Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Februar 2018

  • Text
  • Februar
  • Stadt
  • Haus
  • Menschen
  • Ford
  • Zeit
  • Rheda
  • Stadtverwaltung
  • Polizei
  • Kinder
  • Rhwd.de

26 Das

26 Das Stadtgespräch KONSOLIDIERUNGSKURS MIT ERFOLG KONSOLIDIERUNGSKURS MIT ERFOLG Ausgeglichener Haushalt schon in diesem Jahr Erstmals seit vielen Jahren präsentiert die Stadtverwaltung in 2018 einen ausgeglichenen Haushalt. Auf diese Situation kann die Stadtkämmerin Christine Zeller, Beigeordnete, stolz sein. Einen Anteil an diesem Erfolg haben alle Fachbereiche der Stadtverwaltung und ebenso der Stadtrat. Alle beteiligten Stellen haben mit einem stringent verfolgten haushaltspolitischen Konsolidierungskurs entscheidend zu diesem positiven Haushalt beigetragen. Es gibt in NRW nur wenig Städte und Gemeinden mit vergleichbar guten Botschaften über ihr Stadtsäckel. Erträge übersteigen Aufwendungen Bis 2017 überstiegen die Aufwendungen der Stadtverwaltung Rheda-Wiedenbrück zumindest in der Planung stets die Erträge. In diesem Jahr wird dies umgekehrt sein – und zwar genau um 0,6 Mio. Euro. Die Kämmerin hatte diesen manifesten »turn around« bei der Einbringung des diesjährigen Haushalts im September 2017 noch für 2019 erwartet, bei ihrem Amtsantritt vor gut einem Jahr sogar erst für 2022. Zum unverhofften Erblühen der Gewinn- und Verlustrechnung der Stadtverwaltung trug jetzt zudem eine zusätzliche Reduzierung der Umlage des Kreises Gütersloh um 700.000 Euro bei. Darüber hinaus gehören der Wegfall der kommunalen Solidaritätsumlage für finanzschwache Kommunen in NRW ab 2018 sowie des Solidarpakts II für ostdt. Länder und Berlin Ende 2019 zu den Ursachen. Nicht vergessen werden sollen die Erhöhung der Schulpauschale und die Sofortmittel für die KITAS durch die neue Landesregierung. Die zu erwartenden Aufwendungen durch die geplanten zusätzlichen KITA-Plätze in den kommenden drei Jahren werden die Situation des Haushalts nicht tangieren. Ebenso wenig werden die Investitionen für die neue Gesamtschule, Dreifeldturnhalle und die Stadthalle die gute Situation beeinträchtigen. Kein Rückgriff auf Rücklagen Aufgrund dieser Entwicklung braucht die Kämmerin für den Ausgleich des städtischen Haushalts nicht mehr auf Mittel aus der Ausgleichsrücklage zurückgreifen. Im Gegenteil: Sie kann die Ausgleichsrücklage bis 2021 um 10 Mio. Euro auf 29,4 Mio. Euro aufstocken. Mit diesem Anstieg einher geht ein Wachstum der städtischen Eigenkaptalquote. Stadtkämmerin Christine Zeller, Beigeordnete der Stadtverwaltung Die Fraktionen Die finanzpolitische Sprecherin der CDU, Sabine Hornberg, stellte vor dem Hintergrund der positiven haushaltspolitischen Situation für ihre Fraktion den Antrag, der Flora Westfalica GmbH in 2020 einen weiteren Investitionszuschuss zu der Stadthalle in Höhe von 1 Mio. Euro zu übertragen. Insgesamt erreichen die Rückstellungen für die auf 14,5 Mio. Euro gedeckelte Stadthalle damit 9,7 Mio. Euro. Den Fehlbetrag von 4,8 Mio. Euro muss die Flora Westfalica über Kredit finanzieren. Der haushaltspolitische Sprecher der SPD, Francesco Trifoglio, hob hervor, dass die Menschen in Rheda-Wiedenbrück eine Lösung der aus dem fehlenden oder zu teuren Wohnraum sowie der eingeschränkten Hausärzteversorgung erwachsenden Probleme erwarten. Für den Normalbürger sei es nicht nachvollziehbar, dass »Wasser in den Bahnhof eindringt und Familien mit Kindern sowie Kranke Gebühren für die Entsorgung von Windeln ausgeben sollen. Die Kommunalpolitiker sind darum aufgerufen, Politik besser als bislang zu erklären«. Er forderte u. a. verstärkte Anstrengungen im Wohnungsbau, den Verzicht auf weitere Mehreinnahmen bzw. Minderausgaben bei Familien mit Kindern und sozial schwachen Menschen. Patrick Büker, FDP-Fraktionssprecher, sprach ebenfalls die Integration der ausländischen Arbeitnehmer und Flüchtlinge sowie den angespannten Wohnungsmarkt an. Die Anträge der FDP zur Unterstützung der flexiblen Kinderbetreuung durch die DRK-KITAS und zur Förderung des Öffentlichen Nahverkehrs wurden unter Verweis auf die zu diesen Themen getroffenen Beschlüsse von den anderen Fraktionen abgelehnt. Bündnis-Grünen-Sprecher Volker Brüggenjürgen erinnerte an die Nutzung der Gewinnausschüttung durch die Kreissparkasse. Er forderte mehr Aufwendungen für das Abwassernetz und eine soziale Sportförderung. Der erkrankte UWG-Sprecher Dirk Kamin forderte in einer E-Mail zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Bürger mehr öffentliche Präsenz gut ausgestatteter Ordnungskräfte. Er sprach u. a. auch die prekäre Ärzteversorgung, die erbärmliche Eisenbahnunterführung an der Herzebrocker und Pixeler Straße und eine frühere Umgestaltung des Doktorplatzes an. Alle Fraktionssprecher dankten der Kämmerin und der gesamten Mannschaft der Stadtverwaltung für den sehr zügig erstellten Haushalt für 2018 und das erwirtschaftete positive Ergebnis. Die Fraktionen stimmten unisono dem Haushalt zu. Raimund Kemper

anzeige 27 AUSBILDUNGSTAG BEI TÖNNIES Informiere Dich jetzt! Lust auf Teamarbeit? Lust auf Internationalität? Lust auf einen von neun Ausbildungsberufen? Wer ab dem kommenden Sommer Teil des Team Tönnies werden möchte, kann sich am Donnerstag, 22. Februar von 13 bis 18 Uhr über die Ausbildungsberufe in der Tönnies Unternehmensgruppe informieren. Am Tönnies-Ausbildungstag am Standort in Rheda-Wiedenbrück werden die kaufmännischen und gewerblichen Ausbildungsberufe vorgestellt. Weiterhin kann ein Blick hinter die Kulissen geworfen und das direkte Gespräch mit den Ausbildern gesucht werden. »Jugendliche suchen sich ihre Ausbildungsberufe sehr genau aus und wollen wissen, wo sie die nächsten zwei bis drei Jahre arbeiten und lernen«, sagt Heiko Stricker, Ausbilder bei Tönnies. »Das Spektrum der Ausbildungsberufe bei Tönnies ist riesig. Vom Einzelhandelskaufmann über die Fachkraft für Lebensmitteltechnik bis zum Berufskraftfahrer sind zahlreiche Bereiche möglich«, sagt Luedee Hoppe, Mitarbeiterin der Abteilung Human Resources. Weitere Ausbildungsberufe sind: Kfz-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge, Mechatroniker, Industriemechaniker, Mechatroniker für Maschinenbau, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkraft für Lagerlogistik und Anlagen- und Maschinenführer (m/w). Der Informationstag für den Ausbildungsstart am 1.8.2018 findet statt im Tönnies Verwaltungsgebäude, In der Mark 2 in Rheda- Wiedenbrück. Ausbildungssuchende, Eltern und Freunde sind herzlich eingeladen sich über die Möglichkeiten in der Tönnies Unternehmensgruppe zu informieren. AUSBILDUNGSTAG BEI TÖNNIES 22. FEBRUAR 2018, 13.00 — 18.00 UHR Tönnies Verwaltungsgebäude, In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück Industriemechaniker Mechatroniker Elektriker MEHR INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER www.karriere-bei-toennies.de oder senden Sie Ihre Bewerbung direkt an bewerbung@toennies.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz