Aufrufe
vor 9 Monaten

Das Stadtgespräch Ausgabe September 2020

  • Text
  • Eigentlich
  • Deutlich
  • Haus
  • Zudem
  • Rheda
  • September
  • Theo
  • Stadt
  • Ebenfalls
  • Menschen
Mein Rheda-Wiedenbrück Das Stadtgespräch 2020

Dr. Hugo empfiehlt Hallo

Dr. Hugo empfiehlt Hallo ihr Lieben, ihr könnt darauf gespannt sein, was ihr tolles basteln könnt! Mit dieser Anleitung könnt ihr eure eigenen Schachteln selber machen und anschließend verschenken. Schafft ihr es auch, die 10 Fehler zu finden? Ganz viel Spaß dabei! Euer Dr. Hugo 1. 2. Lege zuerst ein quadratisches Blatt vor dich. Dann führst du die obere rechte Ecke zur linken unteren Ecke und faltest somit das Papier diagonal in der Mitte. Dann wieder aufklappen. Das gleiche machst du mit der linken oberen Ecke. 3. 4. Jetzt führst du jede Ecke zur Mitte 13. 14. Danach klappst du auch die obere und untere Ecke wieder auf. Spitzen mit der darunterliegenden Fläche in die Schachtel hinein, sodass sich die Spitzen nun am Boden befinden. 19. 20. Zur Befestigung kannst du noch etwas Tesafilm nehmen und die Spitzen festkleben. Fertig ist deine Schachtel! 5. 6. und drehst das Papier, sodass die Kante oben liegt. 7. 8. Im Anschluss knickst du die obere und untere Kante zur Mitte 15. 16. und richtest die linke und rechte Fäche auf (von der Unterlage nach oben). A 9. 10. 11. 12. und klappst sie wieder zurück. Das Gleiche machst du mit der linken und rechten Kante. 17. 18. Jetzt drückst du mit ein wenig Geschick die beiden pinken Flächen zusammen, sodass bereits eine Schachtel erkennbar wird und die beiden Spitzen oben herausragen. Im Anschluss drückst du die B Lösung auf Seite 51 48 Das Stadtgespräch

Jahre I00 Architektur und Bauen Beispielhäuser www.splietker.de Kleestr. 9 | Rheda-Wiedenbrück 05242 93770 | info@splietker.de 1 VHS-Leiter André Mannke (l.) mit den Fachbereichsleiterinnen (v. l.) Dr. Sybille Schneiders, Sabine Höller-Pietsch, der stv. VHS-Leiterin Renate Riemann, den FBLtg. Barbara Heuer, Kirsten Klute sowie Axel Hemminghaus und Dominik Wedeking bei der Vorstellung des neuen Semesterprogramms. W Wie waren die ersten 100 Tage im neuen Amt? Volkshochschulleiter André Mannke (Kem) Am 3. Mai hat der neue Leiter der Volkshochschule Reckenberg-Ems sein Amt angetreten. Damit kann er jetzt exakt auf die ersten 100 Tage zurückblicken – Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Das Stadtgespräch beleuchtet in einem lockeren Gespräch die Erfahrungen des neuen Volkshochschulleiters. Teamplayer Das ist die Vokabel, die passt, wenn es um die Beschreibung seines Arbeitsstils geht. Zudem gilt der 42-Jährige als uneitel. Gänzlich unprätentiös ist der ausgebildete Industriekaufmann und studierte Politologe mit den Schwerpunkthemen Wirtschaftspolitik und des Öffentlichen Rechts (WWU) in das Amtszimmer seines Vorgängers Dr. Rüdiger Krüger eingezogen. Schränke und Abstellflächen aufgeräumt, das war’s. Keine neuen Möbel, keine schicken Accessoires. Auffälliger Blickpunkt ist das Foto seiner Familie auf den Schreibtisch. Glücklich Er weiß sich glücklich zu schätzen an dieser VHS zu arbeiten. Ausdrücklich lobt er das »ganz tolle Team« und die gelebte »vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre«. Nicht zu vergessen die durch das Qualitätsmanagement geschaffene Struktur. Er erfährt sie als Grundlage bemerkenswert guter Bausteine bei der Mannschaft, der Führung und Fehlerkultur. André Mannke betrachtet es als großen Gewinn, dass sein Vorgänger ihm bei der dreimonatigen Übergangsphase mit Rat und Tat kollegial zur Seite stand. Zugute in seinem neuen Amt kommen ihm zudem die Erfahrungen aus der Projektberatung für den Europäischen Sozialfonds. Ebenfalls positiv sieht der neue Leiter die Organisation der VHS in einem Zweckverband. Als eigenständiges Unternehmen lassen sich die vielen Themen- und Aufgabenfelder des Gesamtunternehmens gut abbilden. Neben der Einarbeitung und der Arbeit an dem neuen Bildungskatalog nahm er sich vor allem eines: Zeit. Die nutzte er für den Besuch der verschiedenen Standorte der VHS und FARE. Gerade die zum Teil weit auseinanderliegenden Standorte der Offenen Ganztagsgrundschule mit ihren 190 Beschäftigten an 18 Standorten bildeten einen ersten Schwerpunkt seiner Arbeit. Ziele Sein Ziel ist, das bemerkenswert große und vielschichtige Angebot der Volkshochschule zu stärken und widerstandsfähig zu machen. Die jetzt Covid-19-bedingte Digitalisierung beim Bildungsprogramm möchte er dauerhaft neben den Präsenzangeboten etablieren. seit 1998 Telefon: 54822 Telefon: 964545 Das Stadtgespräch 49

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz