Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Dezember 2019

Mein Rheda-Wiedenbrück und Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2019

36 Das

36 Das Stadtgespräch Der Kurs »Fitness für Frauen«, gefördert von der Burckhard Kramer Stiftung, ermöglicht Müttern mit Migrationshintergrund eine sportliche Auszeit während der sie ihre Deutschkenntnisse vertiefen können. Für Ihre Fragen rund um das Thema Immobilie stehen Ihnen Manuela Dreier sowie unser gesamtes Team jederzeit gerne zur Verfügung. ...wenn es sich richtig anfühlt. Die Frage, wie und wo ich wohne, ist definitiv nicht einfach. Mit unserer guten umfassenden Beratung, unserem Verständnis für Ihre persönliche Situation und viel Erfahrung, unterstützen wir Sie auf diesem Weg. Vom Hausverkauf bis zu Ihrem neuen Zuhause. www.skw.immobilien/hausverkauf Für Sie vor Ort. Vereinbaren Sie gern einen Termin für unsere Beraternachmittage in der Kreissparkasse. Rheda: am 1. Dienstag im Monat Wiedenbrück: am 1. Donnerstag im Monat von 14.30 - 18.00 Uhr Ihre Anprechpartner von der Kreissparkasse Rainer Hagemeister und Marcel Knüwer erreichen Sie in den jeweiligen Geschäftsstellen Verändern ist einfachbeste Lage von Wiedenbrück. Neubau von 10 attraktiven Eigentumswohnungen mit nachhaltigem Energiekonzept: KfW55-Standard, Erdwärmepumpe, angenehme Fußbodenheizung. 2x5FH mit geräumigen Dreizimmer-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 98-129 m² inkl. Komfortausstattung, Aufzug, Tiefgarage Kaufpreise ab € 334.700 Ursula Kreft, 05241 / 9215-14, Objekt-Nr.:1571 R/ 1581 R Repräsentativ - in Bestlage von Wiedenbrück! Winkelbungalow von 1963 mit top gepflegten ca. 265 m² Wohn-/Nutzfläche. Gemauerter Kamin, Solnhofener Platten und Parkett im EG, 2 Bäder, Einbaumöbel... uvm. 609 m² GS, Terrasse, überdachter Freisitz, Garage. € 535.000 Bedarfsausw., Gas, 232 kWh/(m²·a), EEK G Manuela Dreier, 05241 / 9215-18, Objekt-Nr.:3781 G Neubau-ETW in Rheda! Sehr schön aufgeteilte 3 ZKB, WC, Abst., Flur u. sonniger Freisitz. Offener Wohn-/Ess-/Kochbereich. Ca. 73 m² Wfl. Im DG eines 3FH. ...perfekt für das Paar mit oder ohne Kind! ab € 234.800 Ursula Kreft, 05241 / 9215-14, Objekt-Nr.:1578 R KW Haus & Grund Immobilien GmbH Strengerstraße 10 33330 Gütersloh 05241 / 9215 - 0 www.skw.immobilien SPORTANGEBOT FÜR FRAUEN Deutsch lernen und dabei die Fitness verbessern (bew) Der Spaß an der Bewegung ist den Teilnehmerinnen des Sportkurses anzusehen und ebenso die Freude über diese kleine Auszeit vom Familienalltag. Seit September treffen sich regelmäßig 14 Mütter in den Räumen der AWO Kita am Emssee, um an einem geförderten Programm der Burckhard Kramer Stiftung und des Kreissportbundes teilzunehmen. Das Besondere: Nicht nur die Fitness wird verbessert, sondern es entstehen in lockerer Atmosphäre auch neue Kontakte zu anderen Müttern und nebenbei werden die Deutschkenntnisse vertieft. »Einige der Mütter nehmen an unseren Deutsch- und Alphabetisierungskursen teil, um ihre Kinder auf deren Bildungsweg unterstützen zu können. Der Wunsch nach einem Sportkurs kam schließlich von den Frauen selbst. Begeistert von dieser Idee, unterstützt uns der Kreissportbund in der Organisation des Kurses. Mit der AWO Kita Am Emssee haben wir schon zuvor kooperiert, und so war auch die Bereitstellung eines Raumes schnell realisiert«, erklärt Dörte Sonnabend, Projektkoordinatorin der Burckhard Kramer Stiftung. Das Angebot, an welchem Frauen aus dem Irak, Syrien, Sri Lanka, Rumänien, Polen und Deutschland teilnehmen, richtet sich derzeit noch ausschließlich an Mütter aus den Kursen der Stiftung und diejenigen, deren Kinder die Kita Am Emssee besuchen. Zukünftig ist auch eine Kooperation mit der Brüder-Grimm-Schule geplant. Begeistert von dem Konzept »Mit Sport zur Sprache: Fitness mit Herz und Hintergrund« ist auch Kursleiterin Sonja Löppenberg, die die Damen mit 60-minütigen Workouts in Bewegung bringt. »Hier sind Frauen, die zum Teil noch nie ein Sportangebot wahrnehmen konnten und die jetzt mit so viel Freude dabei sind. Die Stimmung ist immer lustig und entspannt und ich bekomme ganz viel Wertschätzung zu spüren, die ich nur zurückgeben kann«, so die Fitnesstrainerin.

37 (V. l.) DRK-Vorsitzenden Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg, Reinhard Poll, Manfred Fuchs, Walter Picker, Jörg Reckmann, Burkhard Flecken, Dieter Brutschek, Blutspendebeauftragter Helmut Dohmen und Vize-Vorstand Johannes Granas. BLUTSPENDER SIND LEBENSRETTER Das Rote Kreuz ehrt Vielfachspender (Kem) Heinz Reckmann hatte seinen Sohn Jörg zur ersten Blutspende mitgenommen. Da war dieser gerade 18 Jahre alt. Seitdem hat Jörg an allen Blutspende-Terminen teilgenommen. In den ersten Jahren ließen die Vorschriften zwei Blutspenden pro Jahr zu. Dann stieg die Anzahl der jährlich zulässigen Spenden auf vier. Heute schafft der mittlerweile 57-jährige Blutspender manchmal fünf der zwischenzeitlich sechs möglichen Blutspenden. Das Deutsche Rote Kreuz ehrte ihn jetzt für insgesamt 160 Blutspenden. Bei der alljährlichen Blutspenderehrung im Rotkreuzhaus konnten sich über eine Ehrung auch die Vielfachspender Burkhard Flecken (150 x), Manfred Fuchs (130 x), Dieter Brutschek, Ralf Elbracht, Reinhard Poll (125 x), Walter Picker, Clemens Pohlmann, Hubert Westermann (120 x), Otto Lehrich, Norbert Jahn, Michael Voß (110 x) sowie Lieselotte Bayer, Marco Beuermann, Jürgen Ekrut, Thomas Kathöfer, Günter Koroch, Rainer Liermann, Michael Schlage, Michael Walljasper und Susanne Weidlich (100 x) freuen. Acht Blutspender erhielten eine Auszeichnung für 75 Blutspenden, 18 für 50 Spenden und 24 Teilnehmer für 25 wahrgenommene Termine. »Wir sind darauf angewiesen, dass Sie weiterhin Blut spenden«, sagte die DRK-Vorsitzende Marissa Fürstin zu Bentheim-Tecklenburg. Die Krankenhäuser benötigen beispielsweise für die Behandlung von Krebs jede vierte Blutspende. Bei einer Lebertransplantation sind bis zu 100 Blutkonserven erforderlich. Beim hiesigen Roten Kreuz kümmern sich mit dem Blutspendebeauftragten Helmut Dohmen sowie Maria Erdmann und Else Schmits weitere 55 Helferinnen und Helfer um die Begleitung der Blutspendetermine. Die DRK-Geschäftsführerin Andrea Dohmen berichtete, dass Blutspenden jetzt auch auf eine mögliche Hepatitis E-Infektion getestet werden. Bislang werden Blutspenden auf das HI-Virus, auf Hepatitis B und C getestet. Zudem wird das Blut auf Syphilis, Hepatitis A und den Erreger der Ringelröteln untersucht. In diesem Zusammenhang wies die Geschäftsführerin darauf hin, dass bei der Blutspende keine Zwiebelmettbrötchen mehr gereicht werden. Ärzte haben erst kürzlich vor möglichen Hepatitis E-Infektionen durch den Konsum von rohen Fleischprodukten wie Mett oder Hackepeter gewarnt. Beim Konsum von rohem Schweinefleisch besteht auch das Risiko sich mit Salmonellen anzustecken. SIE MÖCHTEN EINEN BESSEREN ARBEITSPLATZ IN DER PFLEGE?

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz