Aufrufe
vor 9 Monaten

Das Stadtgespräch Ausgabe März 2021

  • Text
  • Meinrhwd
  • Beruf
  • Spezial
  • Stadt
  • Pfarrer
  • Handwerk
  • Rheda
  • Menschen
  • Ausbildung
Das Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück mit der März Ausgabe 2021

Baugeräteführer,

Baugeräteführer, Tiefbaufacharbeiter * Bei der Ausbildung des Baugeräteführers* gibt es zwei Ausbildungswege – die betrieblich duale und die schulische Berufsausbildung. Aufgaben des Baugeräteführers sind verschiedene Baufahrzeuge und Maschinen zu bedienen und zu steuern, wie Bagger, Fräsen, Kräne, Raupen, Walzen und Betonmischgeräte – eine große Bandbreite unterschiedlichster Maschinen. Baumaterialen transportieren, Gräben ausheben, Gebäude abreißen und Gebäude aufbauen gehören zum vielfältigen Aufgabengebiet. Auch Wartung und Pflege der Baugeräte sowie kleinere Reparaturen vorzunehmen gehören zum Berufsalltag. * Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d Die Tiefbaufacharbeiter*-Ausbildung ist eine dreijährige Stufenausbildung, in der die Auszubildenden in den ersten beiden Jahren den Tiefbau kennenlernen und im 3. Jahr den Straßenbau. Die Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter findet auf der Baustelle statt, ergänzend mit dem Besuch der Berufsschule. Die Aufgaben des Tiefbaus sind das Verfüllen und Verdichten von Bodenmassen, das Anlegen von Böschungen; für die richtigen Oberflächenentwässerungen wird gesorgt, und für Fahrbahndecken und -beläge baut der Tiefbaufacharbeiter Fundamente, egal ob Asphalt-, Pflaster- oder Betondecken. Rohrleitungsarbeiten und Rohrverbindungen z.B. an Gas- und Wasserleitungen sind weitere Arbeiten des Tiefbaus. QR-Codes scannen und die Clips ansehen Foto: Image'in/adobe stock 30 Das Stadtgespräch Spezial

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück ist ein innovatives öffentliches Dienstleistungsunternehmen. Die Menschen in unserer Stadt sowie die vor Ort ansässigen Unternehmen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. 30 Auszubildende in den verschiedensten Ausbildungsberufen sind derzeit Teil unseres Teams und helfen mit, diesen Anspruch zu verwirklichen. Das ist nicht nur ein Job. Das ist eine Aufgabe. Dazu brauchen wir Menschen, die etwas bewirken wollen und gerne Verantwortung übernehmen. Mach mit! Für folgende Berufe suchen wir im Jahr 2021 Auszubildende: Fachkraft für Abwassertechnik (m/w/d) Kfz-Mechatroniker*in Schwerpunkt Nutzkraftwageninstandhaltung Straßenwärter*in Haben wir Dein Interesse geweckt? Nähere Informationen findest Du auf www.rheda-wiedenbrueck.de unter der Rubrik Rathaus/Arbeitgeber Stadt/Ausbildung. Hier hast Du die Möglichkeit Dich bis zum 27.03.2021 online zu bewerben. Sind noch Fragen offen? Selina Herrmann (Tel.: 05242 / 963-203 oder E-Mail: Selina.Herrmann@rh-wd.de) gibt gerne Auskunft. SCHLUSS MIT WIRD‘S PRAKTISCH! Foto: Rawpixelcom/adobe stock MEHR INFORMATIONEN UNTER: www.karriere-bei-toennies.de Fleischer * * Berufsbezeichnung bezieht sich immer auf w/m/d Die Ausbildung zum Fleischer dauert 3 Jahre und findet in entsprechenden Betrieben und der Berufsschule statt (duale Ausbildung). Oberste Piorität beim Umgang mit Lebensmitteln ist für den Fleischer die Einhaltung von Sauberkeit und Hygiene. Auch technisches Verständnis ist eine Voraussetzung, die für den Fleischerberuf von Bedeutung ist, denn in großen Schlachtbetrieben und Fleischereien, wird die Verarbeitung und Produktion maschinell getätigt. In erster Linie muss ein Fleischer große Fleischteile zerlegen, deren Qualität prüfen und sie für die Weiterverarbeitung vorbereiten; die Herstellung verschiedener Wurstsorten und Portionierung der Fleischstücke ist ebenso Fleischers Sache. QR-Code scannen und den Video-Clip ansehen Das Stadtgespräch Spezial 31

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz