Aufrufe
vor 2 Jahren

Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020

  • Text
  • Mettenborg
  • Mettenborg
  • Stadt
  • Zeit
  • Oktober
Mein Rheda-Wiedenbrück Das Stadtgespräch Stadtmagazin für Rheda-Wiedenbrück Oktober 2020 www.mein-rhwd.de

1 Zwei Tüftler unter

1 Zwei Tüftler unter sich: Richard Kügeler, Vorsitzender des Vereins »Radio- und Telefon-Museum im Verstärkeramt e. V.« (l.) und Christian Heitmar. E Einmal Tüftler, immer Tüftler Wenn Alexa neidisch guckt (Kem) Das waren noch Zeiten, an die so mancher gern zurückdenkt: Als man den Hörer noch so richtig mit Schmackes vom Telefon-Gespräch erregt in die Gabel donnern konnte. Mit einem neuen Handy unternimmt man eine vergleichbare Handlung nur einmal. Dann hat es das Zeitliche gesegnet. Genau so ein stabiles, cooles altes Telefon mit Wählscheibe ist die neueste Errungenschaft von Christian Heitmar. Der gelernte Techniker der alten und brandneuen Schule ist ein begnadeter Tüftler. Es ließ ihm keine Ruhe, das für jeden guten Flohmarkt taugliche schwarzfarbige Schätzchen an das heute aktuelle Telefonnetz anzuschließen. Es war einfach sein großer Wunsch mit dem Wählscheiben-Gerät wieder ausgiebig telefonieren zu können. Kurz entschlossen integrierte er ein Vorschaltgerät für die Impulswahl in das Anschlusskabel des schwergewichtigen Fernsprechapparats. Welch eine Freude, als er das alte Freizeichen wieder hören und aus seinem Hausnetz raustelefonieren kann. Sie versetzt zurück in die Zeit, als es nur den Fernmeldedienst der Post als einzigen Anbieter gab und die Teilnehmer fanden bei einer Frage auf dem Amt noch einen leibhaftigen Fachmann, der sich verbindlich kümmerte. Sound of Music Man könnte nun denken, dass Christian blind für den digitalen Fortschritt ganz in der Röhren- und Bandmaschinentechnik und in der Plattenküche aufgeht. Das trifft aber nicht zu. Den Segen der Digitalisierung weiß er sehr wohl zu schätzen und anzuwenden. Aber eins ist für ihn und alle anderen Freunde des guten Klangs sicher: So oft man die Argumente für und wider den digitalen Klang auch dreht und wendet wie man will: Der analoge Klang ist einfach besser: Das Klangvolumen ist nun mal vollständiger, als bei der modernen Technik, bei der die Töne nach oben und unten abgekappt sind – egal ob bei CD, MP3 oder Streamingdiensten. Christian hat schon so manches Schätzchen aus der mittlerweile 40 Jahre zurück liegenden Zeit des Dampf-Radios zum Leben erweckt. Gerade zur Hochform läuft er auf, wenn er den unvergessenen hochwertigen Hifidelity-Highlights aus einer Zeit, in der Geiz noch nicht geil war, wieder satte Töne entlocken kann: Thorens, Teufel, McIntosh, Technics, Sony u. a. heißen die großen Namen aus dem Klangadel. In Christian’s Good Old Hifi Café kann man das eine oder andere audiophile frisch renovierte Klangwunder genießen. Da kann selbst Alexa nur noch neidisch gucken. Ohnehin wird ihr frisch aus der Produktion oft nur noch »eine Suppe« präsentiert: Disco-Fox, Bumm-bumm, ein Text darüber: Kein Wunder, dass dann alles gleich klingt. Kannste mal eben Wenn Christian auf Gleichgesinnte trifft schöpft er aus dem Vollen: Die Nicht-Eingeweihten können dann nur staunend ihrem Fachchinesisch zuhören – sein Know-how und sein Idealismus haben sich herumgesprochen: Bis aus dem Westmünsterland, Thüringen und dem Erzgebirge rufen die Leute an, wenn ihre alten Kultgeräte streiken. »Kannste mal eben«, beginnen dann oft die Wünsche. Und die gehen schon bis zu Nähmaschinen, Tauchpumpen und Staubsaugern: Was da so alles angeschleppt wird ... Technik-Museum Gern macht Christian auch in den Reihen seiner Mitstreiter vom Technik-Museum »Verstärkeramt« mit. Die Fundgrube nostalgischer medialer Schätze aus vordigitaler Zeit an der Eusterbrockstraße ist Treffpunkt vieler Gleichgesinnter, technik- und nostalgieaffiner Besucher sowie von Schulklassen. Das jüngste Projekt der engagierten Technikfreunde ist eine Arbeitsgemeinschaft über Übertragungstechniken in der hiesigen Gesamtschule. Café im Radio- und Telefonmuseum Die Besucher des Museums vermissen seit der Schließung des Cafés im Verstärkeramt die Möglichkeit, ihren Gang durch die spannende Ausstellung bei einer Tasse Kaffee, Erfrischendem und Kuchen abschließen zu können. Das Museum kommt diesem Wunsch seit Anfang September nun selbst in den eigenen Räumen mit Unterstützung von Christian nach. „ “ ZUVERLÄSSIG UND ENGAGIERT! Wir unterstützen Sie bei ihren Bauvorhaben. Trockenbau mit 25 Jahren Erfahrung! 25 TROCKENBAU I TÜRELEMENTE JAHRE DACHGESCHOSSAUSBAUTEN KELLERDECKENDÄMMUNG I AKUSTIKDECKEN INNENTÜREN • HOLZ UND GLAS GLASTRENNWÄNDE I GANZGLASSCHIEBETÜREN www.ebeling-innenausbau.de AUSSTELLUNG: Termine nach Vereinbarung kleestraße 11 • st. vit / rheda-wiedenbrück • tel 05242 / 377 171 • fax 37 81 31 • mobil 0172 / 946 30 76 • info@ebeling-innenausbau.de 52 Das Stadtgespräch

1Patrick Kahl und Verena Blomberg-Kahl mit dem Küchenteam Daniel Kliewer, Jonas Venz und Dennis Hornickel T Traditionen entstehen im Emshaus – seit 10 Jahren (CL) Ein spätsommerlicher Samstagnachmittag – die Sonne schenkt vor ihrem Abschied in den Herbst letzte warme Momente und lädt ein, an einem der stilvoll dekorierten Tische auf der Terrasse des Emshauses Platz zu nehmen. Wir treffen auf Verena Blomberg-Kahl und Patrick Kahl, dem Pächterpaar des Emshauses – und dies bereits seit 10 Jahren. Ja tatsächlich, das Emshaus unter der Leitung der Beiden feiert 10. Geburtstag. Das Ehepaar genießt einen Moment der Ruhe und blickt bei einem Cappuccino auf die besonderen Momente seit Eröffnung 2010 zurück. Besonders geprägt wurde das Leben im Emshaus vor allem durch Persönlichkeit und viele stimmungsvolle Momente, in denen häufig Gäste zu Freunden geworden sind. Mit einem liebevollen Lächeln erinnern sich die beiden an den Abend, als ein plötzlicher einsetzender Platzregen die Gäste in die Flucht schlagen wollte. Doch die Gäste liefen nicht in Scharen davon. Im Gegenteil, sie haben die Tische zusammengerückt, tolle Gespräche geführt und neue Freundschaften geschlossen. Eine weitere »stimmungsvolle« Anekdote zauberte einst eine Naturgewalt anderer Art in die Räumlichkeiten des Emshauses. Ein Blitzeinschlag führte zu einem Stromausfall im voll besetzten Haus. Oje – was tun? Zum Glück waren genug Kerzen vorhanden, sodass mit viel Improvisation und Herzlichkeit eine heimelige und unvergessene Atmosphäre gezaubert werden konnte, in der auch der Appetit eines jeden Gastes gestillt werden konnte. Doch nicht Blitz und Regen sorgen für die besondere Stimmung im Emshaus. In erster Linie ist dies auf die Treue der Gäste und die herzliche Gastfreundschaft der ganzen Emshaus-Familie zurückzuführen. Treue ist ein schönes Stichwort für den Schlussabsatz zum 10. Geburtstag und die kommenden Jahre. Denn besonders stolz sind Verena und Patrick auf die familiären Traditionen, die im Emshaus stattfinden. So wurde in den lichtdurchfluteten Räumen oder auf der Terrasse des einstigen Offizierzuhauses schon so manch ahnungslose Braut mit einem Verlobungsring überrascht, gekrönt durch das anschließende rauschende Hochzeitsfest. Auch der Ritus des gemeinsamen Weihnachtsessens im Emshaus gehört in vielen Familien zum festen Bestandteil der stimmungsvollen Adventszeit. Selbst die ehemaligen Köche sind dem Emshaus nach wie vor treu verbunden. So einen sie sich und verwöhnen zum Geburtstag die Gäste des Hauses mit einem 6-Gang »Best of« der Speisen der letzten 10 Jahre. Café & Restaurant Emshaus · Gütersloher Straße 22 · 33378 Rheda- Wiedenbrück · Tel. 05242/40 60 400 www.emshaus-rheda.de Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag ab 18.00 Uhr geö ffnet; Kü che bis 22.00 Uhr Samstag: Café ab 15.00 Uhr / Kü che von 18.00 – 22.00 Uhr Sonntag: Kü che von 12.00 – 14.00 Uhr / 18.00 – 22.00 Uhr Sonntags ist das Café durchgehend geö ffnet; Montag und Dienstag ist Ruhetag. A Alle Neubauangebote jetzt auf einen Blick Neue Online-Rubrik bei der SKW Haus & Grund Immobilien GmbH Sehen Sie in welcher Stadt wir Ihnen Neubauimmobilien anbieten können. Mit der Auswahl der Region erhalten Sie sofort einen Überblick über die aktuellen, teils schon im Bau befindlichen, Projekte. Ob Sie ein Haus oder eine Wohnung suchen… Bauen ist ein- fach. … mit den richtigen Partnern in der Vermittlung, Planung, Ausführung und Finanzierung. Wenn Sie also HEUTE an eine Veränderung Ihrer Wohnform denken, beraten wir Sie gern; denn Hausverkauf ist einfach, wenn es sich richtig anfühlt. Und selbstverständlich finden Sie auch für Ihre persönlichen Fragen schnell und einfach den passenden Ansprechpartner … denn auch Kontakt ist einfach bei SKW. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann besuchen Sie uns auf: www.skw.immobilien/neubau Wir freuen uns auf Sie! 1 SKW-Immobilienberaterin Manuela Dreier Das Stadtgespräch Anzeigen 53

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz