Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2018

  • Text
  • Dezember
  • Rheda
  • Zeit
  • Menschen
  • Beiden
  • Klaus
  • Kinder
  • Frau
  • Ebenfalls
  • Stadt
  • Rhwd.de

76 Das

76 Das Stadtgespräch anzeigen Buchgenuss zum Vorlesetag Passend zum internationalen Vorlesetag am 16.11.2018 unterstützte die Volksbank Bielefeld-Gütersloh e.G. mit einer großzügigen Buchspende im Wert von 250 € die Schülerbücherei des GGV Andreas- Wenneber, Teilstandort Wenneberschule. Herr Bernd Schulte als Vertreter des Geldinstituts freute sich, bei der Präsentation der neuen Bücher persönlich anwesend zu sein. »Der Volksbank ist es immer wichtig, sinnvolle Bildungsmaßnahmen besonders für Kinder zu fördern«, betonte er. Dass das Geld für die nun schon seit 14 Jahren eingerichtete und mit ca. 1500 Medien recht umfangreich bestückte Bücherei sinnvoll angelegt ist, konnte der Spender vor Ort miterleben. Mit Freude nahmen die Zweitklässler den neuen Lesestoff in Augenschein und zogen sich in eine gemütliche Sitzecke zum ersten Lesen zurück. Fast alle nutzten anschließend die Gelegenheit, sich gleich ein Buch auszuleihen. Der Wenneberschule ist es wichtig, das Lesen grundlegend zu fördern. So erhält jede Klasse die Gelegenheit, die Bücherei wöchentlich zu besuchen oder dort Leseförderstunden abzuhalten. »Bei allem digitalen Fortschritt unserer Zeit ist das Lesen eine elementare Voraussetzung für das sachgemäße Verstehen und Bedienen der neuen Techniken«, weiß Jürgen Hafer- Schoppmann, der die Bücherei von Anfang an betreut. Da die Bücher stets aktuell und attraktiv sein müssen und in den letzten Jahren viele Schmöker ausgetauscht wurden, freute er sich um so mehr über die Spende und bedankte sich im Auftrag der Schüler ganz herzlich. Am internationalen Vorlesetag nimmt die Wenneberschule wieder aktiv teil. Die Kinder können sich bei der Aktion: »Lehrer lesen vor« wieder auf eine große Auswahl spannender und lustiger Geschichten freuen. KREISSPARKASSE WIEDENBRÜCK Ehrung für insgesamt 495 Dienstjahre Das Jahresende ist nicht mehr weit, wenn der Vorstand der Kreissparkasse Wiedenbrück die aktiven und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alljährlich zur Ehrung der Dienstjubilare einlädt. Auch in diesem Jahr fand die Einladung ein großes Echo. Gut 170 Gäste konnte der Vorsitzende des Vorstandes, Sparkassendirektor Johannes Hüser, begrüßen. In seiner Laudatio ehrte er dann 15 Jubilare, die sich bisher in immerhin schon insgesamt 495 Jahren für die Sparkassenorganisation engagiert haben. Der Vorstandsvorsitzende begrüßte alle Anwesenden und skizzierte dann den beruflichen Werdegang der Jubilare. Dabei stellte er den besonderen Wert ihrer Arbeit für die Kreissparkasse heraus. Bei Christa Coviello, Gabriele Johannkemper, Ingrid Runneck, Werner Jakobsmeier, Ludger Johlen, Andreas Menke, Peter Mense und Ulrich Loeser bedankte sich Direktor Die Jubilare und neuen Rentner der Kreissparkasse Wiedenbrück gemeinsam mit dem Vorstand Johannes Hüser und Werner Twent sowie der Betriebsratsvorsitzenden Brigitte Gnegel Hüser für immerhin jeweils 40 engagierte Berufsjahre. 25 Jahre Dienst für die Sparkasse waren es bei Anja Fischer, Brigitte Lesenar, Heike Nellner, Heike Steffens, Heike Venne, Melanie von der Lippe und Andreas Liesemann für die der Vorsitzende den Dank aussprach. Abschließend bedankte sich der Sparkassendirektor bei allen Beteiligten sehr herzlich für das große Interesse an dieser Veranstaltung und wünschte insbesondere den in diesem Jahr in den Ruhestand gegangenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neue Lebensphase alles Gute. Zum Abschluss gratulierte dann die Betriebsratsvorsitzende Brigitte Gnegel den Jubilaren im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie bedankte sich für deren Einsatz, die kollegiale Zusammenarbeit und die Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen. Bei einem Imbiss und einem Umtrunk nutzten die Gäste dann ausgiebig die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und Erinnerungen aufzufrischen.

anzeigen 77 PETIT DENIS Die charmante Confiserie in Rheda In einer der belebten Seitenstraßen im Herzen von Rheda findet man die 2016 eröffnete à la françaiseinspirierte Confiserie Petit Denis. Schon beim Eintritt in das Café ist man von der urbanen Atmosphäre ganz hingerissen. Die pastelligen Töne der Wände und Möbel sind gekonnt auf die modernen Metrofliesen der offenen Backstube abgestimmt. Doch wirklich phénoménal ist die hausgemachte Torten- und Kuchenauswahl. Hier schmeckt man bei jedem Happs die Liebe zum frischen Konditor-Handwerk. Das verwundert nicht, zusammen mit dem Geschäftsführer Denis Fetting werkelt auch die gelernte Konditorin Alexandra Osthus an den köstlichen Gaumenfreuden. Alexandra verrät das süße Erfolgsgeheimnis des kleinen und feinen Cafés am Neuen Wall: »Hier backen wir nicht versteckt in einer entlegenen Küche, sondern wir Konditoren sind Teil des Gesamtgeschehens. Die Gäste können unserem Handwerk zu jeder Zeit zuschauen, sich ein Bild der frischen Zutaten verschaffen und uns kennenlernen«. Mit einem Lächeln fügt sie hinzu: »Vielleicht schmeckt man diesen persönlichen Bezug ja auch heraus«. Das gilt sicherlich auch für das umfangreiche Frühstücksangebot. Werktags genießt man hier herrlich entspannt den morgendlichen Cappuccino mit frischen Croissants und selbstgemachten Marmeladen. Und am Wochenende beginnt der Tag im Petit Denis mit einem opulenten Frühstücksbuffet – am liebsten zusammen mit ein, zwei oder drei Lieblingsmenschen und gerne auch mit Kindern. Die fühlen sich in der hellen und großzügigen Spielecke mit der fröhlichen Vogeltapete besonders wohl. Und sollte man über den angeregten Plausch die Zeit vergessen, ist das auch keine Herausforderung. Im Petit Denis werden zur Mittagsstunde schmackhafte Mahlzeiten wie Flammkuchen, Brotzeiten, Eintöpfe und Nudelgerichte gereicht. Denis sieht seinen Jugendtraum von einer eigenen Confiserie mit dem Petit Denis erfüllt, dennoch lässt ihn das nicht stillstehen. Der kreative Konditormeister, der schon zu Schulzeiten lieber Hauswirtschaftskurse statt den Physikraum besuchte, plant bereits an neuen geselligen Ideen für die Kunden des Petit Denis. So präsentiert sich das Petit Denis während der gemütlichen Jahreszeit als Ort für Kulturgenuss. Bereits im November fand hier in nonchalanter Atmosphäre die Lesung »Thomas Gsella: das Beste aus 50 Jahren«, organisiert Denis Fetting und Alexandra Osthus vor der offenen Backstube – dem Herzstück der Confiserie Petit Denis durch die Buchhandlung Lesart, statt. Am 15. Dezember wartet auf die Gäste des Petit Denis ein wahrer Ohrenschmaus, denn ab 19.30 stimmt der Jugendchor St. Clemens auf die weihnachtliche Zeit mit einem Konzert ein. Und während des Adventskrämchen vom 5.–9.12. verwöhnt Denis seine Kunden mit frisch belegtem Flammkuchen im eigenen Stand. Und da ein Stück Kuchen immer auch zu Hause gut schmeckt, bietet Denis auch einen Außer-Haus- Verkauf an. Besondere Tortenwünsche für besondere Gelegenheiten wie beispielsweise eine Babyüberraschungstorte erfüllen Denis und sein 9-köpfiges Team mit besonderer Hingabe. Petit Denis Inhaber Denis Fetting · Neuer Wall 10-12 · 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242/5787909 confiserie_petitdenis

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz