Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2019

Mein Rheda-Wiedenbrück und Das Stadtgespräch Ausgabe Dezember 2019

28 Das

28 Das Stadtgespräch CHRISTIANE BRIGITTE MARTINA ROSI MARLIS SOPHIA Wunschzettel für Rheda Wiedenbrück (CL) Natürlich wünschen wir uns in erster Linie Frieden, Gesundheit und Lebensfreude. Und ein klitzekleines bisschen wünschen wir uns vielleicht auch ein neues Buch, Parfum oder ein Schmuckstück … ja manch einer hofft vielleicht auch auf ein neues Handy oder Fahrrad unterm Baum. Glücklicherweise sind solche »materiellen« Wünsche auch in vielen Fällen realisierbar… Doch was würde auf einem Wunschzettel für eine Stadt wie Rheda-Wiedenbrück stehen? Mal angenommen, das Leben wäre doch ein Wunschkonzert und wir Mitmenschen dürften hemmungslos eine Liste fürs Christkind, den Weihnachtsmann, für Entscheider oder Investoren formulieren. Eine Liste mit Wünschen für unsere schöne 1000-jährige Stadt – ob realisierbar oder nicht, ist an dieser Stelle ganz egal. Wir haben uns mal bei Groß und Klein, bei Jung und Alt und von Batenhorst bis Rheda bzw. von St. Vit bis Lintel umgehört, um eine Liste zu erstellen, die unser Rheda-Wiedenbrück einfach noch lebens- und liebenswerter gestalten würde … natürlich ganz unverbindlich! Dabei sind wir auf ideenreiche, sehnsüchtige und süße Wünsche gestoßen. Und mit diesem Potpourri wünschen wir Ihnen, liebe Leser und Leserinnen, eine zauberhafte Vorweihnachtszeit. Wär das Leben ein Wunschkonzert, dann wünscht’ ich Rheda-Wiedenbrück ... »Jedes Kind soll mindestens ein Pferd, besser sogar noch ein Einhorn zu Weihnachten bekommen!« So formuliert Sophia mit ihren gerade 4 Jahren den ganz klaren Wunsch an das Christkind. »Frisches und gesundes Essen für alle Schul- und Kindergartenkinder in Rheda-Wiedenbrück.« (Christiane, Mutter zweier Kinder) »… dass sich Ärzte mehr Zeit für ihre Patienten nehmen und Termine auch zeitnah vergeben werden.« (Rosi aus Rheda) »… ganz viele bezahlbare Wohnungen in Rheda-Wiedenbrück.« (Brigitte aus Wiedenbrück)

29 JOACHIM SABINE SABINE »… dass der Charme Rhedas und Wiedenbrücks mit seinen gepflegten Fachwerkhäusern und dem guten Fachhandel erhalten bleibt«, beschreibt Martina ihren Wunsch, die gerne durch die beiden Altstädte unserer wunderschönen Stadt spaziert. HANNES Diesen Gedanken teilt auch Marlies aus Rheda. Sie trägt die Hoffnung, dass sich »die Leerstände bald wieder füllen und dass der außergewöhnliche Einsatz der Fachgeschäfte honoriert wird, indem viel lokal eingekauft wird.« Hannes genießt seine Mittagspause bei herrlichem Sonnenschein mit Blick auf den Trubel des Rhedaraner Marktgeschehens und hofft »auf eine Uhr am Turm der Stadtkirche«. Sabine genießt ebenfalls die Herbstsonne beim Spaziergang mit ihrem kleinen Hund durch den Schlosspark. Sie würde sich über »eine weitere etwas zentral gelegenere Hundewiese« freuen. MARIO Ihre Freundin Sabine wünscht sich sehnlichst »mehr Parkplätze in den Innenstädten und auch ein breiteres Angebot für die Jugendlichen Rheda-Wiedenbrücks«. Joachim wohnt zwar nicht in Rheda-Wiedenbrück, doch arbeitet er in fußläufiger Nähe des Flora-Westfalica-Parks. Seine Pausen verbringt er gerne in dem ehemaligen Landesgartenschaugelände und wünscht sich, »dass dieser wunderbare Naturpark noch lange Bestand hat«. Der Wiedenbrücker Mario ist begeistert von der neu neugestalteten Landesgartenschau- Route. Zusammen mit seiner Familie radelt er diese gerne so oft wie möglich entlang. Er würde es sehr begrüßen, »wenn noch weitere Fahrradstrecken dieser Art geschaffen werden könnten«. Wichernstraße 13 • 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 0 52 42-75 19 Montags - Freitags von 8.30-18.30 Uhr Samstags von 7.30 - 13.30 Uhr

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz