Aufrufe
vor 1 Jahr

Das Stadtgespräch Ausgabe Oktober 2020

  • Text
  • Mettenborg
  • Mettenborg
  • Stadt
  • Zeit
  • Oktober
Mein Rheda-Wiedenbrück Das Stadtgespräch Stadtmagazin für Rheda-Wiedenbrück Oktober 2020 www.mein-rhwd.de

Die Bürgerinnen und

Die Bürgerinnen und Bürger äußern ihre Anregungen und Wünsche an einem Informationsstand auf dem Wiedenbrücker Wochenmarkt, online und bei einem über zweistündigen Stadtspaziergang. Nachfolgend ein Auszug aus ihren Gesprächen vor Ort: 1 Diskutieren mit den Bürgern und sammeln deren Vorschläge an drei Vormittagen (2x Di, 1 x Sa) auf dem Wochenmarkt in Wiedenbrück: (v. l.) Lucas Degener und Marc Heidfeld von der Abteilung Stadtplanung der Stadtverwaltung. D Das diskutieren die Bürger Stadtentwicklung Wiedenbrück Dr. Kerstin Dengler und Marc Heidfeld mit ihrem Team vom Planungsamt der Stadtverwaltung und das sie begleitende Dortmunder Büro für Stadtplanung »Pesch Partner Architekten« freuen sich über eine Vielzahl von Vorschlägen aus der Bürgerschaft für die Weiterentwicklung Wiedenbrücks, dem so genannten Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept, kurz: ISEK Wiedenbrück. Es schreibt das Integrierte Handlungskonzept für Wiedenbrück aus 2011 (Adenauerplatz, Mühlenwall, Kirchstraße etc.) fort und folgt auf das vor zwei Jahren im Ortsteil Rheda gestartete ISEK-Projekt. Emstreppe Beim Treffpunkt auf dem Adenauerplatz gibt es von den Anwesenden für die abgeschlossene Neugestaltung im Rahmen des zwischenzeitlich ausgelaufenen Integrierten Handlungskonzepts (IHK) für Wiedenbrück vor allem Lob: »Teuer, doch super! Heute, im Zeichen der angespannten Finanzen durch die Covid-19-Pandemie hätte das Projekt keine Chancen mehr. Aber auch Kritik: »Warum steht die Ladesäule für die E-Bikes genau im Blickfeld der relaxenden Eisdielen-Besucher?« Zudem wünschen die Teilnehmer mehr Radstellplätze. Marktplatz Hier ist das holprige Pflaster ein Stein des Anstoßes: Man müsse an Ältere, an Menschen mit Rollatoren und an beim Gehen beeinträchtigte Menschen denken. Kirchplatz/Lange Straße Vor dem Hintergrund, dass sich dieser Platz im Eigentum der St. Aegidius-Gemeinde befindet, diskutieren die Teilnehmer, welche Chancen es gibt, ihn zu beleben. Es wird der Vorschlag, hier Bänke aufzustellen, geäußert. Der frühere Ordnungsamtsleiter Heinz-Dieter Bremehr spricht ein zeitgemäßes Beleuchtungskonzept für den Platz an. Ein aus Berlin zugezogener Neubürger merkt an, dass es nachts auf der Langen Straße zeitweise sehr laut sei. Es würde zu schnell gefahren und zum Verkehr zwischen Kirchstraße und Lange Straße berichtet er, dass es sich bei den meisten Fahrern um Durchfahrende und nicht um Einkaufende handle. Mehrere Teilnehmer diskutieren für diesen Bereich eine zeitweise autofreie Zone, z. B. nach Ladenschluss. AUTOHAUS | KFZ-MEISTERBETRIEB | PKW & LKW Immer günstige EU-Neuwagen aller Fabrikate. Erfüllen Sie sich jetzt Ihren Autowunsch, schnell, einfach und bequem! www.auto-beuthner.de SERVICE • TÜV*/AU *durchgeführt durch TÜV oder DEKRA ÖLWECHSEL Für alle PKWs, 4 Zylinder. 99, 50 • Inkl. Motoröl synthetisch, 5W30 bis 4 l • Inkl. Ölfilter • Inkl. aller Arbeiten 48, 50 Auto- Beuthner INHABER MICHAEL BUSCHMEIER E.K. Werkstattservice für alle Fabrikate! Benzstraße 10 Rheda-Wiedenbrück Tel.: 05242 / 49091 Fax 05242 / 49090 www.auto-beuthner.de 22 Das Stadtgespräch

Büschersplatz Niklas Förstemann vom Dortmunder Planungsbüro bringt eine Umgestaltung des Parkplatzes mit neuem Pflaster, neuer Grüneinfassung und neuem Beleuchtungskonzept zur Sprache. Bremehr wirft ein, dabei die Anforderungen der für Wiedenbrück wichtigen Herbstkirmes zu bedenken. Zu der von einem Bürger vorgeschlagenen Einrichtung einer Zwei-Etagen-Tiefgarage mit darüber liegender Bebauung gibt der Technische Beigeordnete Stephan Pfeffer zu bedenken, dass das natürlich eine Kostenfrage sei. Renate Reckmann fordert vehement für die gesamte Innenstadt mehr Rad-Stellplätze zu Lasten von vorhandenen Auto-Stellplätzen, so eben auch auf dem Büschersplatz. Rainer Stephan regt die Errichtung eines sicheren Fahrradparkhauses mit abschließbaren Boxen an. Ein Teilnehmer trifft die Feststellung, dass Wiedenbrück eine Autostadt, keine Fahrradstadt sei. Er macht seine Kritik daran fest, dass die Straßen so schmal seien, dass die Autofahrer beim Überholen den geforderten Abstand von 1,50 m nicht einhalten können. Früheres Franziskanerkloster Der Technische Beigeordnete Stephan Pfeffer spricht seine Hoffnung aus, dass die Klosteranlagen ein Bestandteil des ISEK werden könnten. Die Vorsitzende Sonja Rakete berichtet, dass die Genossenschaft zwischenzeitlich 655 Mitglieder zählt. Man freue sich, dass die »Großtagespflege im Klostergarten« des AWO-Kreisverbandes das Kloster von der AWO-Kita »Am Emssee« in das Kloster umgezogen sei. Sie berichtet darüber hinaus, dass bereits rund 1000 Gäste das Kloster in zahlreichen Veranstaltungen besucht hätten. Für Oktober sei das Jugendgästehaus bereits ausgebucht. In der Planung befinde sich ein kleiner Laden für den Verkauf von Produkten aus dem Klostergarten. Dieser sei bis zum 18.10. jeden Sonntag von 13 – 17 Uhr geöffnet. Auf die Frage von Renate Reckmann nach dem nächsten 1 Auf dem Konrad-Adenauer-Platz äußern die Teilnehmer des Stadtrundgangs vor allem Lob. Sommerfest antwortet Michael Rakete: »Nehmen Sie sich für den letzten August-Sonntag 2021 nichts vor«. Rindertor Eine Anwohnerin klagt über die starke Verkehrsbelastung und den Verkehrslärm zwischen Wall und der Kreuzung von Bielefelder Straße – Bleichstraße – Neuenkirchener Straße und Hellingrottstraße. Die Anwohnerin fordert zur Beruhigung des Verkehrs den Einbau eines attraktiv eingegrünten Kreisverkehrs. Stephan Pfeffer gibt zu bedenken, dass ein großer Kreisverkehr aufgrund des unter Denkmalschutz stehenden »Schieferhauses« kaum realisierbar sei. Für denkbar hält er eine Ampel-Lösung oder einen kleinen Kreisverkehr. Willi Reckmann kritisiert in diesem Zusammenhang den schäbigen Anblick des »Schieferhauses«. Die Antwort auf seine Frage, ob und wann der Eigentümer hier aktiv werde, bleibt offen. q WIR SUCHEN DICH! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort ausgebildete Dachdecker (m/w/d) Zimmerer (m/w/d) Klempner (m/w/d) Jetzt bei Dachdeckerei Blomberg bewerben und ganz oben mit dabei sein! Betrieb: Hauptstraße 192 33378 Rheda-Wiedenbrück Hauptsitz/Buchhaltung: Kornstraße 25 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242 4049794 · info@dachdecker-blomberg.de www.dachdecker-blomberg.com folge uns auf Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Das Stadtgespräch 23

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz