Aufrufe
vor 4 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2017

  • Text
  • Dezember
  • Rheda
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Beiden
  • Menschen
  • Aegidius
  • Ebenfalls
  • Christkindlmarkt
  • Rhwd.de
Das Stadtgespräch Dezember 2017

36 Das

36 Das Stadtgespräch Mittwochs- Coupon BÄCKEREI • KONDITOREI • CAFE EINE TASSE KAFFEE ODER TEE MIT EINEM STÜCK TORTE 3,50 statt 4,80€ Gültig nur bei Vorlage dieses Coupons in allen teilnehmenden Vorbohle Cafes. Klingelbrink 11 | 33378 Rheda-Wiedenbrück | Tel. 05242 - 7593 „Leckere Gänse zum Fest“ Weihnachts-Gänse I Enten und Puten Jetzt auch frisch geräuchert oder als besondere Idee zu Silvester! Tel. (0 52 42) 3 66 41 Wiedenbrück, Ortsteil St. Vit Vorbestellung wird erbeten. Aus frischer Schlachtung, (bratfertig) zu verkaufen. B.Baumhöver Liebe Patienten! Ich beende, wegen Erreichen des Rentenalters, meine kassenärztlichhausärztliche Tätigkeit zum 15. Dezember 2017 nach 34 Jahren. Ich bedanke mich bei Ihnen für die jahrelange vertrauensvolle und schöne gemeinsame Zeit! Ab dem 9. Januar 2018 werde ich nur noch privat- und betriebsärztlich tätig sein (z.B. LKW-Führerscheinuntersuchungen, Bertelsmann-Check, G-Untersuchungen). Öffnungszeiten der Praxis hierfür ab 2018 sind: Di., Mi., Do.: von 8:00 bis 11:00 Uhr Termine nur nach vorheriger Vereinbarung unter der 05242/43588! Dr. Christian Lotz Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin Betriebsmedizin 33378 Rheda-Wiedenbrück Freude über den neuen LF 10: Löschzugführer Heinz Niemeyer, Stadtbrandmeister Ulrich Strecker, Bürgermeister Theo Mettenborg, Pfarrdechant Reinhard Edeler, Pfarrerin Stephanie Höhner, Annette Sonntag, Manfred Strathaus, Oberbrandmeister Andreas Alke. LÖSCHZUG LINTEL Fahrzeugweihe wurde zum Feuerwehrfest (Kem) Eine Scheune und eine Lagerhalle brannten bereits lichterloh, als der Löschzug Lintel zu einem Großbrand in Rietberg- Varensell alarmiert wurde. Bei der Brandbekämpfung kam erstmals sein neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 zum Einsatz. Der Wagen bestand seine Feuertaufe mit Bravour, die Mannschaft konnte die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des LF 10 prompt abrufen. Das neue Löschgruppenfahrzeug ist ein Gewinn für Lintel und seinen Löschzug. Es erhöht die Einsatzkraft der Dorffeuerwehr. Das Fahrzeug verfügt über die modernste Technik zur Gefahrenabwehr und eine über den Standard hinaus gehende Ausstattung. Der Wagen kann bis zu acht, neun Personen transportieren und der Tank fasst rund 1600 Liter Wasser. Einen »Zwillingsbruder« dieses Wagens erhielt der Löschzug Rheda. Bravourös war auch die Einweihung des LF 10. Sie wurde zu einem kleinen Feuerwehrfest: Abordnungen der Löschzüge aus dem Feuerwehr-Stadtverband Rheda-Wiedenbrück und der befreundeten Nachbarwehren waren in das Feuerwehrgerätehaus an der Kapellenstraße gekommen, um den neuen Stolz der Linteler Feuerwehrfrauen und -männer zu begutachten. Diese konnten ebenfalls viele Gäste von Rat und Verwaltung der Stadt Rheda-Wiedenbrück sowie aus den Linteler Vereinen begrüßen. Die Eröffnung der Veranstaltung war Großes Kino: Das neue Löschgruppenfahrzeug stand hinter einem schwarzen Vorhang. Dieser fiel musikalisch untermalt bei aufsteigendem Disco-Nebel, bis dieser den Blick auf den roten Feuerwehrwagen freigab. Die darauffolgende Einweihung zelebrierten Pfarrdechant Reinhard Edeler vom Pastoralverbund Reckenberg und die Pfarrerin Stephanie Höhner von der Evangelischen Kirchengemeinde gemeinsam. Bei der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Theo Mettenborg dankten Stadtbrandmeister Ulrich Strecker und Löschzugführer Heinz Niemeyer insbesondere Kfz- Meister Manfred Strathaus und Annette Sonntag vom Ordnungsamt, die gemeinsam mit der Feuerwehr maßgebend für die bedarfsgerechte Ausstattung des Fahrzeugs gesorgt hatten. Zu guter Letzt wurde die Grill- und Getränkebar eröffnet und noch ein wenig gefeiert. Dabei packten zahlreiche Frauen und Männer aus dem Dorf und der Dorfvorsteher kräftig mit an.

37 Die »Osterrathler« grüßen die afrikanischen Freunde. SCHULPARTNERSCHAFT Dank aus Südafrika (Kem) Als in einer Siebten der Osterrath-Realschule die Briefe der südafrikanischen Kinder von der Grootkraal Primary School geöffnet wurden, war die Freude über den Inhalt doppelt groß. Zum einen wehte ein Hauch Afrika durch den Klassenraum und zum anderen ließ der Dank über die erfahrende Hilfe von der Osterrath-Realschule die Herzen der Schüler höher schlagen. Die ORS hatte der Partnerschule 5.222 Euro überwiesen. Das Geld ist ein Beitrag dazu, dass die 180 Kinder der kleinen südafrikanischen Landschule auf ein Leben mit einer besseren Zukunft vorbereitet werden können. Momentan ist ihr Leben geprägt von Armut, Ungerechtigkeit wegen ihrer Hautfarbe und Problemen mit Alkohol und Drogen. Würden diese Kinder nicht die Möglichkeit des Schulbesuchs haben, bliebe ihnen nur ein Leben wie sie es bisher gewohnt sind: in Townships, ohne Elektrizität und Wasseranschluss und ohne Hoffnung auf eine Ausbildungsmöglichkeit. Einen gleich hohen Betrag der Osterrath-Realschule erhielten Bildungsprojekte u. a. von »Brot für die Welt« in Burundi, Ghana, Ruanda, Uganda und Südafrika. Die Osterrath-Realschülerinnen und -schüler hatten die riesigen Beträge im Rahmen einer Initiative des gemeinnützigen Vereins »Aktion Tagwerk« zusammen getragen. Die Idee, die dahinter steckt ist so einfach wie erfolgreich: Die Schülerinnen und Schüler gingen an einem Tag nicht zur Schule, sondern suchten sich für diesen Tag eine Arbeitsstelle und spendeten ihren Lohn für die Bildungsprojekte. Die Osterrath-Reaschule nahm erstmals daran teil. In elterlichen Geschäften, bei der Oma, den Nachbarn, in örtlichen Betrieben und auch bei der Stadt Rheda- Wiedenbrück fanden die »Osterrathler« eine Arbeitsstelle.

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz