Aufrufe
vor 9 Monaten

Das Stadtgespräch Ausgabe März 2021

  • Text
  • Meinrhwd
  • Beruf
  • Spezial
  • Stadt
  • Pfarrer
  • Handwerk
  • Rheda
  • Menschen
  • Ausbildung
Das Stadtgespräch auf Mein Rheda-Wiedenbrück mit der März Ausgabe 2021

1 Schulleiter Martin

1 Schulleiter Martin Zurwehme überreicht Michael Praest als kleines Dankeschön für die Unterstützung beim »TOT digital« stellvertretend für zahlreiche Eltern einen Citygutschein. Das Foto zeigt sie bei der CPräsentation des digitalen Rundgangs und QR-Codes. CO 2 -Ampel kreiert Ratsgymnasium (Kem) Die von verschiedensten Anbietern geführten CO2-Ampeln sind nicht nur teuer, sondern auch kaum lieferbar. »Können wir so etwas nicht selbst bauen?«, war deshalb die logische Frage, die Chemielehrerin Christina Menze während einer Konferenz in den Raum warf. Das war für Dr. Dieter Bergmann, ebenfalls Chemielehrer, der Anlass, das Problem gemeinsam mit seinen Schülern anzugehen. Auf der Basis eines Arduino-Microcontrollers stellte der MINT-Koordinator zunächst einen gehäuselosen Prototyp her. Das Team der Profi-Technik-AG, bestehend aus Justin Ladwig, Nico Meyer, Lars Wittenbrink und Maximilian Zopp begab sich daran, den Prototyp zu optimieren. Den jungen Tüftlern war es wichtig, nicht nur ein klares optisches Signal auszugeben, sondern auch eine akustische Warnung bei Überschreiten des Grenzwertes zu erzeugen. Neben einem geringen Stromverbrauch sollte die Ampel auch einfach zu handhaben sein und natürlich möglichst geringe Kosten verursachen. Entstanden ist ein Produkt, das sich sehen lassen kann und das auch optisch überzeugt. »Mein Physikkurs wartet schon sehnsüchtig auf den Start der Serienproduktion«, berichtet Dr. Meike Rix. Der Kurs hatte mit Feuereifer Sensoren und Aktoren an die Mikroprozessorplatine gelötet. Entstanden sind so zunächst acht 1 Grüne Ampel CO2-Ampeln. »So wird sich sicher die Lüftungssituation verbessern, wenn das Ratsgymnasium endlich wieder in den Präsenzunterricht starten kann«, so Schulleiter Martin Zurwehme. Masken für Schüler und Lehrer Die SV und Förderverein spendieren Alltagsmasken für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte am Rats: dunkelblau, angenehm zu tragen und mit dem Ratslogo versehen. »Wir möchten uns in diesem Jahr im Auftrag der Schülervertretung um Schulkleidung kümmern. Zunächst hatten wir nur geplant, Pullover zu designen. Dann kamen wir auf die Idee, passend zu Corona einheitliche Masken zu bestellen«, beschreibt Tion Behrendt die Überlegungen. »Generell wollten wir mit der Kleidung erreichen, dass die Schüler ein bestimmtes Gemeinschaftsgefühl bekommen. Sie sollen Schüler und Lehrer näher zusammenzubringen: auf Abstand natürlich. Außerdem wollen wir die Dringlichkeit, Masken zu tragen, damit unterstrichen«, ergänzt Peer Heuschneider, der gemeinsam mit seinem Mitschüler die Organisation übernommen hatte. Die SV-Lehrer Carsten Stede und Janina Forthaus packten die Masken klassenweise zusammen. Sie wurden bei der Zeugnisausgabe überreicht. Möglich wurde das Geschenk durch zwei großzügige Spenden. Auch der Förderverein und die Schülervertretung unterstützten das Projekt. TOT digital Normalerweise füllen beim Tag der offenen Tür im Januar Viertklässler und ihre Eltern die Schule. In diesem Jahr war das pandemiebedingt nicht möglich. Das Rats hatte deshalb zu einem sehr umfangreichen, digitalen Angebot eingeladen, das teilweise auch interaktiv angelegt war. Ihr Partner in Sachen: – Maler- und Tapezierarbeiten – Creative Wandgestaltung – Illusionsmalerei – Fußbodengestaltung – Fassadenbeschichtung – Wärmedämmung – Restaurierung Wir beraten Sie gerne! Zinkstraße 6/Industriegebiet Lintel 33378 Rheda-Wiedenbrück Tel. 05242-5 58 29 · Fax 59 46 64 www.malerhimmeldirk.de 16 Das Stadtgespräch

E Ein Mann mit Herz und Tat Heinz Schulte unterstützte letztmalig Kinder in Not (Kem) Heinz Schulte gehört zu den Menschen, die immer einen Weg finden, andere zu unterstützen, dankte das Team der DRK Kita Abenteuerland für die wiederholte Hilfe in seinem Gästebuch. Sein Dank steht für die anerkennenden Worte vieler Einrichtungen. Auch wenn der mittlerweile 82-jährige frühere Vorsitzende der KAB St. Aegidius gesundheitliche Probleme hat, wurde er jetzt noch einmal für die von ihm initiierte langjährige Aktion »Kinder in Not« aktiv. Hilfsaktion Er trug eine Geldspende von der Kreissparkasse sowie Sachspenden von verschiedenen Firmen zusammen. Oben drauf legte er die letzten Nikoläuse, die er bis zum vergangenen Jahr hergestellt hatte. All die Dinge überreichte er Emmy Sander von der Caritas Ost. Von der Spende besorgte sie je nach Bedarf Kleidungsstücke oder Lebensmittel für Menschen in Not. Dank Eigentlich wollte er seinen mehr als zwanzig Jahre dauernden Einsatz 2019 endgültig einstellen. Doch nun sei wirklich Schluss. Sein Dank gilt allen Firmen und Instituten für die jahrzehntelange Unterstützung, den unzähligen Helfern bei von ihm gestarteten Aktionen, insbesondere aber seiner Frau Käthe und seiner Nachbarin Ursula Kampmeier, die ihm in den Jahren der Nikolausproduke half. Unvergessen bleiben auch die von ihm organisierten Floh- und Trödelmärkte, die große Tombola beim Pfarrgemeindefest und die von ihm ins Leben gerufene Brillensammlung sowie sein mehr als 20-jähriges Wirken als Vorsitzender der KAB St. Aegidius. Das Stadtgespräch 17

Das Stadtgespräch - Magazin für Rheda - Wiedenbrück

© 2020 lokalpioniere
Impressum / Datenschutz