Aufrufe
vor 3 Jahren

Das Stadtgespräch Dezember 2017

  • Text
  • Dezember
  • Rheda
  • Stadt
  • Kinder
  • Zeit
  • Beiden
  • Menschen
  • Aegidius
  • Ebenfalls
  • Christkindlmarkt
  • Rhwd.de
Das Stadtgespräch Dezember 2017

26 Das

26 Das Stadtgespräch Wir möchten Sie einladen zu unserem großen Wild -Buffet Mit Wildspezialitäten aus freier Wildbahn, Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichten und leckeren Dessertvariationen. Freitag, 12., 19. und 26. Januar 2018 ab 18:00 Uhr Landgasthaus Heitmann · Herzebrock · Tel. 0 52 45 / 8 82 30 www.landhaus-heitmann.de HOLZ – WOHNEN – GARTEN Breslauer Str. 36 Rheda-Wiedenbrück Tel.: (05242) 4 98 42 Mobil: 0171 / 735 55 76 www.joergplugge.de Der TV Verl, die Kunstturnvereinigung Alt-Ravensberg und die Rugby-Abteilung des Wiedenbrücker Turnvereins sind die drei Kreissieger im bundesweiten Breitensport- Wettbewerb »Sterne des Sports«. Im Bild: offizielle Vertreter der Vereine, Jurymitglieder, Kunstturnerinnen und Rugbyspieler. Foto: Stephan STERNE DES SPORTS Treppchenplätze für Turnerinnen und Rugger Platz zwei des Breitensportwettbewerbs »Sterne des Sports« ging in diesem Jahr im Kreis Gütersloh an die Kunstturnvereinigung KTV Alt Ravensberg. Der Zusammenschluss von TSG Rheda und Sportvereinigung Steinhagen, dessen erste Riege den Aufstieg in die Regionalliga im Visier hat, wurde für seine erfolgreiche Breitensportarbeit mit einer Geldprämie von 1.000 Euro ausgezeichnet. Im Beisein ihrer Turnerinnen nahmen die Abteilungsleiterinnen Petra Beckstett und Kirsi Rohmeier sowie TSG-Boss Josef Schnusenberg die Auszeichnung bei der regionalen Siegerehrung in der Einstein- Sporthalle entgegen. Die Volksbanken des Kreises Gütersloh hatten als Mitveranstalter des Wettbewerbs neben dem Deutschen Olympischen Sportbund zu der Preisverleihung eingeladen. Den dritten Platz auf Kreisebene belegte die Rugby-Abteilung des Wiedenbrücker Turnvereins. Dabei honorierte die Jury das von acht bis 18 Jahren durchgängige Spielangebot in einer Randsportart mit einer Prämie von 500 Euro. Auch hier nahmen Abteilungsleiter Klaus Niewöhner und Jugendkoordinator Michael Schmidt Gewinn und Urkunde im Beisein ihrer Schützlinge in Empfang. Gewinner war der Turnverein von 1912 Verl. Unter dem Motto »Halle für alle« bietet der Verein zwischen Herbst- und Osterferien in den Turn- und Sporthallen der Stadt Verl ein sonntägliches Spielund Sportangebot. An verschiedenen Spielstationen, von den Übungsleitern des Vereins aufgebaut, können die acht- bis zehnjährigen Kinder zwischen 10 und 13 Uhr nach Herzenslust herumtollen. Außer viel Spaß winkt den Teilnehmern auch das »Kinderbewegungsabzeichen«. Der Lohn für die Verler: Der »Große Stern des Sports in Bronze« und 1.500 Euro für die Vereinskasse. Der TV Verl vertritt damit den Kreis Gütersloh im landesweiten Wettbewerb um den »Großen Stern des Sports in Silber«, bei dem es um den Einzug in das Bundesfinale geht. Insgesamt zehn Sportvereine aus dem Kreis Gütersloh hatten sich um den Bronze-Stern beworben. »Eine tolle Breitensport-Initiative« resümierten Landrat Sven-Georg Adenauer, Kreissportbundchef Hans Feuß, der Sportredakteur Uwe Kramme und Volksbank- Vorstand Wolfang Hillemeier. Die vier bildeten die Kreisjury in dem Breitensport-Wettbewerb.

27 Es präsentierten die Vorschläge zum Doktorplatz (v. l.) Inga Linzel (Fachbereichsleiterin), David Theidel (JKL), Klaus Schulze (B.S.L.), Dr. Kerstin Dengler (Fachbereich Stadtplanung), Elmar Pröbsting (Heuschneider) und Georg Effertz (Bauausschussvorsitzender). JETZT GEHT’S LOS: Doktorplatz wird attraktiver »Wenn wieder die Grauwacke gepflastert werden soll, dann aber so, dass ebenfalls Menschen mit einem Handicap, ältere Menschen mit Rollatoren, Passanten mit Kinderwagen und Frauen mit höheren Absätzen dort gehen können«, »endlich fällt das Gefälle weg«, »toll, dass Berliner Straße und Doktorplatz zumindest von einem Konzept als eine optisch zu akzentuierende Einheit gesehen und der Doktorplatz mit dem Schlosspark verzahnt werden sollen«, »eine gute Idee, die beiden zentralen Linden in den Blickpunkt des Doktorplatzes zu rücken«, »Jetzt kann der Musikexpress auf dem Doktorplatz aufgebaut werden«: Das waren nur einige der vielen spontanen Äußerungen bei der Vorstellung der Entwürfe zur Umgestaltung des Doktorplatzes durch die drei Landschaftsarchitekturbüros Heuschneider aus Rheda-Wiedenbrück sowie Junker + Kollegen (Georgsmarienhütte) und B. S. L. (Soest). Stand der Dinge Die Büros hatten im vergangenen Sommer von der Stadtverwaltung und dem Rat den Auftrag erhalten, Entwürfe für die Umgestaltung Alle drei Büros haben die beiden Linden im Zentrum des Platzes akzentuiert; hier die B.S.L.-Maxi-Studie des Doktorplatzes zu erstellen. »Da wir uns noch in der Entwurfsphase befinden, sind die vorgestellten Konzepte als Zwischenstände zu verstehen«, ordnet Stephan Pfeffer, Technischer Beigeordneter, die Planungsphase ein. David Theidel (JKL), Klaus Schulze (B.S.L.) und Elmar Pröbsting (Heuschneider) präsentierten entsprechend der Aufgabenstellung ihre Konzepte sowohl als Maximalvariante als auch in einer kostenreduzierten Minimalvariante, welche auch in Zeiten »knapper Kassen« umgesetzt werden könnte. Eine große Zahl interessierter Bürgerinnen und Bürger nahmen die Eröffnung der Ausstellung wahr, um sich selber aus erster Hand zu informieren. Vorweg hatte eine Kommission aus Vertretern der einzelnen Fraktionen, des Gestaltungsbeirats, der Heimatpflege sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltung aus den Bereichen Stadtplanung, Denkmalpflege, Ordnungswesen und Umwelt die Entwürfe bewertet. Als übergeordneten Maßstab legte die Jury die Erreichung des richtigen Maßes zwischen Alt und Neu bzw. Zukunftsgewandtheit und historischem Charme an. Das machte die Bewertungskommission vorrangig am Maß des Erhalts der Grauwacke, der Gestaltung des Steinwegs sowie an der Art der Freistellung der Münze fest. Heimisches Büro fiel durch Nach Auffassung der Kommission fiel das vom heimischen Lagerverkauf von Außenleuchten Mittwoch 22. Nov. 2017 9–17 Uhr Donnerstag 23. Nov. 2017 9–17 Uhr Freitag 24. Nov. 2017 9–17 Uhr Samstag 25. Nov. 2017 9–14 Uhr Neuer Standort: Mühlenstraße 20 . Rheda-Wiedenbrück Außenleuchten aus Fotoaktionen, Messeware, Sonderposten & 2. Wahl Nur Barzahlung . Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen IP44 Schmalhorst GmbH & Co. KG . 33378 Rheda-Wiedenbrück . www.IP44.de

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz