Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Februar 2018

  • Text
  • Februar
  • Stadt
  • Haus
  • Menschen
  • Ford
  • Zeit
  • Rheda
  • Stadtverwaltung
  • Polizei
  • Kinder
  • Rhwd.de

22 Das

22 Das Stadtgespräch Ob Hula Hoop, Training an TLX- Bändern oder klassisches Lauftraining: Jede Fitnessmethode hat ihre Zeit – mal dauert die länger, mal kürzer. Denn auch Training unterliegt Moden. Schließlich will man Abwechslung, wenn man zu den konsequenten, regelmäßigen Workoutern gehört. Oder aber man gibt auch nach vielen gescheiterten Versuchen weder die Hoffnung noch die Suche nach der richtigen Sportart auf, um gesund und fit zu bleiben oder womöglich auch noch ein paar Zentimeter schlanker zu werden. Apropos Scheitern: Da gab es doch jede Menge Pläne zum Jahresende, vieles hat man sich vorgenommen, Fitness und Gesundheit stehen traditionell ganz oben – leider auch bei der Abbrecherquote nach den ersten vier bis sechs Wochen... Wer zu Weihnachten ein Fitnessarmband geschenkt bekommen hat, nimmt seine guten Vorsätze für 2018 womöglich ernst, denn Foto: Skydive Erick – shutterstock.com LÄNGER, HÄRTER, FITTER Welches Training hilft den guten Vorsätzen für 2018? die Investition soll sich auszahlen, und man will sich schließlich auch nicht nachsagen lassen, faul und undankbar zu sein. Fit mit Technik Die Technologie einer Smartwatch oder eines GPS-Trackers begleitet einen durch den Bewegungsplan und gibt schnelles Feedback und Motivation. Ebenso sind Funktionswäsche und Schuhe mit Sensorausstattung oder auch Apps für Smartphones nach wie vor beliebt, um Bewegungsmenge und -dauer sowie Kalorienverbrauch festzuhalten, Verlauf und Erfolg des Trainings langfristig zu dokumentieren, an die tägliche Einheit zu erinnern, aber auch um Abwechslung in das Training zu bringen. Sogar auf Skipisten, Bergen oder im Wasser kann man sich – gefühlt – bewegen, ohne für seinen Sport zu verreisen: Training in einer virtuellen Umgebung ist möglich mit entsprechender Spezialbrille und entsprechendem -board. In der Gruppe ist Sport am schönsten Aber auch das Gegenmodell zum Individualtraining mit Technik wird immer beliebter: Viele Fitnessstudios setzen inzwischen auf Sport als sozialen Event. Frauen kommen mit ihrem Baby im »Sack« zum Kangatraining und auch das Haustier wird integriert in Yoga- Übungen... In der Gruppe macht vor allem Frauen und älteren Menschen mehr Spaß, als allein in den Krafttraining-Geräten zu hängen. Bodyweight-Training mit dem eigenen Körpergewicht statt mit Geräten ist in der Gruppe attraktiv, denn hier werden individuelles Training und Gruppenerfahrung verbunden, Leistungsbereitschaft gesteigert, Haltung und Durchführung vom Trainer kontrolliert und sofort korrigiert. Spaßfaktor und Vielfalt kommen durch die Begleitmusik, aber auch durch kleine Geräte wie Kurzhanteln, elastische Bänder und Röhren oder Bälle. Wenig Zeit, viel Effizienz Beim Hypertraining zu Tanzrhythmen zehrt neben den Dauerbrennern Zumba und Bokwa jetzt auch Piloxing an Durchhaltevermögen und Körperfett. Der Mix aus Pilates und Boxen bringt den Kreislauf auf Touren, weil man extrem beweglich und schnell sein muss. Auch mit der HIIT-Methode für Muskelaufbau trainiert man kurz mit hoher Belastung, pausiert dann kurz und wiederholt den Übungszyklus. Der dauert etwa eine halbe Stunde und ist beliebt bei Menschen, die gern an Ort und Stelle trainieren, sei es zuhause, im Hotel oder in der Mittagspause. Die Methode ist zeitsparend und effizient, ebenso wie das EMS- Training zum Muskelaufbau, das auch als Reha-Maßnahme taugt. Dafür braucht man allerdings ein Studio mit entsprechender Niedrigstromanlage und Fachpersonal. Der Trend zur frischen Luft Wer sich nur locker verabreden und keine dauerhaften finanziellen Verpflichtungen eingehen will, trainiert in Absprache mit Gleichgesinnten draußen. Die Community sozialer Netzwerke macht es möglich, dass sich neben Laufgruppen immer häufiger Menschen zu Bootcamps und allen Facetten von Outdoor- Training verabreden, mit dabei Spezialwerkzeug wie lange Seile, »Battle Ropes«, die tunlichst nicht in der Mietwohnung eingesetzt werden sollten, oder der Bulgarian Bag-»Sandsack«, eines der Hilfsgeräte, die sich in den sozialen Medien der Fitnesscommunity viral verbreiten – die gesunde Seite von Instagram, Pinterest, Facebook & Co. Aber auch die Klassiker, wie Vereine, die Volkshochschule Reckenberg-Ems und bekannte Fitnessanbieter rufen Interessierte zusammen, die sich gemeinsam draußen bewegen wollen, bieten Lauftreffs, Tai Chi oder Yoga an der frischen Luft. Die attraktiven Wege der Flora laden ein... Jeder Erfolg beginnt mit einem Anfang ... Beginnen Sie jetzt mit unserem 8 Wochen-Figurprogramm inkl. Vacuum-Behandlung & Rolle-Band-Massage • persönlich • motivierend • erfolgreich Bosfelder Weg 94a | 333783378 Rheda-Wiedenbrück | Fon 4 73 68 | www.winnysgym.de

anzeige 23 Sorgen für Spaß beim Sport – auch in den anstrengendsten Momenten: Marco Brausewetter, Laura Leopold und Nikolina Pejic ZU SPÄT, ZU MÜDE – UND KEINE ZEIT? AUF GEHT’S! Fitness & Co – lukratives Neujahrsangebot für Menschen mit großen Zielen und wenig Zeit (CL) Wer kennt es nicht... der Körper ist müde, die Ziele sind hoch und die Zeit ist knapp. Kann es da eine effektive Lösung zur Reduktion von Gewicht, Behandlung von Cellulite, Linderung von Rückenschmerzen und Aufbau von Muskeln geben? Klingt unwahrscheinlich. Ist es aber nicht! Fitness & Co. bietet mehr in weniger Zeit. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Mit dem Ganzkörper- EMS-Training. Das EMS-Training steht für Elektro-Muskel-Stimulation und ist eine Methode zur Muskelstärkung die schon seit vielen Jahrzehnten im medizinischen Rehabilitationsbereich und auch von Fußball-Bundesliga-Vereinen eingesetzt wird. Dabei werden körpereigene elektrische Reize verstärkt und über 90% der gesamten Muskulatur trainiert. Um die persönlichen und durchaus hoch gesteckten Ziele zu erlangen, reichen 20 Minuten Training pro Woche aus. Während den intensiven Übungseinheiten trägt der Sportler eine speziell für das EMS-Training entwickelte Funktionsbekleidung. Dieses Outfit besteht aus einer mit Elektroden versehenen Weste, sowie Arm- und Beinelektroden über die der Sporttreibende an das Trainingsgerät angeschlossen wird. Durch niederfrequente Stromimpulse und unter der fachkundigen Betreuung eines Personal-Trainers wird der Körper 20 Minuten lang mit Mit Nikolina, Laura, Marco und 20 Minuten sportlichem Einsatz pro Woche zur Wunschfigur verschiedenen Übungen trainiert - ganz ohne den Einsatz von störenden Gewichten. Das Training durch die Elektro-Muskel-Stimulation ist zehnmal effektiver als bekannte Sporteinheiten an herkömmlichen Geräten. Pro Woche ist eine je 20-minütige EMS-Trainingsphase hilfreich für den Muskelaufbau und auch für den Fettabbau, mit den großzügigen und positiven Nebeneffekten: Steigerung der Leistungsfähigkeit und Stärkung des Herz-Kreislaufsystems. Durch die sichtbaren Erfolge des Ganzkörper- Trainings, steigert der Sporttreibende schnell sein Körpergefühl und Wohlbefinden. Wer sich trotz zeitlicher Grenzen, nun von sollte, hätte, könnte und würde verabschiedet, wer Müdigkeit durch Vitalität ersetzt, wer Ziele erreichen will, der kann statt Aufgeben lieber Alles geben und kraftvoll ins neue Jahr starten. Nutze das lukrative Neujahrsangebot von Fitness & Co. um »nie mehr Rücken zu haben«, um die »Pfunde purzeln zu lassen« und um die »Hemden vor Kraft platzen« zu lassen. Yes You Can! Spare bis zu 150 Euro und erhalte ein erfolgunterstützendes Geschenk. Je nach individuellem Ziel erhält der Trainierende neben der Erstattung der Anmeldegebühr von 39,95 Euro und der Trainingskleidung i.H.v. 39,95 Euro eine Faszienrolle, einen Ernährungsplan oder einen Shaker samt hochwertigen Proteinen. Das Probetraining ist selbstverständlich unverbindlich und kostenfrei. Fitness & Co ist montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Informationen gibt es im Netz unter www.fitnessco.com, telefonisch unter 0 52 42 – 93 13 787, per Email unter wiedenbrück@fitness-co.com oder direkt im Studio im Langenbrücker Torwall 2 in 33378 Rheda-Wiedenbrück.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz