Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Februar 2018

  • Text
  • Februar
  • Stadt
  • Haus
  • Menschen
  • Ford
  • Zeit
  • Rheda
  • Stadtverwaltung
  • Polizei
  • Kinder
  • Rhwd.de

50 GESCHÄFTLICHES

50 GESCHÄFTLICHES Das Stadtgespräch anzeigen NEUES VEREINSMOBIL FÜR RHEDA-WIEDENBRÜCK Bei Ford Lückenotto Der weiße Ford Transit Custom ist über und über mit Aufklebern von Firmen, Geldinstituten und Versicherungen beklebt. Sie alle, es sind insgesamt 30, sind Sponsoren und Gönner aus Rheda-Wiedenbrück und Umgebung für den neuen Neun-Sitzer. »Das ist für uns eine ganz große Unterstützung. Ich danke Ihnen für diese Hilfe«, freute sich Rainer Kampmann von »VEREINTMOBIL« gemeinsam mit Hans Carree, jun., Geschäftsführer von Ford Lückenotto, bei der Vorstellung des neuen Vereinsmobils im Beisein der Sponsoren. »Wir haben gute Erfahrungen mit dem bisherigen Fahrzeug gemacht«, sagte der Geschäftsführer. Regelmäßige Nutzer sind beispielsweise Vereine, Kindergärten und Kirchengemeinden – insbesondere bei der Kinder- und Jugendarbeit. Wer kennt nicht die Frage »Wer fährt?«, wenn es irgendwo hin gehen soll. Die Fahrten fordern von Eltern und Aktiven Zeit und Geld. Fahrzeuge, die die jungen Leute in solchen Fällen von A nach B transportieren können, sind darum in solchen Fällen sehr gefragt. Ford Lückenotto hat jetzt zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit »VEREINTMOBIL« aus Hannover einen Ford Transit angeschafft, der diesen Zweck erfüllt. Das erste Vereinsmobil ist seit fünf Jahren im Einsatz gewesen und jetzt bei einem Kilometerstand von 77.000 abgestoßen worden. Die Sponsorensuche war nicht einfach, aber dennoch wieder erfolgreich. »Viele Sponsoren sind schon zum zweiten Mal dabei, neue sind dazu gekommen«, erklärte Petra Werning von »VER- EINTMOBIL«. Ford Lückenotto wartet und repariert das Fahrzeug, übernimmt Versicherung und Steuern und koordiniert die Einsätze. »Das Vereinsmobil bedeutet eine Win-win-Situation: die Sponsoren haben eine gute Werbung, die Nutzer haben keine zusätzlichen Stellvertretend für die Sponsoren übergibt Rainer Kampmann den Schlüssel des neuen Vereinsmobils an den Geschäftsführer von Ford Lückenotto, Hans Carree, jun. Mietkosten«, so Kampmann. Die Nutzer müssen das Fahrzeug nur sauber und wieder aufgetankt zurückgeben. Wer das Fahrzeug nutzen möchte, muss sich an Ford Lückenotto wenden. »Am besten frühzeitig«, sagt der Geschäftsführer, die Wochenenden seien immer schnell belegt. Kontakt: 05242-9202-0 Die Sponsorenliste: Altenwohnheim St. Aegidius, Autolackiererei Strunz, Albart Südbrock, Blumen Vossel, C. Rosenfeld, Dr. Heike Frahm, Großevollmer-Bau, Gartengestaltung & Gartenpflege Peter Daniel, Hofladen Vollmer, A. Pflüger, K60 – Gitterrost Systeme, Klaus Kohnert Gärtnermeister, Linnhoff Elektrotechnik, Malermeister Liermann, Manthey & Schmalhorst Rechtsanwälte + Notar, Meyer Elektro, Parkett Klamert, Pieper Bedachungen und Gerüstbau, Rechtsanwalt Prof. Dr. Heinz Gussen, Pius-Apotheke, Petermann, Spehr, Schlosserei-Metallbau Protte & Kellner, Schnusenberg Steuerberater, Schalück Tischlerei – Akustikbau, Vinnemeier Textil- und Schuhimport, Wursthorn »Kochen lassen«, Friedhofsgärtnerei Wagner, HO- ERTEC.COM, Mattusch Glas GLÜCKLICHE STERNENFÄNGER Initiative überreicht Hauptpreise Regina Edelhoff aus Gütersloh sowie die Doppelstädter Heike Pohlmann, Annette Kösterherm und Alexander Gromann waren in das Marktcafé Reker gekommen, um ihre Hauptpreise aus dem Sternenfänger-Spiel der Initiative Rheda persönlich entgegenzunehmen. Erstere gewann einen Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro. Dreimal gab es 100 Euro. Außerdem gehörten zu den Hauptpreisträgern Frank Pumpe (1000 Euro) aus Herzebrock-Clarholz und der Rheda-Wiedenbrücker Alfons Merschmann (500 Euro). 100 Euro-Einkaufsgutscheine gewannen zudem die Einheimischen Annika Vossel, Irmtraud Buchta, Matthias Herzog, Joachim Verch, Beate Dickhoff-Baggeroer sowie Marlies Berhorn aus Herzebrock und Dieter Kinner aus Marienfeld. Die 50 Gewinner der 50 Euro-Coupons wurden per Post benachrichtigt. Rolf Fricke (2. Vorsitzender der Initiative) gratulierte allen Preisträgern. Sein Dank gilt allen 32 teilnehmenden Einzelhändlern für die Stiftung Es gratulierten: (hinten v..l.) Andrea Sandknop (Projektteam Sternenfänger), Angèle Reker (Marktcafé), Rolf Fricke (2. Vorsitzender) und Bernd Schulte (Schatzmeister) für die Initiative, (vorne v. l.) die Preisträger Heike Pohlmann, Regina Edelhoff, Annette Kösterherm und Alexander Gromann. der insgesamt 5250 Euro Preisgelder. Ohne diese Unterstützung wäre ein Gewinnspiel dieser Art niemals möglich. »Vielen Dank ebenfalls den Kundinnen und Kunden. Sie gaben 1713 Teilnahmekarten mit insgesamt 68.520 Stempeldrucken ab – verteilt von den Händlern beim Weihnachts- Shopping: Darauf lässt sich eine neue Aktion aufbauen«, sagte er weiter.

anzeigen 51 SIEDLERBUND RHEDA SIEDLERBUND RHEDA Ehrungs nachmittag für Jubilare (Kem) »Sie haben mit Ihrer langjährigen Mitgliedschaft das Ansehen der Siedlergemeinschaft Rheda im Verband Wohneigentum in hohem Maße gefördert!«, dies war die zentrale Aussage bei den Ehrungen im Pfarrheim St. Johannes. Vorsitzender Roland Dust ehrte die Jubilare mit ihren Ehepartnern und zeichnete sie mit einer Urkunde und Nadel aus. Zusätzlich gab es als Dank einen Blumenstrauß. Über die Ehrungen konnten sich für die 25-jährige Mitgliedschaft freuen: Josefa Kunze, Manfred Kloss, Ewald Glomm, Marlies Kortzumdieke sowie Anneliese und Alfons Bultmann. 40 Jahre dabei sind Gisela und Manfred Rothland und Franz Sommer. Auf eine 55-jährige Mitgliedschaft blicken zurück Waltraud und Werner Hornig und Elfriede Stoltz. Seit 60 Jahren gehört Rudolf Hornig dem Siedlerbund an. Die älteren Mitglieder berichteten, dass sie sich gegenseitig bei der Errichtung der Siedlungshäuser unterstützten. Aufgrund der knappen Löhne war es notwendig, auf den großen Grundstücken durch Nutztiere und einen Nutzgarten zum Lebensunterhalt beizutragen. Mit zunehmendem Wohlstand wurden die Häuser renoviert und Anbauten errichtet, die Gärten als Erholungsort gestaltet. Die Siedlergemeinschaft versteht sich bis heute als Sprachrohr für die Wünsche und Bedürfnisse von Menschen mit Eigenheimen. (Sitzend v. l.) Josefa Kunze, Marlies Kortzumdieke, Elfriede Stoltz, (hinten v. l.) Roland Dust, Manfred und Gisela Rothland, Franz Sommer, Ewald und Adelheid Glomm, Waltraud und Werner Hornig, Elsbeth und Rudolf Hornig, Manfred Kloss, Alfons und Anneliese Bultmann Die sehr gut besuchte Feier wurde musikalisch umrahmt von Keyboard-Klängen. Dieses gab der Ehrung einen angemessenen feierlichen Rahmen. Die brennenden Kerzen auf den hübsch gedeckten Tischen verströmten ein wunderschönes Licht. Alles war bestens von dem Team der Helferinnen und Helfer des Siedlerbundes vorbereitet und organisiert worden. Bei frisch gebrühtem Kaffee, herrlichem Kuchen sowie selber gebackenen Keksen entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch. Zu den Klängen von Günter Brossat auf dem Keyboard wurde kräftig mitgesungen. So verging die Zeit für alle viel zu schnell. 25 Jahre Umwelt bera terin in Rheda-Wiedenbrück Dorothee Kohlen in ihrem Büro Seit dem 1. Januar 1993 ist Dorothee Kohlen Umweltberaterin der Stadt Rheda-Wiedenbrück. »Es ist eine spannende Aufgabe – und im Gespräch mit den Ratsuchenden lernt man selbst immer wieder etwas dazu«, freut sich die Silberjubilarin. Waren 1993 Informationen zu Schadstoffen wie Formaldehyd gefragt, sind es jetzt die Themen Energiesparen und Klimaschutz. Hier begleitet die Fachfrau Projekte wie »Energiesparen macht Schule« und »Energiesparen im Rathaus«. Logisch, dass sich die Stadt seit 2007 erfolgreich am European Energy Award beteiligt. Die Umweltberaterin bietet eine Vielzahl von Broschüren an und wird einmal im Monat von der Energieberaterin der Verbraucherzentrale unterstützt. Mit der Thermografieaktion hat Kohlen den Bereich 2002 um einen wichtigen Baustein ergänzt. Die Vorbereitungen zum integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt gehörten ebenfalls zu ihrer Aufgabe. Positive Folge: Mit Hans Fenkl wurde ein eigener Klimaschutzmanager eingestellt, der über energiesparende Haushaltsgeräte, E-Mobilität oder die Förderung für klimaschützendes Bauen informiert. Im Sommer beantwortet Kohlen Fragen nach Wespen, Bienen und anderen als bedrohlich empfundenen Insekten aktuell. Ob Gärtnern ohne Gift, heimische Obstsorten, Igel und andere Nützlinge, Textilproduktion, umweltfreundliche Schultasche oder Sprit sparen: Zu hunderten von Themen gab es in den vergangenen Jahren Exkursionen, Presseartikel, Vorträge, Näh- oder Kochkurse und mindestens eine Ausstellung mit umfassendem Begleitprogramm pro Jahr. Teilweise entwickeln sich neue Schwerpunkte aus Anträgen von umweltinteressierten Bürgern. Folglich bewarb sich Rheda-Wiedenbrück 2010 zur »Fairtrade Stadt« und bekam den Titel als erste Kommune in OWL. Weiterhin begleitet die Umweltberaterin seit Jahren den Klimaschutzpreis, den Stadtputztag, die Bodenprobenaktion, die Kindermeilenkampagne der Kindergärten oder die Krötenwanderungen und die damit verbundenen Sperrungen. Fragen zum Gelben Sack werden ebenso beantwortet, wie auch nach Sündern gefahndet wird, die ihren Abfall wild entsorgen. Viele Projekte sind erfolgreich dank jahrelanger guter Kooperationen. Die Umweltberaterin berät täglich zwischen 8 und 16 Uhr im Rathaus Rheda im Raum 13 (freitags nur bis 12 Uhr). Eine Terminvereinbarung unter 963234 oder per Mail Doro thee.Kohlen@rh-wd.de ist ratsam.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz