmt die Spur der Federn auf. Seine leidenschaftliche Detektiv- Suche führt ihn zu Hobbykünstlern, die Fliegen zum Lachsfischen nach historischen Vorlagen binden – aus den kostbarsten Federn der Welt. Packend erzählt Wallace Johnson von seiner abenteuerlichen Recherche, der Begegnung mit dem Täter – und wie er die Hintermänner überzeugt, die Federn wieder zurückzugeben. Und die Abbildungen im Bildteil zeugen von der beeindruckenden Schönheit der Köderfliegen, viel mehr aber noch davon, wie atemberaubend das Vogelkleid der zum Teil ausgestorbenen Spezies wirklich ist. Kirk Wallace Johnsons Buch ist fesselnde Abenteuer- Geschichte mit dem Sog eines True-Crime-Falles, ein Ausloten menschlicher Abgründe, eine Liebeserklärung an die Schönheit der Natur, aber auch ein Ausflug in die Naturgeschichte auf der Spur der Entdeckungsreisenden Darwin und Wallace: Packend wie ein Krimi, abenteuerlich wie ein Roman und doch basierend auf einer wahren Begebenheit. Erschienen als Hardcover bei Droemer, 363 Seiten, 22,99 Euro. SCHLECHTE POLSTER Traditionelle Verarbeitung Hochwertige Materialien Langjährige Erfahrung Farbliche Perfektion GUTE POLSTER 05242 8763 | 0151 64010817 | m.kaffitz@polsterei-wd.de | www.polsterei-wd.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz